Politik

Serie: 50 Jahre Einwanderungsland

50 Jahre Einwanderung: Ein Land bemerkt seine Türken

Günter Wallraff war eher Klassenkämpfer als Multikulti-Aktivist, als er sich, als Türke getarnt, ins Leiharbeiter-Milieu begab. Um Religion ging es damals nicht.

Serie: 50 Jahre Einwanderungsland

50 Jahre Einwanderung: Die Sehnsucht nach Heimaterde

Mustafa Hoca ist ein türkischer Religionsgelehrter bei einem Hamburger Bestattungsunternehmen. Er begleitet verstorbene Landsleute auf ihrem letzten Weg in die Heimat.

Serie: 50 Jahre Einwanderungsland

50 Jahre Einwanderung: Hans zu verklemmt, Ahmet zu prollig

Elif Cindik ist Psychologin. Sie hört sich jeden Tag in ihrer Praxis die Geschichten der Menschen an, denen der Wechsel von der Türkei nach Deutschland zu schaffen macht.

Serie: 50 Jahre Einwanderungsland

Einwanderung: Kant, Koran und Brüste

Renan Demirkan ist die erste öffentliche Türkin. Im Tatort mit Schimanski spielte sie eine Deutsche, wurde aber als Türkin wahrgenommen.

Serie: 50 Jahre Einwanderungsland

50 Jahre Migration: Die ersten Türken in Deutschland

Türkische Zeitungen druckten Adressen deutscher Firmen. In Deutschland berichtete man kaum über das Abkommen – aber in den Unternehmen war "der fleißige Türke" begehrt.

Tunesien: In Zukunft mit den Islamisten

In Tunesien begann der Arabische Frühling. Jetzt wählt das Land zum ersten Mal. Gewinnen werden die Islamisten der Ennahda-Partei. Von Gero von Randow

Serie: Politik und Lyrik

Politik und Lyrik Nr. 33: Gesellschaftsvertrag

Jede Woche veröffentlicht die ZEIT Gedichte über Politik. Diese Woche beschreibt Hendrik Rost, wie es möglich ist, in bewegten Zeiten wie diesen zu leben.

Rechtsextremismus: Beste Regie

Stanislaw Tillichs neuer "Bürgerpreis" soll aufrechte Demokraten ehren. Stattdessen ist blamiert, wer ihn erhält

Frankreich: Onkel der Nation

Frankreich sehnt sich nach Normalität. Deshalb könnte François Hollande 2012 der nächste Präsident werden. Von Gero von Randow

+ Weitere Artikel anzeigen

Dossier

Organspende: Streit um Organe

Gesundheitsminister Daniel Bahr will die Krankenkassen verpflichten, mit der neuen elektronischen Gesundheitskarte Informationen zur Organspende zu verschicken.

+ Weitere Artikel anzeigen

Geschichte

+ Weitere Artikel anzeigen

Wirtschaft

EFSF-Beteiligung: China rechnet kühl

Werden die Chinesen Europa retten? Der Chef des Pekinger Staatsfonds sagt es knallhart: Europa muss schon selbst sparen, bevor China groß investiert. Von Angela Köckritz

Irland: Der einäugige König

Irland erhielt als erstes Euro-Mitglied Milliarden aus dem Rettungsfonds. Das Land steht heute besser da als andere Krisenstaaten. John F. Jungclaussen

Tablet-Markt: Samsung greift an

Das Tablet-Geschäft wird im kommenden Jahr erst richtig spannend. Android ist fitter denn je und auch Amazon drängt mit Gewalt in den Markt. Apple wird kämpfen müssen.

Staatsanleihen: Meine Griechen-Pleite

Im Juli kaufte Rüdiger Jungbluth griechische Anleihen für 14.307 Euro. Heute sind sie viel weniger wert. Der Markt irrt sich, sagt unser Autor. Sieht das keiner?

Krankenkassen: DAK streicht den Zusatzbeitrag

Gute Nachrichten für die Versicherten der DAK: Der Zusatzbeitrag fällt bald weg. Nur: Wie lange kann die Kasse auf die ergänzende Einnahme verzichten? Von M. Rohwetter

Euro-Krise: Griechenland ist anders

Griechenland ist der einzige Kandidat für einen Schuldenschnitt, schreibt Rolf J. Langhammer. Eine Umschuldung würde keinen Dominoeffekt auf Länder wie Portugal auslösen.

Klaus Regling: Ein Leben für den Euro

Als Mitarbeiter des Finanzministeriums war Klaus Regling an der Euro-Einführung beteiligt. Heute ist er Chef des Rettungsfonds und kämpft um den Erhalt der Währung.

+ Weitere Artikel anzeigen

Wissen

Solarforscher: Ein Sonnenschein-Typ

Eicke Weber forscht seit Jahrzehnten an Solarzellen; unverdrossen, enthusiastisch. Er selbst fährt Hybrid-Auto und glaubt an die große Energiewende. Von Christiane Grefe

Burschenschaften: Alte Herren, neue Fronten

Wie rechts wollen Burschenschaften sein? Der Streit um diese Frage geht mit einem offenen Brief fünf "Alter Herren" in die nächste Runde. Von Jan-Martin Wiarda

+ Weitere Artikel anzeigen

Feuilleton

Martenstein: Wie ich zum Klassenclown wurde

Harald Martenstein hat ein Kindheitstrauma, schuld daran war eine Flasche kalte Apfelschorle. Das peinliche Ereignis versucht er seitdem mit Witzen zu verarbeiten.

Lebensgefühl: Wie peinlich ist das denn?

Das bewusste Zelebrieren des Fremdschämens verrät die große Unsicherheit einer Generation, die zahllosen Coolness-Codes noch erfüllen zu können. Von Nina Pauer

Mali-Ausstellung: Die Kunst entsteht im Alltag

Die Dogon aus Mali vereinen in ihrer Kunst Tradition und Moderne. In der Bonner Bundeskunsthalle sind jetzt die Skulpturen und Masken des westafrikanischen Volks zu sehen

Roman: Keine Romantik, sondern Liebesgewalt

Daniela Krien hat ein erstaunliches Debüt vorgelegt. In "Irgendwann werden wir uns alles erzählen" beschreibt sie mit großem Ernst eine fast archaische Leidenschaft.

Theater: Achill in Afghanistan

Der Regisseur Volker Lösch bringt in seiner Adaption von Homers "Illias" den trojanischen und den afghanischen Krieg auf der Stuttgarter Bühne zusammen. Von Peter Kümmel.

Donaueschingen: Das komponierte Ich

Auf den Donaueschinger Musiktagen sind alle Tabus schon gebrochen worden. Heute versuchen die Komponisten nur, den eigenen Stil zur unverwechselbaren Marke zu steigern.

+ Weitere Artikel anzeigen

Glauben und Zweifeln

+ Weitere Artikel anzeigen

Chancen

Bachelor: Freier studieren in Bielefeld

Die Universität Bielefeld hat ihre Bachelorstudiengänge reformiert und die Zahl der Prüfungen reduziert. Studenten haben nun mehr Möglichkeiten, ihr Studium zu gestalten.

Serie: Das Zitat und Ihr Gewinn

Kritik: Loyale Mitarbeiter kritisieren den Chef

Führungskräfte sind schlecht beraten, sich mit einem Hofstaat von Jasagern zu umgeben. Besser sind kritische Mitarbeiter, die dem Chef ihre Meinung sagen, rät M. Wehrle.

+ Weitere Artikel anzeigen