• Ausgabe 18/2011

    Ausgabe 18/2011

    Artikelübersicht

    Im Inhaltsverzeichnis dieser ZEIT-Ausgabe finden Sie ab dem Erscheinungstag die Artikel der ZEIT und des ZEITmagazins aufgelistet, die bereits online sind und von Ihnen abgerufen werden können.

  • Politik
  • EU-Beitritt

    Willkommen, Tunesien!

    Das Land sollte EU-Mitglied werden – das klingt verrückt, aber es gibt gute Gründe. Vorausgesetzt, die Tunesier wollen das überhaupt. Ein Plädoyer von Gero von Randow

    Von Gero von Randow

  • Monarchie

    Es lebe Franz I.

    Der langweilige Bundespräsident Wulff taugt nicht als Staatsoberhaupt, kommentiert J. Joffe. Das Land braucht Prunk. Franz Herzog von Bayern wäre da ein guter Kandidat.

    Von Josef Joffe

  • US-Politik

    Der Staatsfeind

    Mit seiner Menschenrechtspolitik ist der US-Präsident gescheitert, wie der Fall des inhaftierten Wikileaks-Informanten Bradley Manning zeigt.

    Von Martin Klingst

  • Demokratie

    Schlag gegen die Freiheit

    Verhaftungen, Maulkörbe, Lauschangriffe – so ist die Türkei kein Modell für die Demokratisierung in der arabischen Welt. Von Michael Thumann, Istanbul

    Von Michael Thumann

  • Politik und Lyrik Nr. 8

    strahlung ist (leichter als licht)

    Jede Woche veröffentlicht die ZEIT Gedichte über Politik. Es ist ein Versuch, das Politische auf andere Weise wahrzunehmen und mit anderen Worten zu beschreiben.

    Von Ulf Stolterfoht

  • Schweiz & Deutschland

    Unser Deutschland

    Das Verhältnis der Schweiz zum nördlichen Nachbarn ist verkrampft. Eine schonungslose Analyse von Tim Guldimann, dem Schweizer Botschafter in Berlin

    Von Tim Guldimann

  • Regierungsumbildung

    Trainerwechsel im Abstiegskampf

    Mit der Regierungsumbildung hat die niederösterreichische ÖVP endgültig die Macht in der Volkspartei übernommen

    Von Joachim Riedl

  • Kriegsverbrechen

    Der Milizenchef aus Mannheim

    Ignace Murwanashyaka hat von Deutschland aus eine brutale Rebellentruppe im Kongo befehligt. In Stuttgart wird ihm jetzt der Prozess gemacht. Von A. Böhm und C. Denso

    Von Andrea Böhm

  • Karibik

    Arm, schwarz, also Afrika

    Nur ein Fluss trennt Haiti von der Dominikanischen Republik. Die fürchtet den Ansturm schwarzer Flüchtlinge – und ist doch auf die billigen Tagelöhner angewiesen.

    Von Christian Schmidt-Häuer

  • Militäreinsatz in Libyen

    Soll der Westen den Krieg verschärfen?

    Gadhafi gibt nicht auf, die Nato ist zerstritten – Zeit für schwere Entscheidungen. Ein Pro und Contra zur Intensität der Libyen-Krieges von J. Ross und U. Ladurner

    Von Jan Ross

  • Syrien

    Sein wahres Gesicht

    Syriens Präsident Baschar al-Assad war lange beim Volk beliebt. Jetzt bekämpft er es mit brutaler Gewalt. Kann er sich an der Macht halten? Von Michael Thumann

    Von Michael Thumann

  • CDU in Sachsen

    Kabinett ist anders

    Ministerpräsident Tillich hat ein Problem, es heißt: Roland Wöller. Der Kultusminister verfolgt seinen ganz eigenen Weg.

    Von Sven Heitkamp

  • SPD und Sarrazin

    Ich trete aus

    Der Türke Naci Özkan verlässt nach 36 Jahren die SPD – wegen Sarrazin. In einem offenen Brief begründet er diesen Schritt.

  • Proteste in Arabien

    Syrien wie Libyen?

    Wie Gadhafi führt Assad Krieg gegen das Volk. Doch eine UN-Resolution ist bereits gescheitert und auch der Westen wird sich militärisch nicht einmischen. Von Josef Joffe

    Von Josef Joffe

  • England

    London, Hauptstadt ohne Land

    Zwischen Hochzeitsglamour und Börsenhype: Was passiert, wenn eine Metropole die Welt dirigieren will – und selbst nicht regiert werden kann?

    Von Khue Pham

  • Wirtschaft
  • Agrarpolitik

    Russland, Ukraine und der Hunger

    Um die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren, müssen auch Russland und die Ukraine mehr Getreide anbauen. Dabei beschränken die Länder schon jetzt ihre Exporte.

    Von Stephan von Cramon-Taubadel

  • Sozialunternehmer

    Und was, wenn Geld übrig bleibt?

    Sozialunternehmer zielen auf gesellschaftlichen Wandel, nicht auf Profit. Aber Gewinne sind auch für sie gut. Ein Gastbeitrag von Andreas Heneike

    Von Andreas Heinecke

  • Was bewegt Jens Weidmann?

    Benjamin Bundesbank

    Der 43-jährige Jens Weidmann tritt sein Amt als Chef der Deutschen Bundesbank an. Ist der Mitarbeiter von Kanzlerin Angela Merkel der Richtige? Von Mark Schieritz

    Von Mark Schieritz

  • Energiewende

    Geld für die Wende

    Die Finanzierung des Atomausstiegs wird zum Problem, denn der Haushalt ist auf Kante genäht. Und Finanzminister Schäuble fehlen gleich zwei Einnahmequellen.

    Von Marc Brost

  • Konzern Apple

    Wann fällt der Apfel?

    Der Aktienkurs von Apple verheißt ewiges Wachstum, doch das Börsenmärchen könnte bald enden. Der Konzern wird Kompromisse eingehen müssen, und die werden Geld kosten.

    Von Marcus Rohwetter

  • Fischereipolitik

    Chefsache Hering

    Viel Verständnis für eigene Interessen, wenig für die Fische – so funktioniert die EU-Fischereipolitik bisher. Kommissarin Maria Damanaki will das ändern.

    Von Jochen Bittner

  • Energiepolitik

    Regiert mehr!

    Die Klimapolitik schreitet zu langsam voran, sagen Fachleute. Der Staat muss stärkere Impulse geben, im Austausch mit den Bürgern. Dann gelingt auch die Energiewende.

    Von Christiane Grefe

  • Ökologischer Konsum

    Leder ist nicht nur Natur

    Bei der klassischen Leder-Herstellung entstehen giftige Stoffe. Doch es geht auch anders: Zum pflanzlichen Gerben taugen etwa Rhabarberwurzeln, oder Olivenblätter.

    Von Kirsten Brodde

  • Finanzdienstleister

    Nur ein paar Einzelfälle?

    Viele Kunden des Finanzdienstleisters AWD haben viel Geld verloren. AWD steht deshalb in der Kritik. Doch das Unternehmen ist nur Teil einer großen, machtvollen Branche.

    Von Tobias Romberg

  • Betrugskultur

    Der Raubüberfall

    Steuerhinterzieher, Hartz-IV-Betrüger, Schwarzarbeiter: In Deutschland ist eine Kultur des Betrugs entstanden. Der Staat ist das Opfer – und manchmal auch der Täter.

    Von Kerstin Bund

  • Pflege

    Bereut wird später

    Die Legalisierung ausländischer Billigpflegekräfte ist falsch. Die Alten von morgen werden das spüren. Von Elisabeth Niejahr

    Von Elisabeth Niejahr

  • Grüner Leben

    "Großvater wusste mehr"

    Die Preise müssen nicht nur die ökologische, sondern auch die soziale Wahrheit sagen, sagt die Forscherin Liedtke. Im Interview spricht sie über moderne Nachhaltigkeit.

    Von Anne Kunze

  • Arbeitsmarktpolitik

    Alle Arbeit ist schwer

    Der Respekt vor anstrengender Arbeit sei verloren gegangen, schreibt Norbert Blüm in seinem neuen Buch. Statt Niedriglöhnen will er mehr Anerkennung für Arbeitende.

    Von Thomas Fischermann

  • China

    Versuchslabor Pingxiang

    Mit einem Pilotprojekt im Südwesten des Landes soll Chinas Währung auf eine große Zukunft vorbereitet werden. Die Abhängigkeit vom Dollar soll sinken. Von Angela Köckritz

    Von Angela Köckritz

  • Wissen
  • Geschichte als Ware

    Die Firma zahlt

    Gregor Schöllgen von der Uni Erlangen und Privatbüros bieten Firmen an, gegen Honorar ihre Firmengeschichte zu schreiben. Ist das Wissenschaft? Von C. Staas

    Von Christian Staas

  • Preußen gegen die Schweiz

    Preußens Perle

    Die Stadt und der Kanton Neuchâtel gehörten fast 150 Jahre lang dem König in Berlin. 1856 rüstete Preußen zum Krieg gegen die Schweiz. Von Stefan Keller

    Von Stefan Keller

  • Konzentration

    Den Affen zähmen

    Wie bleibt man konzentriert? Ulrich Schnabel hat an einem Experiment in einem Londoner Aufmerksamkeitslabor teilgenommen – und etwas über das menschliche Gehirn gelernt.

    Von Ulrich Schnabel

  • Psychologie

    "Wann ist eigentlich genug?"

    Werner Fleischer hilft gestressten Klinikärzten, die Balance zwischen Beruf und Freizeit zu finden. Viele überschätzen ihre Kräfte, meint der Coach. Von Ulrich Schnabel

    Von Ulrich Schnabel

  • Beschleunigte Gesellschaft

    Gegen die Ohnmacht

    Warum kämpfen die Menschen heute wie vor Hunderten Jahren um Aufmerksamkeit? Und warum ist sie so kostbar? Ein Gespräch mit dem Wissenschaftshistoriker Michael Hagner

    Von Elisabeth von Thadden

  • Behandlung von Muttermalen

    Schwarzer Fleck auf Kinderhaut

    Manche Menschen werden mit riesigen Muttermalen geboren. Um ihnen zu helfen, müssen Ärzte alte Regeln brechen. Von Burkhard Straßmann

    Von Burkhard Straßmann

  • Marc Hauser

    Fehlender Zweifel

    Marc Hauser ist bekannt für steile Thesen: Seine Affenversuche sollten zeigen, dass wir von Natur aus schlecht sind. Doch der Evolutionsforscher manipulierte Ergebnisse.

    Von Andreas Sentker

  • Aufmerksamkeit und Konzentration

    Das Wesentliche im Blick

    Revolution in Syrien, Fukushima, Königshochzeit oder Bundesliga? Was ist wirklich wichtig? Um das zu erkennen, braucht das Konzentrationsvermögen ab und zu eine Auszeit.

    Von Ulrich Schnabel

  • Stimmt's?

    Knochenbruch

    Sind Knochen nach einem Bruch stärker als vorher?

    Von Christoph Drösser

  • Reisen
  • Originelle Gästezimmer

    Mitbewohner für eine Nacht

    Vom Gästebett im Wickelzimmer bis zum Zarah-Leander-Appartement: Ein Internetportal vermittelt originelle Privatquartiere in der ganzen Welt. Für eine Nacht oder länger.

    Von Christine Dohler

  • Zu Fuß durch die USA

    Kommt ein Fremder nach Amerika

    Für sein neues Buch wollte der ZEITmagazin-Autor Wolfgang Büscher zu Fuß durch die USA, von Nord nach Süd. Schon der Grenzübertritt war ein Abenteuer.

    Von Wolfgang Büscher

  • Tourismus

    Jetzt jammern sie wieder

    Es kommen weniger Touristen in die Schweiz. Liegt das wirklich nur am teuren Franken?

    Von Peer Teuwsen

  • Freizeitparks

    Die neuen Kurvenwunder

    Van Helsing, Freischütz und die Schlange von Midgard: Die deutschen Freizeitparks rüsten auf. Die neuen Fahrgeschäfte sind höher und schneller. Genau wie im letzten Jahr.

    Von Günter Ermlich

  • Insel Anglesey

    Refugium royal

    Man sagt, auf der walisischen Insel Anglesey leben so viele Menschen wie Schafe. Nun kippt das Gleichgewicht: William und Kate beziehen dort ihren Landsitz.

    Von Elsemarie Maletzke

  • auto
  • Alternativer Antrieb

    Kolibri oder: Wunder dauern länger

    Auch Monate nach der stark angezweifelten Rekordfahrt eines Elektroautos sind Wissenschaftler skeptisch. Sie sehen keinen Beleg für die Alltagstauglichkeit der Batterie.

    Von Christoph M. Schwarzer

  • Autotest

    Sparsam, aber sexy

    Philipp Wurm fährt den Opel Ampera. Dabei weckt das Fahrgeräusch Erinnerungen an die Grundschulzeit.

    Von Philipp Wurm

  • Baden-Württemberg

    Die Auto-Lüge

    "Wir brauchen weniger Autos, nicht mehr", sagte Winfried Kretschmann. Verräterischer ist aber die prompte Reaktion auf den Satz, kommentiert Uwe Jean Heuser.

    Von Uwe Jean Heuser

  • Digital
  • Martenstein

    "Es ist so unberechenbar wie 'Germanys next Topmodel'"

    Harald Martenstein kämpft mit der Glasplatte seines neuen Smartphones und findet, dass wir Menschen die Technik Touchscreen noch lange nicht beherrschen.

    Von Harald Martenstein

  • Social Media

    Facebook als Spaltpilz

    Die Wissenschaftler sind sich uneins, ob Soziale Medien gesellschaftliche Differenzen eher befördern oder nivellieren. Von Thomas Fischermann

    Von Thomas Fischermann

  • Soziale Netzwerke

    Facebook und die Macht

    US-Präsident Barack Obama tritt bei Facebook auf. Als Wahlkampfhelfer wird das Soziale Netzwerk umworben – und als Datensünder verfolgt.

    Von Götz Hamann

  • Gesellschaft
  • Hannah-Arendt-Institut

    "Mich kann nichts mehr erschüttern"

    Das Dresdner Hannah-Arendt-Institut ist durch Skandale ins Gerede gekommen. Ist es zu retten? Direktor Günther Heydemann über Stasifälle und die Nähe zur Politik.

    Von Stefan Schirmer

  • Lehrkräfte

    Gesucht: Physiklehrer

    Die Absolventen naturwissenschaftlicher Studienfächer gehen lieber in die Wirtschaft als in den Schuldienst. Doch Svenja Grundey ist aus Leidenschaft Pädagogin geworden.

    Von Katja Bosse

  • Urban Exploration

    Ästhetik des Verfalls

    "Urban Explorer" sind auf der Suche nach Relikten der modernen Zivilisation. Sie dokumentieren, was bleibt, wenn der Mensch gegangen ist. Von Florian Gasser

    Von Florian Gasser

  • Demjanjuk-Prozess

    Ivan der Armselige

    Das letzte große NS-Verfahren geht zu Ende. Was sagt der Demjanjuk-Prozess über die Schuld des Angeklagten? Und was sagt er über uns, die Nachgeborenen?

    Von Heinrich Wefing

  • Jugendgewalt

    Täter aus gutem Haus

    Ein Berliner Oberschüler schlägt einen Fremden brutal nieder und wird freigelassen. Warum ist er nicht in Untersuchungshaft?

    Von Dagmar Rosenfeld

  • Donnerstalk

    Körbchengröße

    Alfred Dorfer hat herausgefunden, was es bedeutet, wenn heute von Intimzone gesprochen wird

    Von Alfred Dorfer

  • Seligsprechung

    Wieso gerade ein Papst?

    Heute wird Johannes Paul II. selig gesprochen. Dabei gebührt das Himmelreich doch den zurückgesetzten Menschen. Ein Einwand gegen die Seligsprechung von Robert Leicht

    Von Robert Leicht

  • Britischer Adel

    Im Reich der Lords und Ladies

    In welche Kreise heiratet Kate Middleton eigentlich ein? Unserer Autorin ist es gelungen, in die Clubs des Londoner Adels eingelassen zu werden.

    Von Nina Pauer

  • Königliche Hochzeit

    Was will diese Kate?

    Bei der Hochzeit wird die Nation ihr zujubeln. Aber ohne das Schicksal von Lady Di würde sich niemand für Prinzessin Catherine interessieren. Von Monica Ali

    Von Monica Ali

  • Karriere
  • Ältere Mitarbeiter

    Völlig unentbehrlich

    Ältere Arbeitnehmer werden künftig bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben. Sie brauchen jedoch Weiterbildung und passende Arbeitszeitmodelle.

    Von Martin Tschechne

  • Gehaltsverhandlung

    Zehn Argumente für mehr Geld

    Arbeitnehmer sollten die gute Wirtschaftslage nutzen, um mehr Gehalt auszuhandeln. Wie man den Chef davon überzeugt, erklärt der Karriereberater Martin Wehrle.

    Von Martin Wehrle

  • Fachkräfte

    »Mir werden häufig Stellen angeboten«

    Sie sind gefragte Fachkräfte: Eine Social-Media-Beraterin, ein Ingenieur und eine IT-Expertin berichten, wie Unternehmen um sie buhlen. Drei Protokolle vom Arbeitsmarkt

    Von Inge Kutter

  • Fachkräftemangel

    Jetzt müsst ihr uns was bieten!

    Weil die Gesellschaft altert, werden Fachkräfte knapp. Das setzt Unternehmen unter Druck. Qualifizierte Mitarbeiter können sich bald aussuchen, wo sie arbeiten möchten.

    Von Inge Kutter

  • Erfolg

    Das Zitat... und Ihr Gewinn

    Die Mitbewerber niederzumachen, ist eine Strategie mit Neid umzugehen. Erfolgreicher ist, wer die Konkurrenz analysiert und von ihr lernt, erklärt Martin Wehrle.

    Von Martin Wehrle

  • Kultur
  • Musiksommer

    10 Dinge ...

    Um die Kulturhöhepunkte dieses Sommers genießen zu können, sollten Sie unbedingt Regencape, Panzertape und Handpropeller mitnehmen. Ganz egal, ob das bescheuert aussieht.

  • Bergman-Woche

    Ingmars Sessel

    Die Bergman-Woche auf der Insel Fårö findet am Schauplatz von sieben epochemachenden Filmen statt. Die Besucher können im privaten Kino des Regisseurs Filme schauen.

    Von Christof Siemes

  • Antwerpen

    Boxenstopp an der Schelde

    Das grandiose neue Museum aan de Stroom im Hafen von Antwerpen stellt nicht nur Kunst und Kulturgeschichte aus, sondern führt die ganze Stadt als Schmuckstück vor Augen.

    Von Manfred Schwarz

  • Sachbuch

    Erleuchtete Poesie

    Anita Albus erklärt Marcel Proust. Ihr gelehrtes, schön gestaltetes Buch "Im Licht der Finsternis" liefert einen neuen Zugang zum Werk des französischen Schriftstellers.

    Von Gerhard Neumann

  • Max Liebermann in Bonn

    Der vollkommene Bourgeois

    In einer großen Ausstellung feiert die Bundeskunsthalle in Bonn Max Liebermann als Wegbereiter der Moderne. Doch deren Anbruch verbrachte der Maler in innerer Emigration.

    Von Manfred Schwarz

  • Musiker Paul Simon

    "Hello darkness, my old friend"

    Im dunklen Badezimmer schrieb Paul Simon Klassiker des Pop. Doch perfekt findet er keinen seiner Songs, gesteht er im Interview. "Stille Nacht" sei einfach besser.

    Von Christoph Dallach

  • Leonard Cohen

    Über Familiengründung

    Die beiden großen kanadischen Songwriter-Familien gründen eine Dynastie. Leonard Cohens Tochter bekam ein Kind mit Rufus Wainwright: Zeugung als Freundschaftsdienst?

    Von Heike Faller

  • Kulturphilosophie

    Höllische Freude

    Die Geschichte der Menschheit ist reich an Exzessen der Grausamkeit. Ein Gespräch mit Englands Kult-Marxisten Terry Eagleton über sein neues Buch "Das Böse".

    Von Susanne Mayer

  • Festival Movimentos

    Reizende Weiber

    Die Choreografin Ina Christel Johannessen kommt mit einem neuen Tanzstück zum Festival Movimentos. In ihrer Heimat wurde "Now She Knows" als frauenfeindlich beschimpft.

    Von Evelyn Finger

  • Philadelphia Orchestra

    Streichkonzert auf amerikanisch

    Das Philadelphia Orchestra, eines des besten Ensembles der USA, hat Konkurs angemeldet. Die Finanzkrise macht sich auch im Kulturbereich bemerkbar. Von Claus Spahn

    Von Claus Spahn

  • Schauspielerin Mavie Hörbiger

    "Meine Schwangerschaft war großartig, ich hatte schwarze, stille Nächte, wunderbar!"

    Die Schauspielerin Mavie Hörbiger kann bisweilen Realität und Traum kaum voneinander unterscheiden. Deshalb schläft sie am liebsten traumlos.

    Von Jörg Böckem

  • Gallery Weekend

    Ai ist ein Berliner

    Der in China festgenommene Ai Weiwei wird beim Berliner Gallery Weekend fehlen. Die Galerie Neugerriemschneider zeigt seine Kunst – und seine Handschrift. Von Tobias Timm

    Von Tobias Timm

  • Museum Kunstwerk in Nussdorf

    Aborigines im Ländle gelandet

    Der ZEIT-Museumsführer: Das Museum Kunstwerk in Nussdorf.

    Von Jörg Scheller

  • Kunst

    Chinas Bedeutung auf dem Kunstmarkt wächst

    Eine Studie untersucht jedes Jahr die Nachfrage auf dem globalen Kunstmarkt. Besonders in China steigt das Interesse an Werken aus allen Epochen. Von Holger Christmann

    Von Holger Christmann

  • Rockgruppe BAP

    Kunst-Malocher auf Schlössertour

    35 Jahre BAP: Zeit für die kölschen Rocker, Bilanz zu ziehen und auf einer Konzertreise durch die deutschen Provinzen ihren Beitrag zum Klassenkampf abzuliefern.

    Von Thomas Winkler

  • Open-Air in Masada

    Der Berg spielt mit

    Mit ihrem Open-Air-Spektakel in Masada am Toten Meer will die Israelische Oper den traditionellen Freiluftbühnen in Europa Konkurrenz machen. Von Claus Spahn

    Von Claus Spahn

  • Nike Wagner

    "Auch Bayreuth muss Liszt feiern"

    Zum Jubiläumsjahr: Nike Wagner, die Ur-Ur-Enkelin Franz Liszts, spricht über die unglaubliche Modernität des Komponisten und seine Verdrängung durch den Wagner-Clan.

    Von Volker Hagedorn

  • Saxofonist Irabagon

    Spielen, was kommt

    Der 31-jährige Saxofonist Jon Irabagon verkörpert einen neuen Typus des Jazzmusikers. Er kann einfach alles – und macht dabei doch sein Ding. Von Stefan Hentz

    Von Stefan Hentz

  • Nolusineliso Manciya

    Diva vom Kap

    Nolusineliso Manciya, genannt Jacky, lebt in einer Township in Kapstadt. Doch in diesem Sommer wird sie beim Schleswig-Holstein Musikfestival singen. Von B. Grill

    Von Bartholomäus Grill

  • Visual Music Festival

    Töne sehen, Bilder hören

    Visual Music ist eine der interessantesten aktuellen Kunstströmungen. Auf dem Camp-Festival in Zagreb und Karlsruhe entstehen Werke zwischen Video, DJ-Kultur und Design.

    Von Jörg Scheller

  • Dokumentarfilm

    Romeo und Julia in Afghanistan

    Helga Reidemeister hat vor zwei Jahren in Kabul die schwierige Liebe zwischen Hossein und Shaima dokumentiert. Seitdem unterstützt die Filmemacherin das Paar.

    Von Catharina Koller

  • Kurt Biedenkopf

    Geld fehlt nicht. Aber Politik

    Staat oder Freiheit? Kurt Biedenkopf schreibt in seinem neuen Buch "Wir haben die Wahl", der Bürger sei nur noch Untertan. Von Matthias Greffrath

    Von Mathias Greffrath

  • Sachbuch von Käßmann

    Hilfestellung

    In ihrem neuen Buch hat Margot Käßmann so oft recht, dass der Leser in einen kurzen Schlaf verfällt. Aber das ist auch mal erlaubt, findet Ursula März.

    Von Ursula März

  • Theatergruppe Signa

    Begehbarer Albtraum

    Kafkas "Prozess" wird höhere Theaterwirklichkeit: Die dänische Gruppe Signa inszeniert die "Hundeprozesse" am Schauspiel Köln mit eindrucksvoller Liebe zum Detail.

    Von Peter Kümmel

  • "Kunst der Aufklärung"

    Nachhilfe für Peking?

    Durch den Künstler Ai Weiwei wurde "Kunst der Aufklärung" zum Symbol. Ihre Besucher wissen das nicht, kennen dafür aber die Französische Revolution. Von A. Köckritz

    Von Angela Köckritz

  • Roman von Hans Fallada

    Fallada im Volksstaat

    Hans Falladas Roman "Jeder stirbt für sich allein" zeigt die Deutschen nicht von Hitler geblendet, sondern von ihrer Habgier. Darum fasziniert er heute besonders.

    Von Adam Soboczynski

  • Libyen

    Krieg oder nicht Krieg?

    Der Buchautor Bernard Henri-Levy streitet mit dem Regisseur Claude Lanzmann über den Libyen-Einsatz. Die Probleme Frankreichs bleiben dabei liegen. Von Gero von Randow

    Von Gero von Randow

  • Museumspolitik

    Potlatch

    Er hat die Ausstellung "Kunst der Aufklärung" in Peking mitorganisiert. Nun wird Dresdens Museumschef Roth als erster Deutscher ein führendes britisches Museum leiten.

    Von Petra Kipphoff

  • Tsunami-Katastrophe

    Japan, wie es war, ist nicht mehr

    Der Tsunami hat Teile der Insel Honshu in eine apokalyptische Landschaft verwandelt. Der Magnum-Fotograf Paolo Pellegrin hat dort jetzt nach Lebensspuren gesucht.

    Von Wolfgang Büscher

  • Lebensart
  • Kitchen Guerilla

    "Danke, Bruder"

    Die beiden Hamburger Koral Elci und Olaf Deharde kochen für Flüchtlinge aus aller Welt. Ist es zynisch, dem Leid mit einer Grillparty zu begegnen? Von Khue Pham

    Von Khue Pham

  • Wochenmarkt

    Wie man jetzt Radieschen isst (und ihre Blätter)

    Auf dem "Wochenmarkt" geht es immer um eine bestimmte Zutat und was man aus ihr zubereiten kann. Heute: die scharfen roten Knöllchen.

    Von Elisabeth Raether

  • Deutschlandkarte

    Einkaufen im großen Stil

    Shoppingcenter sind vielleicht nicht hübsch, aber erfolgreich. Die meisten davon stehen ausgerechnet dort, wo gar nicht so viele Menschen wohnen: in Ostdeutschland.

    Von Matthias Stolz

  • Rollkörbe

    Porree to go

    Nicht so viel Stauraum, dafür aber Vorzüge bei waghalsigen Überholmanövern: Der Rollkorb macht den Supermarkt zum Bahnhof. Von Heike Kunert

    Von Heike Kunert

  • Stilkolumne

    Für die Ritter des Alltags

    Noch ist der Fahrradhelm ein Zeichen der Vorsicht im Straßenverkehr. Mit Würde getragen, könnte er zum Symbol für furchtlosen Radsport in der Großstadt werden.

    Von Tillman Prüfer

  • Berlin

    Meine neuen Nachbarn

    Kein Ort der alten Bundesrepublik kam dem Sozialismus je so nah wie Kreuzberg. Doch neuerdings bevölkern Prolltouristen und Anzugträger den Kiez. Von Thomas Groß

    Von Thomas Groß

  • Liebeskolumne

    Reagiert er nicht emotional genug?

    Jede Woche beantwortet der Paartherapeut Wolfgang Schmidbauer eine große Frage der Liebe. Diesmal: Gibt sich der Partner im Konflikt zu rational?

    Von Wolfgang Schmidbauer

  • spiele
  • Denksport

    Logelei

    Welche Wege wandern die Wutzenmännchen?

    Von Zweistein

  • Personenrätsel

    Lebensgeschichte

    Wer ist der "Held des Gewöhnlichen", der, wie sein Vorbild Johannes Heesters, noch lange auf der Bühne stehen will?

    Von Frauke Döhring

  • Brettspiel

    Schach

    Mit welchem feinen Sprung demonstrierte Schwarz die Ohnmacht des Läuferpaars gegenüber der Kavallerie, wonach einer seiner Damenflügelbauern das Rennen macht(e)?

    Von Helmut Pfleger

  • Brettspiel

    Scrabble

    Mit den Buchstaben "KTBNENE" sind zwei "Bingos" möglich. Wie lauten sie?

    Von Sebastian Herzog

  • Sport
  • Tessin

    Lallen im Kopf

    Unter Zitronenbäumen dösen, wo schon die Fußballnationalmannschaft saß: Im Tessiner Luxus-Hotel wird geölt und gesalbt. Andreas Maier hat das Wellness-Programm getestet.

    Von Andreas Maier

  • Fitness

    Mach den Hampelmann

    Hampelmänner, Liegestütze, Kniebeugen: Beim Fitness-Bootcamp in Berlin fühlt sich unsere Autorin Anna Marohn wie auf dem Exerzierplatz.

    Von Anna Marohn

  • Oliver Bierhoff

    "Meine Eltern sagten: Da lebt sichs schön"

    Zeitweise war ich extrem schlecht, sagt Oliver Bierhoff. Der Manager der deutschen Nationalelf über Selbstzweifel, sportliche Krisen und wie ein Trainer ihn rettete.

    Von Herlinde Koelbl

  • Studium
  • Symposium

    Höfisch-galante Staatskunst

    In Berlin fand ein Symposium zum Fall Guttenberg statt. Forscher sehen den Politiker in der Tradition einer höfisch-galanten Staatskunst, in der nur Darstellung zählt.

    Von Johannes von Müller

  • Studiengänge

    Müssen wir alle Ingenieur werden...

    Welche Fachgruppen sind in Zukunft ähnlich begehrt wie die Ingenieure? Brauchen wir Philosophen? Der Industrie- und Elitensoziologe Michael Hartmann gibt Antworten.

    Von Inge Kutter