Als die »Occupy Wall Street«-Idee auf deutschen Boden fiel, stellte sich das Problem: Wir haben hier gar keine Wall Street. Und »Occupy Deutsche Börse« hört sich, wie man so sagt, etwas sperrig an.

Man hätte sich auch Bankenkritiker oder -gegner nennen können, aber das klänge nach dem Protest von früher. Atomkraft, Globalisierung, jetzt halt die Banken. So entstanden die Namensmuster »Occupy Soundsostadt«, wobei niemand vorhatte, ganze Städte zu besetzen.

Alle Deutschlandkarten des ZEITmagazins im Überblick

Wenn die Occupy-Bewegung tatsächlich zur mächtigen Bewegung wird und die Banken gegen ihren Willen demokratisieren sollte, dann darf sich ein Städchen namens Norden in Ostfriesland darüber freuen, mit Geschichte geschrieben zu haben: Hier demonstrierten am 15. Oktober 2011 – immerhin! – fünf von 25.116 Einwohnen.

Sie hielten ein Schild hoch, auf dem stand: »Wir sind 99 Prozent«, was mathematisch sicherlich gewagt ist. Aber wenigstens war dieser Slogan aus New York viel einfacher nach Deutschland zu überführen.

Um die Karte zu vergrößern, klicken Sie bitte hier.