Visionäre : Der Befreier der Liebe

Wenn Carl Djerassi darauf besteht, »Mutter der Pille« genannt zu werden anstelle der – naheliegenden – männlichen Bezeichnung, ist das nicht zwangsläufig Koketterie. Obwohl man Djerassi nicht unbedingt als bescheidenen Menschen bezeichnen kann. Der mütterliche Anteil an der Schöpfung neuen Lebens, sagt er, sei viel wichtiger und umfangreicher als das kleine männliche Spermium, dessen Quelle man danach gleich wieder vergessen könne.

Der Chemiker hat den entscheidenden Grundstein für die Entwicklung der Pille gelegt. 1951 synthetisierte er in einem Labor in Mexiko gemeinsam mit dem Chemiker Luis E. Miramontes als Erster einen der Wirkstoffe der ersten Pille *. Schwangere schütten es verstärkt aus, was etwa die Befruchtung einer weiteren Eizelle verhindert. Bei Nichtschwangeren kann dieser Mechanismus jegliche Empfängnis verhüten. Progesteron musste allerdings injiziert werden. Darum baute Djerassi – der gängigen Lehrmeinung zum Trotz – ein Testosteron-Molekül an zwei entscheidenden Stellen so um, dass es zwar wie Progesteron wirkte, aber trotzdem einfach geschluckt werden konnte. Dabei setzte er sich einfach über den Stand der damaligen Theorie hinweg, dass Steroidhormone bei Veränderungen ihre Eigenschaften verlieren. Seine Substanz, Norethindron, wurde zur Grundlage für die erste Antibabypille, die 1960 in den USA zugelassen wurde.

Nach Amerika war Djerassi als 16-Jähriger auf der Flucht vor den Nazis gekommen. Nur dank der Hilfe von Immigrantenvereinen und Stiftungen konnte er zur Schule gehen. Nur dank eines Briefes, den der Jugendliche an die Präsidentengattin Eleanor Roosevelt gerichtet hatte, erhielt er ein kleines Stipendium fürs College.

Nach seiner Diplomarbeit ging Djerassi in die Pharmaindustrie. Geldnot spielte dabei ebenso eine Rolle wie die Freude an greifbaren Ergebnissen. So entdeckte er als Erster eine Möglichkeit, Cortison aus der mexikanischen Yamswurzel zu extrahieren und somit dessen Preis drastisch zu reduzieren. Angespornt von diesem Erfolg, wandte er sich der Substanz zu, die das Sexleben von Abermillionen grundlegend ändern sollte. Indem sie die körperliche Liebe von der Zwangsläufigkeit der möglichen Fortpflanzung trennte.

Seither wird der heute 87-jährige Djerassi abwechselnd für den allgemeinen Verfall der Moral verantwortlich gemacht, als Wegbereiter der sexuellen Revolution gefeiert oder gewürdigt als der Mann, der den Frauen unkomplizierteren Sex ermöglichte. Immerhin verwenden heute Schätzungen zufolge knapp 100 Millionen weltweit die Pille und können somit zuverlässiger steuern, ob sie schwanger werden wollen oder nicht, als dies zuvor etwa mit Kondom oder Pessar möglich war.

Djerassi denkt weiter über die Trennung von Sex und Fortpflanzung nach. In seiner Zweitkarriere, als Schriftsteller , sagt er voraus: Eines Tages wird beides nichts mehr miteinander zu tun haben.

* Der Artikel wurde nachträglich korrigiert. In einer früheren Version dieses Artikels stand, Djerassi habe als Erster das Sexualhormon Progesteron synthetisch hergestellt. Tatsächlich synthetisierte der Chemiker 1951 den Wirkstoff Norethisteron der ersten Pille, nicht jedoch als Erster das Progesteron .

Verlagsangebot

Lesen Sie weiter.

Noch mehr faszinierende Wissenschaftsthemen jetzt im digitalen ZEIT WISSEN-Abo.

Hier sichern

Kommentare

38 Kommentare Seite 1 von 6 Kommentieren

@Zeitungsente a.D., #1

Interessanter Link, den Sie da anbieten. Schauen wir doch mal etwas genauer nach. Auf der Seite Esowatch.com wird noch ein alter Betreiber genannt:

> http://www.esowatch.com/g...

Aber inzwischen hat lt. Impressum ein anderer Mensch das Sagen bei zentrum-der-gesundheit.de, nämlich Heinz Boksberg. Zu dem findet sich auch einiges im Netz:

http://vollwert.wordpress...

und hier:

http://www.zahnfilm.de/af...

Urteil darf sich jetzt jeder hier selber bilden, aber ich werde immer automatisch stutzig, wenn "traditionelles Wissen" grundlegend in Frage gestellt und zugleich vermeintlich "alternative Produkte" beworben und verkauft werden.

Ich bin mir sicher, dass es bessere und seriöse Internetquellen gibt, die sich mit möglichen Nebenwirkungen auseinandersetzen. Die von Ihnen angeführte gehört nicht dazu.

@17 Der_Arend

interessantere Quellen, oh - ja - übrigens auch zur Kehrseite der Medaille, nämlich dem Interesse der Pharma-Lobbies dem Lob der Pille weiter zu Hudeln, aus unterschiedlichster Betrachtungsweise, bzw. in dem Fall eher "nur" dieser:

Absatzsteigerung und Wirtschaftswachstum.

Aber diesbezüglich dürften ja meine Kommentare 10 - 12 sicher eher uninteressant für Sie gewesen sein ?

Zahlenfehler?

Zunächst einmal halte ich Herrn Djerassi ebenfalls für einen der größten Visionäre unserer Zeit. Wie viel unkomplizierter unser Sexleben nun aussieht!

Allerdings Frage ich mich, dass dem Autor ein Fehler unterlaufen ist: Nur 100 Mio Anwender der Pille weltweit? Das kann ich mir kaum vorstellen, es müssten viel mehr sein, woher stammt diese Zahl?

-----

Und, liebe Zeitungsente, bitte verschone uns mit medizinischer Laienpresse wie "Zentrum der Gesundheit". Dort geht es selten wissenschaftlich fundiert zu, denn man findet eher einen Wiederhall einer esoterisierten und überskeptischen Leser und Autorenschaft.
Seriöse Aussagen lassen sich nur unter folgender Adresse finden:

http://www.ncbi.nlm.nih.g...

Dann muss noch nachgeforscht werden, wer die Studie bezahlt hat und wie gut sie ist...wenn dies getan ist, kann eine Aussage getroffen werden, ob die Pille wirklich so schlimm ist, wie es auf "Zentrum der Gesundheit" kolportiert wird.

Jedes Medikament hat seine Nebenwirkungen, aber bei der Pille überwiegt bei weitem der Nutzen. Was mich als Arzt jedoch stutzig werden lässt, ist der Inhalt des von dir verlinkten Artikels:

Die Pille ist also schuld an ALLEM: Krebs (das ist bekannt), Osteoporose, Vitaminmangel, Hirnschlag, Thrombosen (das ist bekannt)...und natürlich das Argument, mit dem halbseidene, der Naturheilkunde nahestehende Seiten IMMER kommen: Abgeschlagenheit...

Für mich ist diese Seite eher eine Gefahr als seriöse Aufklärung. Fragen Sie lieber ihren Arzt.

Das kann ich nur unterstreichen

Wenn man sich den teils gefährlichen Unsinn anschaut, der dort verbreitet wird, frage ich mich, warum diese Leute nicht schon lange Spermien bis zur Unnachweisbarkeit potenziert und zerrieben haben und als Anti-Baby-Globuli verabreicht haben. Gibt ja nichts, was nicht mit Globuli in den Griff zu bekommen ist. Das ist haarsträubend! Und auch gefährlich. Nämlich dann, wenn wirksame Behandlungen verzögert oder verhindert werden und suggeriert wird, alle Medikamente würden nur die Symptome behandeln und es sei besser Globuli zu essen. Falls es nicht hilft, einfach mehr Globuli. Obwohl - weniger ist eigentlich mehr. Also, wenn es nicht hilft, weniger Globuli. Oder wie war das nochmal? Egal. Trinken wir einfach noch einen Tee dazu.

@ Pauschalisierende Unterstellung:

Die Pille ist also schuld an ALLEM:

Krebs (das ist bekannt) - Ah ja - doch "immerhin" ???

Osteoporose, Vitaminmangel, Hirnschlag, Thrombosen (das ist bekannt)...
ah, ja - doch "immerhin" ???

Ihr etwas lax wirkendes Zugeständnis von:
"das ist bekannt" - ...
weiß nicht, wie es sich da innerhalb ihrer Argumentationskette verirrt hat.

In meiner habe ich jedoch kein Wort davon geschrieben, dass die Pille an ALLEM schuld sei. Vielleicht sollten Sie meine Kommentare in Zukunft gründlicher lesen.

Ansonsten - warum so aggressiv. Jede Frau kann doch schließlich selbst entscheiden, ob Sie ihre "Freiheit" an ein in-ihr-Hormon-System-eingreifendes "Medikament" (ist Fruchtbarkeit eigentlich eine Krankheit ???) hängen will, oder nicht.

Für mich - im Gegensatz zu Ihnen - beinhaltet der Begriff Nebenwirkungen ganz selbstverständlich, dass diese nicht bei jeder Frau eintreffen. Sondern in dem laut Beipackzettel angegebenen Ausmaß. Langzeitwirkungen über 30 Jahren und mehr (ausgehend von der Tatsache, dass ein durchschnittliches junges Mädchen heutzutage mit sagen wir mal 14 - 17 mit der Pille anfängt) EXKLUSIVE. Abwägen muss jede selbst.

Dass Hautärzte heutzutage bei manchen jungen Frauen niedrigdosierte Antibabypillen gegen Akne verschreiben, ist ja auch kein Geheimnis. In der Regel hilft es, jedoch auch Kartoffel-Chips, Cola und Co. wegzulassen, um eine reine Haut zu bekommen.

Schöne neue Welt?

Ja sicher! Was auch immer jede/r einzelne darunter verstehen mag.

@18 siehe "Zucker- , Weißmehl-Lobby und Co."

Dass Nutella mehr vom Körper Vitamine enthält als jedes andere Nahrungsmittel wissen Sie aber auch ?

Wikipedia ! Ja ... iss o.k.

gähn !

Sie können es auch mal damit probieren:

Lassen Sie konsequent über 2 Monate hinweg sämtliche Weißmehlprodukte und Fabrikzuckerenthaltenden Nahrungsmittel weg. Bevorzugen Sie eine möglichst fleischarme Ernährung mit viel frischem Gemüse und Obst noch dazu (Fleisch produziert - neben Kaffee, Alkohol und Fabrikzucker - beim "Abbau" im Körper enorm viel Säure). Kurz: essen Sie basenbildende Nahrungsmittel und reduzieren sie säurebildende auf ein Minimum.

Erst ausprobieren. Dann meckern. Der Stoffwechsel braucht aber wiegesagt 2 Monate mindestens, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

@Zeitungsente a.D. - Offtopic

Sehr geehrte Zeitungsente a.D.,

ich nahm fälschlicherweise an, Sie zitierten unwissentlich fragwürdige Quelle. Aber ich muss erkennen, dass Sie sich konsequent esoterischer Argumentationsketten bedienen und wir für Sie Opfer der "pharma-weiss/fabrikzucker-kaffee-nutella-u.v.m.-Weltverschwörung/Lobby etc." sind. Das sei Ihnen unbenommen, nur müssen wir darüber nicht mehr diskutieren. Diskussionen sind hier unmöglich, geht es hier vor allem um Glaubensfragen und nicht um Wissenschaft.

Aber betrachten wir doch einfach mal den anderen von Ihnen genannten Link in Posting #10. Das Dokument, welches dort hinterlegt ist, entstammt dem Verein "Aktion Leben e.V.". Auf dessen Seite finden sich dann auch der entsprechende Hinweis, welch' Geistes Kind dieser Verein ist:

"Wir, die AKTION LEBEN e.V., sind (...) eine christliche Bürgerinitiative zum Schutz und zur Verteidigung der Würde des menschlichen Lebens von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod."

Ein kurzer, flüchtiger Blick auf die dort angebotenen Informationen: Verhütung mittels Natürlicher Familienplanung, Kondomen u.a. wird abgelehnt, da gegen Gottes Wille. Das ist nichts anderes als die offizielle katholische Lehrmeinung.

Ihre Argumentation gegen die Pille ist also mitnichten wissenschaftlichen Kriterien geschuldet, sondern religiös motiviert.

Ich schrieb es schon: Glaubensfragen kann man nicht diskutieren! Nur erlauben Sie, weiterhin Ihren esoterischen/christlichen Humbug weiterhin als solchen zu benennen.

@23 Der_Arend (I)

Nein, das nahmen Sie nicht fälschlicherweise an.

Hätte ich gewusst, dass die Aktion Leben e.V. eine Quelle ist, die Verhütung mittels natürlicher Familienplanung und Kondomen ablehnt, hätte ich natürlich dazugeschrieben, dass ich mich MIT _DAMIT nicht identifizieren kann. Was nicht ausschließt, dass ich deswegen gleich das Kind mit dem Bade ausschütten muss und mich nicht für die wissenschaftlich hinterlegte Argumentationskette gegen die Pille von Aktion Leben e.V. erwärmen kann.

Von Grundsätzlicher Schwarz-Weißmalerei halte ich, vielleicht im Gegensatz zu Ihnen, eher wenig. Sehen Sie, Sie stufen mich als Christliche Esoterikerin ein. Das sei Ihnen unbenommen. Tatsächlich verhält es sich so, dass ich einfach mal gegoogelt habe und mir dann durchgelesen, was zum Thema erscheint. Das, womit ich mich individuell-persönlich von meinen Wertvorstellungen her identifizieren kann, habe ich hier zitiert.