• Ausgabe 38/2011

    Ausgabe 38/2011

    Artikelübersicht

    Im Inhaltsverzeichnis dieser ZEIT-Ausgabe finden Sie ab dem Erscheinungstag die Artikel der ZEIT und des ZEITmagazins aufgelistet, die bereits online sind und von Ihnen abgerufen werden können.

  • Politik
  • Hungersnot

    Die Ohnmacht des starken Staates

    Äthiopiens Regime will die Folgen der Dürre aus eigener Kraft bekämpfen. Doch das Land steuert auf eine verheerende Hungersnot zu. Von Bartholomäus Grill

    Von Bartholomäus Grill

  • Nahost-Konflikt

    Feind wird Mensch

    Die Regierung Netanjahu will die Anerkennung Palästinas in den Vereinten Nationen verhindern. Es begreift die Chance des Arabischen Frühlings nicht, kommentiert A. Bota.

    Von Alice Bota

  • Abdullah Gül

    "Integration heißt dienen"

    Der türkische Staatspräsident Abdullah Gül spricht im ZEIT-Interview über die Aufbauleistungen der Türken in Deutschland, Islamphobie und neue Konflikte mit Israel.

    Von Süleyman Bag

  • Nahost-Konflikt

    Das einsame Land

    Die Regierung in Jerusalem gilt westlichen Diplomaten als gefährlich und selbstzerstörerisch. Der UN-Gang der Palästinenser macht die Lage noch komplizierter. Von J. Lau

    Von Jörg Lau

  • Euro-Krise

    Machtwechsel

    Schneller, internationaler, gefährlicher: Die Dauerkrise sortiert die Gewichte in Deutschland neu. Welches Amt wird wichtiger, welches bedeutungsloser? Von Bernd Ulrich

    Von Bernd Ulrich

  • Sozialistische Partei

    Zwei linke Brüder

    In Südfrankreich haben zwei Parteigrößen der Sozialisten sich Verwaltung und Wirtschaft unterworfen. Nun werden sie zur Last für Sarkozys künftige Herausforderer.

    Von Gero von Randow

  • Dichter Ghassan Zaqtan

    Ausbruch aus dem Labyrinth

    Nach jahrzehntelangen ergebnislosen Verhandlungen können die Palästinenser nicht mehr anders. Sie müssen es über die UN versuchen, schreibt der Dichter Ghassan Zaqtan.

    Von Ghassan Zaqtan

  • Nach den Attentaten

    Wenn du nicht trauern willst, dann halt den Mund

    Nach dem Anschlag bei uns in Norwegen glaubten wir alle an Solidarität – die Kommunalwahlen haben dies jetzt widerlegt, schreibt die Journalistin Åsne Seierstad.

    Von Åsne Seierstad

  • Diplomat Oded Eran

    "Alles wird in Frage gestellt"

    Eine UN-Resolution macht die Gründung des Palästinenserstaates schwieriger, sagt der israelische Diplomat Oded Eran – genauso wie der Siedlungsbau im Westjordanland.

    Von Gisela Dachs

  • SPÖ

    Heute retten wir die Roten!

    Mitglieder laufen davon, und Ideen sind Mangelware – die SPÖ durchlebt schwere Zeiten. Doch junge Genossen versuchen, die Partei auf Vordermann zu bringen.

    Von Florian Gasser

  • Afghanistan

    Rückzug im Bombenrauch

    Zehn Jahre hatten die Kabulis Ruhe. Spätestens seit dem Taliban-Angriff auf das Diplomatenviertel, der die gesamte Stadt lahmlegte, herrscht Angst. Von Georg Blume

    Von Georg Blume

  • Politik und Lyrik Nr. 28

    Elitäre Gedichte haben Angst

    Jede Woche veröffentlicht die ZEIT Gedichte über Politik. Diese Woche schreibt Ann Cotten von elitären Gedichten und wie Journalisten den Toten gedenken könnten.

    Von Ann Cotten

  • Europa-Debatte

    Krise in den Köpfen

    Die große Idee des geeinten Kontinents: zusammengeschnurrt zu der Frage, wie man die Schuldenkrise in den Griff bekommt. Dabei ist Europa so viel mehr. Von Sigmar Gabriel

    Von Sigmar Gabriel

  • Terrorbekämpfung

    Unter Kontrolle

    Der islamistische Terrorismus gehört inzwischen auch zum deutschen Alltag. Doch die Polizei hat die Szene bislang im Griff, kommentiert Christian Denso.

    Von Christian Denso

  • Wahl zum Abgeordnetenhaus

    Reich, aber sexy

    Die Hauptstadt wird bürgerlich. Das liegt an gut verdienenden Neuberlinern. Und an Klaus Wowereits durchaus elitenfreundlicher Politik. Von I. Mangold

    Von Ijoma Mangold

  • FDP

    In der Not rechts raus

    Die FDP will die Euro-Skepsis in der Bevölkerung aufgreifen – und gleichzeitig eine Europa-Partei bleiben. Ein Versuch, der scheitern muss, kommentiert Peter Dausend.

    Von Peter Dausend

  • Wahlkampf

    Einmal wird es wohl noch reichen

    Die SPÖ rüstet sich für den nächsten Wahlkampf und verzichtet dafür auf eine langfristige Strategie.

    Von Anton Pelinka

  • Dresdner Anti-Neonazi-Demo

    "Man gerät leicht in Verdacht"

    Die Handy-Affäre und eine Frage: Ist Sachsens Justiz bei der Suche nach linken Gewalttätern jedes Mittel recht?

    Von Martin Machowecz

  • Donnerstalk

    Nicht von dieser Erde

    Alfred Dorfer kann sich den Respekt vor bibelfesten Politikern nicht versagen.

    Von Alfred Dorfer

  • Arabischer Frühling

    Erwachen im Herbst

    Zwischen Despotie und Demokratie: Übergangsregime können auch gefährlich werden. Das zeigen die anti-israelischen Ausschreitungen in Kairo. Von Josef Joffe

    Von Josef Joffe

  • Unterlagengesetz

    Stasi raus!

    Roland Jahn, Chef der Stasi-Unterlagenbehörde, will einstige MfS-Mitarbeiter aus seinem Amt versetzen. Ein wichtiges Signal an die Opfer der DDR, kommentiert E. Finger.

    Von Evelyn Finger

  • Wirtschaft
  • Rating-Agenturen

    Die Unbekannten

    Europäische Alternativen zu den drei großen Rating-Agenturen gibt es längst. International spielen sie jedoch kaum eine Rolle. Von Julian Trauthig

    Von Julian Trauthig

  • Industrie

    "Wo fängt denn Reichtum bitte an?"

    Höhere Steuern für Wohlhabende würden auch die Unternehmer im Land treffen, warnt Industriepräsident Hans-Peter Keitel. Er fordert eine entschlossenere Euro-Rettung.

    Von Petra Pinzler

  • Rohstoffe

    Quälende Tatsachen

    Solange wir so tun, als verfügten wir über unendliche Ressourcen, werden Rohstoffkonzerne ganze Länder weiter ausplündern. Es wird Zeit, die Welt gerechter zu machen.

    Von Lukas Bärfuss

  • ver.di

    Die Mitglieder laufen davon

    Am Samstag beginnt der Bundeskongress der Gewerkschaft ver.di. Die Lage ist desolat, der Mitgliederschwund enorm. Trotzdem wird ver.di-Chef Bsirske wohl im Amt bestätigt.

    Von Kolja Rudzio

  • Schuldenkrise

    Die Rechnung, bitte

    Schuldenschnitt für Griechenland, Schuldenbremse für alle: Der Euro ist jeden Kampf wert. Die Rettung der unrettbaren Länder gehört dazu nicht, kommentiert U. J. Heuser.

    Von Uwe Jean Heuser

  • Europäische Zentralbank

    Der heimliche Chef von Europa

    Die EZB übernimmt in der Krise Aufgaben, die eine Notenbank nicht erfüllen sollte. EZB-Chef Jean-Claude Trichet verhindert so das Schlimmste, weil die Politik versagt.

    Von Mark Schieritz

  • Griechenland-Debatte

    »Das Wutvirus steckt in jedem«

    Alle Wege aus der Krise sind schmerzhaft, auch ein Austritt aus dem Euro, sagt Minister Ramsauer im Interview. Die Energiewende sieht er nur teilweise verwirklicht.

    Von Tina Hildebrandt

  • Euro-Krise

    Frau Merkels Garküche

    Moderieren und zusammenrühren, was schnell geht: Der Politikstil der Kanzlerin stößt an seine Grenzen. Ihr fehlen Ideengeber und Fachleute. Von Marc Brost

    Von Marc Brost

  • VW und Porsche

    Klärungsbedarf

    Investoren haben Schadensersatzklage gegen Porsche und VW eingereicht. Die Justiz muss klären, ob die Anleger beim Übernahmeversuch geschädigt wurden.

    Von Dietmar H. Lamparter

  • Kredit-Rating

    Paris in der Klemme

    In den Pariser Geldhäusern herrscht Angst: Weil in den Bilanzen noch viele Staatsanleihen aus Südeuropa liegen, drohen hohe Verluste. Von Gero von Randow

    Von Gero von Randow

  • Missmanagement

    Himmel, hilf!

    Der Luftfahrtkonzern liefert das Dreamliner-Flugzeug drei Jahre später aus als geplant. Eine Kulturrevolution erwies sich als verhängnisvoll. Von Claas Tatje

    Von Claas Tatje

  • Paul Kirchhof

    Ohne Maß

    Wir dürfen uns vom wild gewordenen Finanzmarkt nicht in die Enge treiben lassen. Marktwirtschaft mit Verantwortung lässt sich wieder herstellen, schreibt Paul Kirchhof.

    Von Paul Kirchhof

  • Indien

    Krise? Bei uns doch nicht!

    Indien ist so gut wie kein anderes Land durch die Krise gekommen. Unternehmer und Banker des Landes lernen aus den Fehlern des Westens – und bleiben zuversichtlich.

    Von Georg Blume

  • Hartz-IV-Wohnungen

    Zahlt doch das Amt!

    Wohnraum für Hartz-IV-Empfänger ist knapp, trotzdem sind die Leistungsempfänger beliebte Mieter: Die Vermieter kassieren den Höchstsatz vom Amt, oft ungerechtfertigt.

    Von Felix Lill

  • Groupon-Börsengang

    Grob gerechnet, laut geredet

    Das Rabattportal Groupon musste seinen Börsengang verschieben. Das Unternehmen scheint überbewertet. Das weckt Erinnerungen an die erste Internetblase. Von Heike Buchter

    Von Heike Buchter

  • Reeder Peter Krämer

    »Ein bisschen die Welt verbessern«

    Der Millionär Peter Krämer will den Reichen an den Kragen. Sie müssen Steuern zahlen, fordert er im Interview. Dass viele hohe Summen spenden, sei "moderner Feudalismus".

    Von Uwe Jean Heuser

  • Schuldenkrise

    Der Euro-Kulturkampf

    Europas Politikunion bleibt ein Traum, Griechenland ist nicht zu retten. Der Schock eines Schuldenschnitts wäre besser als das ewige Durchwursteln, schreibt J. Joffe.

    Von Josef Joffe

  • Bankenreform

    Aufspalten, abschotten

    Eine britische Kommission fordert die ehrgeizigste Bankenreform aller Industriestaaten. Künftig sollen Investmentbanking und Filialgeschäft voneinander getrennt sein.

    Von John F. Jungclaussen

  • Finanzkrise

    Europa hat nur einen Ausweg

    George Soros ist der bekannteste Spekulant der Welt. Im Gastbeitrag fordert er, den Euro-Austritt von Griechenland, Portugal und Irland zu planen, ehe es zu spät ist.

    Von George Soros

  • Wissen
  • Archäologie

    Zenturios Schädel

    Totenköpfe werden heute auf T-Shirts und Federtaschen gedruckt. Die Kelten schmückten ihre Häuser mit echten Schädeln. Urs Willmann über neue Funde in der Eifel.

    Von Urs Willmann

  • Friedrich der Große

    Friedrichs Schoßgebet

    Im prüden 19. Jahrhundert "verloren", unter Wilhelm II. "vergessen", hier erstmals gedruckt: Die Hymne Friedrichs des Großen auf die Macht der Lust. Von V. de Senarclens

    Von Vanessa de Senarclens

  • Antisemitismus-Geschichte

    Mit Gott gegen die Juden

    Wie der Wiener Kaplan und Doktor der Theologie, Sebastian Brunner, zum Vorkämpfer des mörderischen Antisemitismus wurde. Von Joachim Riedl

    Von Joachim Riedl

  • Gedicht

    La Jouissance (Die Lust), 1740

    Die Hymne Friedrichs des Großen auf die Macht der Lust im Original und in deutscher Übersetzung

    Von Vanessa de Senarclens

  • Waldbrände in den USA

    Das Geschäft mit dem Feuer

    Jedes Jahr brennen in den USA Wälder. Der Feuerwehreinsatz mit Schläuchen und Löschflugzeugen ist eher Schau als sinnvolle Brandbekämpfung. Von Dirk Asendorpf

    Von Dirk Asendorpf

  • Evolution

    Fossiler Adam

    Der Knochenfund von "Australopithecus sediba" löst einen Streit zwischen Forschern aus: Ist er unser direkter Vorfahr oder gehört er zu einer Seitenlinie? Von U. Bahnsen

    Von Ulrich Bahnsen

  • Stimmt's?

    Müssen wir Mineralwasser trinken?

    Müssen wir Mineralwasser trinken?

    Von Christoph Drösser

  • Verbraucherschutz

    Was die Etiketten verstecken

    Gentechnikfreie Nahrungsmittel sind wichtig für Verbraucher und Richter. Aber die Kennzeichnungspflicht ist lückenhaft, sodass "ohne Gentechnik" doch oft "mit" bedeutet.

    Von Alina Schadwinkel

  • Reisen
  • Boeing 787

    Gar nicht abgehoben

    Lichteffekte gegen den Jetlag und höhere Luftfeuchtigkeit gegen das Austrocknen der Schleimhäute – die neue Boeing 787 verspricht mehr Flugkomfort.

    Von Andreas Spaeth

  • Urlaub 2011

    Welcher Sommer?

    Ukulelespielen im prasselnden Regen und Häme unter gleißender Sonne – sechs Autoren erzählen von den Hochs und Tiefs ihrer Ferien.

    Von Iris Radisch

  • Oktoberfest München

    Grün und blau

    Vom Bio-Hendl bis zum Ökostrom: Das Münchner Oktoberfest bemüht sich um Nachhaltigkeit. Bis zur Öko-Wies'n ist es aber noch ein weiter Weg.

    Von Georg Etscheit

  • Bergsteigen in Großbritannien

    Über alle drei Berge

    Mit Speckbrötchen und Sportsgeist: Bei der "Three Peaks Challenge" klettern die Teilnehmer in 24 Stunden auf die höchsten Gipfel von Schottland, England und Wales.

    Von Wolf Alexander Hanisch

  • Dänemark

    Ein Baum von einem Kerl

    Langjährige Beziehung: Seit 40 Jahren reist der Kieler Segler Heinrich Rathje zu einer unbewohnten dänischen Insel – nur um einen Weißdorn zu fotografieren.

    Von Arne Rautenberg

  • auto
  • Automobilindustrie

    "Aus reiner Vernunft geschieht wenig"

    Die deutsche Autoindustrie muss sich sputen, wenn sie global weiter vorn sein will, sagt Mobilitätsexperte Reinhold Wurster. "Doch aus reiner Vernunft geschieht wenig."

    Von Uwe Jean Heuser

  • Automobilindustrie

    Auf der Ölspur ins Grüne

    Die Deutschen wollen umweltfreundlich sein – aber bitte mit 500 PS. Den Herstellern ist das nur recht, wie die IAA jetzt zeigt. Wie lange geht das noch gut?

    Von Kerstin Bund

  • Radverkehr

    Straßen zu Radwegen

    Von wegen Rüpelradler: Das klägliche Radwegenetz ist schlicht überlastet. Dem wachsenden Radverkehr muss mehr öffentlicher Raum gegeben werden, fordert Frank Drieschner.

    Von Frank Drieschner

  • VW Tiguan

    Immer auf Linie

    ZEIT-Redakteur Christoph Drösser ist im VW Tiguan Sport & Style unterwegs. Die Ernüchterung kommt beim Beladen und an der Zapfsäule.

    Von Christoph Drösser

  • Gesellschaft
  • Amoklauf

    "Schreiben statt Schweigen"

    Wut und Trauer spiegeln Gedichte, Briefe und Berichte von Schülern. Sie haben den Amoklauf von Winnenden im März 2009 überlebt.

  • Biografie

    Eine Welt, zwei Leben

    Philip Oprong Spenner lebte als Kind in Nairobi auf der Straße. Er hatte Glück und engagierte Helfer. In seinem Buch beschreibt er seinen Weg zum Lehrer. Von J.-M Wiarda

    Von Jan-Martin Wiarda

  • Katholische Kirche

    Der Stellvertreterkrieg

    Kann denn Scheidung Sünde sein? Vorm Papstbesuch ringt die Kirche um ihre Moral – und den wiederverheirateten Bundespräsidenten. Von Patrik Schwarz

    Von Patrik Schwarz

  • Kindesmissbrauch in Kenia

    Der lange Weg zur Gerechtigkeit

    In Kenia wird ein kleines Mädchen vom Nachbarn missbraucht. Die Tante erstattet Anzeige, eine Hilfsorganisation nimmt das Kind auf. Doch wo soll es nun hin? Von C. Emcke

    Von Carolin Emcke

  • Bildungstourismus

    Flucht nach Konstanz

    Viele Deutsche, die in der Schweiz leben, schicken ihre Kinder in deutsche Schulen jenseits der Grenze. Weil das deren Chancen auf dem Schweizer Arbeitsmarkt erhöht.

    Von Kerstin Conz

  • Katholizismus

    Der Papst ist unfehlbar

    Der päpstliche Anspruch, einen direkten Draht zu Gott zu haben, passt nicht in die Demokratie. Über die Paradoxien eines besonderen Amtes.

    Von Evelyn Finger

  • Deutschland-Besuch

    Zu Gast bei Feinden?

    Benedikt XVI. erwarten freudige, gleichgültige aber auch feindlich gesinnte Deutsche. Sein Besuch wird kein Heimspiel, er kann viel Streit nach sich ziehen. Von C. Florin

    Von Christiane Florin

  • Papstbesuch

    Der Papst kann kommen

    Nonnen besticken ein Gewand mit Blattgold, Polizisten planen eine Choreografie für 60 Limousinen. Deutschland setzt Himmel und Hölle in Bewegung für den Papst.

    Von Roland Kirbach

  • Gesellschaftskritik

    Über Diskretion

    Carla Brunis Bauch dürfen wir noch gern angucken, ihr Baby dann aber nicht. Treibt die Präsidentengattin ehrliche Mutterliebe oder doch die Inszenierungslust?

    Von Adam Soboczynski

  • Frauenzeitschrift

    Mom ist nicht Mama

    Muttersein wird vom Perfektionszwang befreit. Die Frauenzeitschrift "Brigitte" bringt "Mom" für eine erschöpfte aber einigermaßen glückliche Zielgruppe auf den Markt.

    Von Elisabeth von Thadden

  • Benedikt XVI. in Berlin

    Alte Pracht, sportiver Stil

    Die Auftritte von Papst Benedikt XVI. sind stärker inszeniert als die seiner Vorgänger. Ein Fachmann für Liturgie im Interview über die mediale Vermarktung der Kirche

    Von Thomas Assheuer

  • Wohnungsbau

    Der Zaunkönig

    Ein Investor plant Leipzigs erste bewachte Wohnanlage – und sieht plötzlich sich selbst ausgegrenzt

    Von Sebastian Kretz

  • Deutschlandkarte

    Nachbarschaftsklagen

    Meine Stadt, mein Haus, mein Block und - meine Nachbarn? Tatsächlich sind Nachbarn oft zerstritten, weshalb sie gerade in der Provinz immer öfter vor Gericht landen.

    Von Matthias Stolz

  • Karriere
  • Psychologie

    Das Zitat... und Ihr Gewinn

    Mobbing fängt oft harmlos an. Doch schnell wird aus kleinen Sticheleien Psychoterror, der die Opfer krank macht. Betroffene sollten sich frühzeitig wehren, rät M. Wehrle.

    Von Martin Wehrle

  • Kultur
  • Isabelle Huppert

    Wie sollen wir denn lieben?

    In "I'm not a f*** princess" spielt Isabelle Huppert eine schreckliche Mutter, die ihr Kind zu sehr liebt – eine Rolle, die die Schauspielerin fasziniert, wie sie sagt.

    Von Gero von Randow

  • Türkischer Pop

    Schamanen vom Bosporus

    Die Band Baba Zula macht die Musik für das moderne Istanbul. Ihr "Oriental Dub" schöpft aus den vielfältigen Traditionen Kleinasiens. Von Daniel Bax

    Von Daniel Bax

  • Nuran David Calis

    So lebt man in Bielefeld-Baumheide

    In seinem Prosadebüt schreibt der Theaterautor Nuran David Calis über eine deutsch-armenische Kindheit. Oft durchaus bühnenreif. Von Marie Schmidt

    Von Marie Schmidt

  • Ausstellung

    Als die Kunst ins Leben trat

    Warum die Postmoderne mausetot ist – und nie lebendiger war als heute: Ein Ausstellung in London widmet sich dem Stil und der Subversion zweier Jahrzehnte.

    Von Thomas Assheuer

  • Berliner Philharmoniker

    Schon 17.343 "Followers"

    Seit einem Jahr ist Martin Hoffmann Intendant der Berliner Philharmoniker. Wie kaum ein anderer wirbt er um das junge Publikum – die Kunst überlässt er dem Orchester.

    Von Christine Lemke-Matwey

  • Kunstmarkt

    Eine Ausstellung zwischen Buchdeckeln

    Die Berliner Galerie Bassenge widmet den Büchern von William Eggleston und anderen Fotografen eine Spezialauktion. Fotobücher könnten so für Sammler attraktiver werden.

    Von Stefan Koldehoff

  • Urs Widmer

    "Ein Darsteller des brüchigen Glücks"

    Der Schriftsteller Urs Widmer spricht im Interview über seine Kollegen, die zur Lage der Schweiz schweigen, über die SVP und sein neues Theaterstück.

    Von Julian Schütt

  • Kinofilm "Hell"

    Die Sonne, unser Feind

    Wer überleben will, muss dem Licht entgehen: Tim Fehlbaums Kinodebüt "Hell" ist ein endzeitlicher Action-Film. Und ein Glücksfall für das deutsche Kino.

    Von Maximilian Probst

  • Anhaltische Gemäldegalerie in Dessau

    Im Kraftfeld der zerstörerischen Mächte

    Der ZEIT-Museumsführer Nr. 116: Die Anhaltische Gemäldegalerie in Dessau

    Von Wolfgang Büscher

  • Jackie Kennedy

    Wie sie ihn liebte

    Eleganz und Haltung an der Seite eines Playboys: Erstmals werden Gespräche von Jackie Kennedy über ihre Jahre als Ehefrau des Präsidenten veröffentlicht. Von S. Mayer

    Von Susanne Mayer

  • Jugendorchester Irak

    Mit Haydn in die Zukunft

    Das National Youth Orchestra of Iraq spielt an gegen die Folgen des Krieges. Bald wird es beim Bonner Beethovenfest auftreten. Große Aufregung im nordirakischen Erbil.

    Von Carolin Pirich

  • Künstler Ugo Rondinone

    "Ein Kunstwerk muss man fühlen"

    Der Künstler Ugo Rondinone ist bekannt für Sprüche in Regenbogenfarben, die von Fassaden leuchten. Im Gespräch erklärt er, warum er in München eine Baustelle schmückt.

    Von Elisabeth Raether

  • Biografie Alice Schwarzer

    Ich sterbe vor Hunger auf alles

    Alice Schwarzer erzählt von sich. Ihre Autobiografie "Lebenslauf" lässt sie uns neu erkennen, schreibt Chris Köver, Chefredakteurin der "Missy".

    Von Chris Köver

  • Berlin

    Kultur vor der Wahl

    Was sind Opern, Museen und Orchester dem Senat und Bund wirklich wert? Darüber debattieren Berlins SPD-Kulturstaatssekretär und die Vize-Chefin der Berliner CDU.

    Von Moritz Müller-Wirth

  • ArtLeaks

    Wo bitte bleibt mein Honorar?

    Kämpfer für die Rechte von Künstlern: Die Plattform ArtLeaks sammelt Informationen über Zensur, Ungleichbehandlung und nicht gezahlte Honorare. Von Evelyn Runge

    Von Evelyn Runge

  • Filmfestspiele

    Tanz der verlorenen Seelen

    Nicht nur der Festivalsieger "Faust" handelt von einer verlorenen Seele. Viele Filme auf diesjährigen Biennale handelten von Getriebenen und Gefangenen. Von K. Nicodemus

    Von Katja Nicodemus

  • Theaterfestival Spielart München

    Ein Mysterium beim Kaffeetrinken

    Die spanische Performancekünstlerin Cuqui Jerez erweckt philosophische Ideen zum Leben. Ihr Stück "The Nowness Mystery" wird beim Münchner Spielart Festival aufgeführt.

    Von Andrea Heinz

  • Walter Moers

    Wasserfarbenfeuchtfrisch

    "Das kleine Arschloch" im Museum: In Oberhausen hat die erste Werkschau des Comiczeichners Walter Moers eröffnet. Von Christof Siemes

    Von Christof Siemes

  • Künstler Ed Kienholz

    Schluss mit den Verklemmungen!

    Die Frankfurter Schirn zeigt Ed Kienholz, einen der größten Rebellen der amerikanischen Kunst. In Hope, Idaho, bauen seine Witwe und viele Freunde an seinem Werk weiter.

    Von Sven Behrisch

  • Ausstellung

    Der Wolkenwanderer

    Endlich ein Künstler mit utopischem Feuer: Tomás Saraceno träumt von einem neuen Himmel – und meint es damit auf spielerische Weise verdammt ernst. Von H. Rauterberg

    Von Hanno Rauterberg

  • Eva Mattes

    "Ich drückte die Hand ganz langsam"

    Die Schauspielerin Eva Mattes gibt ungern Schwäche zu. Im Interview gesteht sie dann doch eine ein und erzählt von einem Moment großen Schmerzes.

    Von Ijoma Mangold

  • Musiker Kid Creole

    "Amerikaner denken immer, das Gras auf der anderen Seite sei grüner"

    Als Kind im Kino träumte der Sänger Kid Creole davon, Humphrey Bogart zu sein und Ingrid Bergman zu verführen. Heute erscheint ihm sein eigenes Leben wie ein Traum.

    Von Ralph Geisenhanslüke

  • Ausstellungen

    Im Zirkus Beckmann

    Vital, sinnlich, mythisch: Gleich drei Ausstellungen zeigen in diesem Herbst das furiose Werk des sehr deutschen Künstlers Max Beckmann.

    Von Manfred Schwarz

  • Wiener Burgtheater

    Wie man das Böse einzäunt

    Gelächter über Abgründen: Am Wiener Burgtheater beginnt die Saison mit Kleists "Zerbrochnem Krug" und Thomas Vinterbergs "Kommune". Von Peter Kümmel

    Von Peter Kümmel

  • Fukushima in Musik

    Kernschmelze in Zeitlupe

    Der österreichische Komponist Georg Friedrich Haas hat ein Streichquartett zur Katastrophe von Fukushima komponiert. Jetzt feiert ihn das Lucerne Festival.

    Von Volker Hagedorn

  • ARD

    Nur keine Häme gegen Talkshows!

    Jauch, Will, Maischberger, Plasberg, Beckmann – wer schneidet nach der ersten Woche des ARD-Talkmarathons am besten ab? Der Soziologe Lutz Hachmeister zieht Bilanz.

    Von Lutz Hachmeister

  • Musikerin Tori Amos

    Urlaub im Geisterhaus

    Bach auf Indianisch, Gender-Fragen klassisch arrangiert: Auf ihrem neuen Album kreuzt Tori Amos die Kulturen und Kulte. Ralph Geisenhanslüke hat sie getroffen.

    Von Ralph Geisenhanslüke

  • Martenstein

    "Ich habe es von Mensch auf Hund umgeschrieben"

    Harald Martenstein hat neuerdings einen Hund. Der sieht aus wie sein Herrchen und inspiriert den Autor zum Nachdenken über ein derzeit heiß diskutiertes Buch.

    Von Harald Martenstein

  • Sebastian Schlösser

    Verrückter, geliebter Mann

    Er ist Theaterregisseur, plötzlich dreht er durch. Die Diagnose: manisch-depressiv. Dies ist die Geschichte seiner Frau.

    Von Tanja Stelzer

  • Lebensart
  • Medien

    Honig in der Krise

    In der Presse geht es allerorts um den Honig. Kein Wunder, lassen sich an ihm doch exotische Ernterituale erzählen, heimische Experten adeln und Urgefühle wecken.

    Von Ulrich Stock

  • Schlösserstreit

    Das Gewicht der Liebe

    Als Zeichen ewiger Zuneigung hängen von Hamburg bis Rom Paare bunte Vorhängeschlösser an Brücken. Bis die Ämter mit den Bolzenschneidern kommen. Von Kerstin Bund

    Von Kerstin Bund

  • Wochenmarkt

    Jetzt Renekloden à la Andy Warhol!

    Ein besonderes Rezept für Edelpflaumen, die auf den schönen Namen Renekloden hören, hatte Andy Warhols Mutter. Der Clou daran: reichlich Sprühsahne. Von Elisabeth Raether

    Von Elisabeth Raether

  • Charles Schumann

    Der alte Mann und die Bar am Meer

    Charles Schumann, Deutschlands bekanntester Barmann, wird 70. Wer ihn wirklich kennenlernen will, fährt mit ihm nach Südfrankreich, wo seine Karriere begann.

    Von Moritz von Uslar

  • Stilkolumne

    Die schöne Seide dieses Sommers

    Früher schützten Seidenhemden die Mongolen vor dem Tod. Heute kämpfen Frauen in bunten Seidenhosen gegen einen allzu tristen, farblosen Sommer. Von Tillmann Prüfer

    Von Tillmann Prüfer

  • Krisengewinner

    Grün auf den Rasen!

    Seit der Krise fehlt vielen Amerikanern das Geld zur Bewässerung ihrer immergrünen Vorgärten. Aber braune Halme im Vorstadtidyll? Da greift man lieber zum Farbtopf.

    Von Claudia Steinberg

  • Liebeskolumne

    Wieso kann sie ihn einfach nicht vergessen?

    Jede Woche beantwortet der Paartherapeut Wolfgang Schmidbauer eine große Frage der Liebe. Diesmal: Wie bekommt sie die Affäre aus dem Kopf?

    Von Wolfgang Schmidbauer

  • spiele
  • Denksport

    Logelei

    Ordnen Sie den vier Fahrzeugen die richtige Farbe zu.

    Von Zweistein

  • Brettspiel

    Scrabble

    Zwei üppig dotierte Züge mit benachbarten Punktzahlen sind hier möglich. Wie?

    Von Sebastian Herzog

  • Brettspiel

    Schach

    Weiß kann den Bauern g7 mit dem Turm oder dem Springer schlagen. Wie?

    Von Helmut Pfleger

  • Personenrätsel

    Lebensgeschichte

    Wer ist die "Heiß- und Kaltblüterin des Films", wie sie mal einer nannte?

    Von Frauke Döhring

  • Studium
  • Archäologie

    Maulwurf vom Dienst

    Als Grabungshelfer buddeln Studenten in ganz Deutschland die Überreste unserer Geschichte aus der Erde. Ein Nebenjob mit Suchtpotential. Von Julia Nolte

    Von Julia Nolte

  • Mediennachwuchs

    "Viele Journalisten haben Angst"

    Sie bloggen, filmen, moderieren – und stoßen dabei an die politischen Grenzen ihrer Heimatländer. Drei junge Menschen erzählen von ihren Erfahrungen mit dem Journalismus.

    Von Kristin Haug