• Ausgabe 46/2011

    Ausgabe 46/2011

    Artikelübersicht

    Im Inhaltsverzeichnis dieser ZEIT-Ausgabe finden Sie ab dem Erscheinungstag die Artikel der ZEIT und des ZEITmagazins aufgelistet, die bereits online sind und von Ihnen abgerufen werden können.

  • Politik
  • Ungarn

    Mit den Masken der Clowns

    Szolidaritás heißt Ungarns Gewerkschaft für Militär, Polizei, Feuerwehr und Geheimdienste. Sie kämpft gegen Premier Orbáns Erodierung der Demokratie. Von C. Schmidt-Häuer

    Von Christian Schmidt-Häuer

  • Nahost-Konflikt

    Wohnst du noch, oder kämpfst du schon?

    Arieh King kauft von Palästinensern Häuser und Grundstücke. Solche, die strategische, religiöse oder historische Bedeutung haben könnten – für Israels Größe. Von A. Bota

    Von Alice Bota

  • Europa

    Wir haben die Wahl

    Die Politik ist noch lange nicht am Ende, auf einmal wird wieder grundsätzlich debattiert: sieben vorläufige Thesen zur Demokratie in Europa. Von Bernd Ulrich

    Von Bernd Ulrich

  • Muammar Gadhafi

    Die Grüne Internationale

    Otto Schily und andere Politiker der Grünen reisten vor 30 Jahren neugierig zu Gadhafi, dem Verfasser des "Grünen Buchs". Ein Besuch bei den Pilgern von damals.

    Von Ijoma Mangold

  • Anti-Euro-Partei

    CDU – und raus bist du!

    Euro-Skeptiker basteln an einer neuen Partei – doch ihre Bemühungen, prominente CDU-Politiker für sich zu gewinnen, schlugen bislang fehl. Von Tina Hildebrandt

    Von Tina Hildebrandt

  • Joschka Fischer

    »Vergesst diese EU«

    Europa muss umgebaut werden, fordert Ex-Außenminister Joschka Fischer im ZEIT-Interview. Die Chefs der Euro-Staaten sollen entscheiden - kontrolliert von einem Parlament.

    Von Tina Hildebrandt

  • Eurokrise

    Merkels Wille geschehe

    Die Kanzlerin hat Europa ihre Doppelstrategie zur Bekämpfung der Krise aufgezwungen. Sollte die Methode scheitern, steht sie allein in der Verantwortung. Von M. Geis

    Von Matthias Geis

  • Israel-Politik

    An den Grenzen der Freundschaft

    Der Schutz Israels ist deutsche Staatsräson. Doch angesichts iranischer Bombenpläne und palästinensischer Unabhängigkeit muss Deutschland seine Israel-Politik überdenken.

    Von Jörg Lau

  • Regierungswechsel

    Das etwas bessere Griechenland

    Es gibt eine echte Opposition in Athen, die für die Hoffnung auf eine bessere politische Zukunft steht. Viele ihrer Vertreter haben allerdings Altlasten. Von A. Kemper

    Von Anna Kemper

  • Nach Berlusconi

    Ohne ihn

    Italien ist nicht nur Berlusconi. Linke Katholiken, engagierte Unternehmer, starke Frauen: Welche Kräfte das Land vorzuweisen hat, beschreiben U. Ladurner und B. Schönau

    Von Ulrich Ladurner

  • Politik und Lyrik Nr. 36

    PRADA MARFA TEXAS ZWEI

    Jede Woche veröffentlicht die ZEIT Gedichte über Politik. Diese Woche schreibt Uljana Wolf über die Installation »Prada Marfa« des Künstlerduos Elmgreen und Dragset.

    Von Uljana Wolf

  • Protest

    Kämpfen statt campen

    Ägyptens Militärregierung verfolgt oppositionelle Aktivisten und Blogger. Diese haben die Occupy nun um Hilfe gerufen. Eine Chance für die Jugendbewegung. Von A. Rojkov

    Von Alexandra Rojkov

  • FDP-Parteitag

    Unschlagbar verschlagen

    Er ist der neue starke Mann der FDP. Doch seiner Partei hilft Rainer Brüderle damit nicht. Im Gegenteil: Er verlängert die Misere der Liberalen. Von Peter Dausend

    Von Peter Dausend

  • Piratenpartei

    99 Fragen an den Piraten Andreas Baum

    Mit Andreas Baum haben die Berliner Piraten einen Fraktionsvorsitzenden, den man sympathisch finden muss – es geht wirklich nicht anders, findet Moritz von Uslar.

    Von Moritz von Uslar

  • Berlusconi

    Basta ist nicht genug

    Die antidemokratische Politik Berlusconis lässt sich wohl revidieren. Schwerer wird es, die Folgen seiner Unkultur der Lüge zu kurieren, kommentiert Giovanni di Lorenzo.

    Von Giovanni di Lorenzo

  • Wirtschaft
  • Occupy-Bewegung

    Guy? Schon vorbei

    Die Occupy-Bewegung hat die Maske von Guy Fawkes als ihr Symbol auserkoren. Doch die Lizenz daran hat der US-Konzern Time Warner. Nun okkupiert die Szene ohne Maske.

    Von Anna von Münchhausen

  • Systemkritik

    Kapitalismus in der Reichtumsfalle

    Mehr Schulden statt mehr Wohlstand – das Wirtschaftssystem, wie wir es kennen, funktioniert nicht mehr gut. Es lohnt, nach Alternativen zu fragen. Von W. Uchatius

    Von Wolfgang Uchatius

  • Schuldenkrise

    Warum sollten sie?

    China hält sich bei der Euro-Rettung zurück. Wer etwas anderes erwartet, versteht nicht viel von Chinas außenpolitischer Strategie. Von Difan Feng

    Von Difan Feng

  • Staatsanleihen

    Fehlen nur noch 1.000 Milliarden

    Eine gewaltige Brandmauer soll die Ausbreitung der Euro-Krise stoppen – allein, die Arbeiten kommen nicht voran. Dabei drängt die Zeit. Von Mark Schieritz

    Von Mark Schieritz

  • Erderwärmung

    Die wahre Krise

    Hitze, Fluten, Stürme: Wenn die Menschen nichts gegen den Klimawandel tun, werden Katastrophen alltäglich – auch in Deutschland. Von Fritz Vorholz

    Von Fritz Vorholz

  • Schweizer Banker

    New Yorker Verlockungen

    Wie die Schweizer Banker sich selbst demontierten. Die Geschichte eines Wahns

    Von Ralph Pöhner

  • Geldanlage

    Von allem ein bisschen

    Edelmetalle, Aktien, Firmenanleihen oder Pfandbriefe – worin sollte man in Krisenzeiten wie dieser investieren? Vier Anlagegurus geben Antwort.

    Von Oliver Hollenstein

  • Kampfjet Rafale

    Die Mutter aller Aufträge

    Frankreich will mit seinem Kampfjet Rafale den Eurofighter in Indien ausstechen. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Von Karin Finkenzeller

    Von Karin Finkenzeller

  • Entwicklungspolitik

    Alles nur Murks?

    Im Streit um die beste Entwicklungspolitik überwirft sich Minister Dirk Niebel mit seinen Vorgängern. Dabei handelten sie moderner als er. Von C. Grefe und P. Pinzler

    Von Christiane Grefe

  • Wirtschaftskultur

    Sie nahmen sich, was möglich war

    Der amerikanische Autor Michael Lewis bereist Europa und fragt sich: Wie können kulturell so unterschiedliche Staaten eine Währungseinheit bilden? Von Uwe Jean Heuser

    Von Uwe Jean Heuser

  • Arbeitsbedingungen

    Arbeiten, um zu leben

    Arbeiter waren immer austauschbar. Ob 1818 als Kinderarbeiter, 1920 am Fließband von Ford oder heute im Callcenter. Ansichten von Arbeitnehmern aus drei Jahrhunderten.

    Von Thomas Fischermann

  • Sozialismus

    Lernen von den Versagern

    Der Sozialismus wehrte alle Kritik ab – und ging schließlich unter. Warum begreifen die Kapitalisten nicht, dass ihnen das gleiche Schicksal droht?

    Von Evelyn Finger

  • Schweizer Banken

    Der Untergang des Herrn Kall

    Die Schweiz war lange Jahre eine Oase für Steuerflüchtige. Ein Schweizer Banker erzählt, warum er seinen Kunden geholfen hat und sich unschuldig fühlt. Von O. Kühni

    Von Olivia Kühni

  • Hartmut Mehdorn

    "Strafzettel kriege ich nur morgens"

    Der Ex-Bahnchef führt jetzt Air Berlin. Im Interview spricht Hartmut Mehdorn über Enttäuschungen in seiner Karriere, anhaltende Arbeitswut und sein Privatleben.

    Von Kerstin Bund

  • Utopien

    Bessere Welten

    Immer wieder entwickelte die Menschheit Utopien. Manche ließen sich realisieren, andere scheiterten. Wir zeigen die Ideen für eine bessere Welt im Überblick.

    Von Elisabeth von Thadden

  • Koalitionspolitik

    "Alter ist keine Leistung"

    Ist die FDP-Spitze zu jung? Nein, sagt Gesundheitsminister Daniel Bahr. Im Interview spricht er über parteiinterne Kritiker und die umstrittenen Beschlüsse der Koalition.

    Von Marc Brost

  • Übernahmeplan

    Man kennt sich

    Der Kaufhof war unverkäuflich. Jetzt steht eine illustre Schar von Investoren in der Warteschlange. Von Gunhild Lütge

    Von Gunhild Lütge

  • Wirtschaftskrise

    Zweimal Niedergang

    Die USA und Europa sind im Unglück vereint, wie 1929. Beide werden von Schulden erdrückt und stecken in der Herrschaftskrise. Keiner kann dem anderen helfen. Von J. Joffe

    Von Josef Joffe

  • Wissen
  • Golf von Mexiko

    Sorge um Miamis Strände

    Sollte Kubas erste Ölplattform im Golf von Mexiko havarieren, dürften die Amerikaner nicht helfen. Ein Wirtschaftsembargo verbietet den Einsatz von US-Rettungstechnik.

    Von Dirk Asendorpf

  • Wanderfische

    Nothilfe für Migranten

    Weil deutsche Fließgewässer voller Hindernisse sind, können Lachs und Aal nicht mehr flussaufwärts wandern. Doch für den Bau von Fischtreppen fehlt das Geld. Von H. Schuh

    Von Hans Schuh

  • Filippo Buonarroti

    Die Pflicht zum Aufstand

    Vom Sturm auf die Bastille zum modernen Sozialismus: Ein Porträt zum 250. Geburtstag des italienischen Revolutionärs Filippo Buonarroti. Von Friederike Hausmann

    Von Friederike Hausmann

  • Artensterben

    Ich wollt, ich wär kein Aal

    Gefangen, gemästet, ausgesetzt, gejagt oder in Turbinen gehäckselt – der Aal leidet mittlerweile wie kaum ein zweiter Fisch. Das robuste Tier könnte nun sogar aussterben.

    Von Hans Schuh

  • Stimmt's?

    Kann der Mensch Erdbeben auslösen?

    Kann der Mensch Erdbeben auslösen?

    Von Christoph Drösser

  • Stalinismus

    Der Klempner und der Gulag

    Iwan Panikarow hat lange als Klempner gearbeitet - heute kümmert er sich um das Erbe der Stalinschen Todeslager. Denn Russlands Regierung interessiert das Thema nicht.

    Von Ann-Dorit Boy

  • Landwirtschaft

    Verwirrspiel auf dem Acker

    Monokulturen, bedrohte Vielfalt: An allem soll die Grüne Gentechnik schuld sein. Warum die Landwirtschaft sie dringend braucht. Ein Gastbeitrag von Ernst-Ludwig Winnacker

    Von Ernst-Ludwig Winnacker

  • Sterbebegleitung

    "Liebevolles Unterlassen fällt Ärzten schwer"

    Über die richtige Begleitung Sterbender hat der Arzt Gian Domenico Borasio ein Buch geschrieben. Im Interview erklärt er, wie man die Angst vorm Tod verringern kann.

    Von Anna von Münchhausen

  • ZEIT Wissen Podcast

    Von der Qual der Wahl

    Ob im Supermarkt oder bei der Partnersuche: Vielen fallen Entscheidungen schwer. Welche subtilen Einflüsse uns dabei steuern, wird im ZEIT Wissen-Audiopodcast verraten.

  • Herzzentrum Leipzig

    Schlag auf Schlag

    Leipzigs Herzzentrum gehört zu den größten in Europa. Wie manche Ärzte dort arbeiten, erinnert an Science-Fiction. Von Sebastian Kretz

    Von Sebastian Kretz

  • ZEIT Wissen Podcast

    Forschen bei minus 50 Grad

    Einmal im Jahr geht es in der deutschen Antarktis-Station zu wie in der Jugendherberge – zum Schichtwechsel. A. Schadwinkel war dort und berichtet im ZEIT Wissen-Podcast.

  • Reisen
  • Reenactment in Minden

    "Jeder Knopf stimmt"

    In Minden stellen Laiendarsteller historische Ereignisse nach – auch eine große Schlacht. Stefanie Hahlbohm erklärt im Interview, wie korrektes "Reenactment" aussieht.

    Von Anne Lemhöfer

  • Amsterdam

    Werft mit Kunst!

    In Amsterdam ist auf dem Gelände einer ehemaligen Schiffsfabrik ein Kreativ-Viertel entstanden. In Containern arbeiten Künstler – wie der Erfinder der Kettensägentuba.

    Von Julius Schophoff

  • Taiwan

    Die Messer des Meister Wu

    Jahrzehnte lang währte der Konflikt zwischen China und Taiwan. Die taiwanische Insel Kinmen war einer der Schauplätze. Nun wird sie zur militärischen Touristenattraktion.

    Von Olaf Tarmas

  • auto
  • Autotest

    Vaterfreuden

    Matthias Kalle fährt den Ford Grand C-Max und hat nichts auszusetzen. Der Familienvan fährt sich überraschend einfach.

    Von Matthias Kalle

  • Digital
  • Deutschlandkarte

    Unsere Facebook-Freunde

    Vor einem Jahr gab es schon einmal eine Karte der ZEITmagazin-Freunde auf Facebook. Seither hat sich die Zahl in den meisten Städten verdoppelt bis verdreifacht.

    Von Matthias Stolz

  • "Social Sitter"-App

    Digitales Lottchen

    Wer vertritt mich online, wenn ich mal kurz leben muss? Die "Social Sitter", angeheuert von einer Werbeagentur, klicken sich stellvertretend durch mein Netzwerk.

    Von Nina Pauer

  • entdecken
  • Hobbymeteorologen

    Um die Wette wettern

    In einer Halle im Dorf Rothenthurm treffen sich sechs Propheten. Wie wird der Winter in der Schweiz? Die Hobbymeteorologen konkurrieren im Verein um die beste Vorhersage.

    Von Susann Sitzler

  • Gesellschaft
  • Maybrit Illner

    "Wir werden irrsinnig gut unterhalten"

    Euro-Krise, Atomkrise, Parteienkrise – Maybrit Illner muss jede Woche den Weltuntergang moderieren. Wie, bitte, geht das?

    Von Marc Brost

  • Soziales Leben

    Wie sieht die denn aus?

    Hat Peer Steinbrück das Schachbrett heimlich umgestellt? Hat meine Kollegin Magersucht? Die Leidenschaft, andere zu verdächtigen, ist ungesund, meint Ursula März.

    Von Ursula März

  • Schulstruktur

    Zwei Schulen für alle

    Klaus Hurrelmann fordert einen Staatsvertrag der Bundesländer für eine verbindliche Schulstruktur. Mit nur zwei weiterführenden Schulen, die beide zum Abitur führen.

    Von Thomas Kerstan

  • Mainstream

    Der Sog der Masse

    Er beherrscht Medien, treibt Minister aus dem Amt und wechselt alle paar Jahre die Richtung: Der Mainstream hat gewaltige Kraft – er ist der Geist der Mehrheit.

    Von Harald Martenstein

  • Erbschleicherei

    Der Notar kommt noch schnell ins Krankenhaus

    Die Münchner Ordensschwester Maria Bernadette Brommer hat ein Buch über Erbschleicher geschrieben. Die Täter machen ihre Opfer abhängig und setzen sie unter Druck.

    Von Georg Etscheit

  • Martenstein

    "Es macht Spaß, mir vorzustellen, dass alles zusammenbricht"

    Harald Martenstein genießt in der Krise seine Angst mal so richtig. Später wird er sagen können, dass er ein Leben voller Ängste gelebt hat, eine einzige Orgie der Angst.

    Von Harald Martenstein

  • Christentum

    Die neuen Evangelikalen

    Sie traten auf als Kreationisten und eifernde Schwulenfeinde. Doch Amerikas reaktionärste Christen vollziehen eine linke Wende.

    Von Marcia Pally

  • Karriere
  • Arbeitskultur

    Freiheit bis zum Umfallen

    Beim Softwareriesen Microsoft können die Beschäftigten selbst bestimmen, wann und wo sie arbeiten. Vielen gefällt die Freiheit, andere fühlen sich gestresst.

    Von Wolfgang Gehrmann

  • Auswanderer

    Auf dem Absprung

    Die Zahl der Auswanderer steigt. Die meisten suchen das berufliche und private Glück im Ausland, aber nur die wenigsten bleiben. Viele kehren nach wenigen Jahren zurück.

    Von Franziska Bauer

  • Reputation

    Das Zitat... und Ihr Gewinn

    Das Internet vergisst nichts: Wer viel über sich im Netz preisgibt, muss mit Nachteilen für die Karriere rechnen. Nicht jeder Arbeitgeber heißt allzu viel Offenheit gut.

    Von Martin Wehrle

  • Leiharbeit

    Gleicher Job, weniger Lohn

    Leiharbeit spaltet ganze Belegschaften. Wohin das führt, hat die Soziologin Sandra Siebenhüter in einer Studie untersucht. Im Interview spricht sie über die Ergebnisse.

    Von Marlene Halser

  • Piloten

    Fliegender Wechsel

    Mit 60 Jahren müssen Piloten in den Ruhestand gehen. Vielen fällt der Abschied schwer. Unsere Autorin hat Flugkapitän Jürgen Raps auf seinem letzten Flug begleitet.

    Von Kristin Haug

  • PR-Manager

    Der Nächste, bitte!

    Der Medizintourismus in Thailand boomt. Der PR-Manager Ralf Krewer arbeitet für eine Luxusklinik dort und lockt Patienten aus aller Welt in das Fünf-Sterne-Krankenhaus.

    Von Çiğdem Akyol

  • Kultur
  • Douglas Coupland

    Tanz um die goldene Schildkröte

    Douglas Coupland ist der verlässliche Deuter der modernen Welt. Sein neues Buch "JPod" ironisiert unsere Selbstverwirklichungsgesellschaft. Von Kilian Trotier

    Von Kilian Trotier

  • Maler des 19. Jahrhunderts

    Die Schönheit des Unvollendeten

    Das Berliner Auktionshaus Grisebach hat Kunstschätze des 19. Jahrhunderts ausfindig gemacht. Nun hofft es auf eine Neubewertung dieser Werke. Von Tobias Timm

    Von Tobias Timm

  • Folkband Mountain Man

    Von den blauen Bergen kommen wir

    Mountain Man, eben noch obskures Folktrio, jetzt mit der kanadischen Popsängerin Leslie Feist auf Triumphzug. Die Mädchenband aus Vermont klingt ganz zauberhaft.

    Von Jürgen von Rutenberg

  • Leonardo da Vinci

    Immer schön beweglich bleiben

    In der Londoner Jahrhundertausstellung hängen erhabene Meisterwerke neben unfertigen Skizzen. Kunst im Werden, die den großen Leonardo als Genie des Scheiterns zeigt.

    Von Hanno Rauterberg

  • Nationalgalerie Prag

    Die Kunst als Geisel

    Zwei von der Nationalgalerie Prag nach Österreich verliehene Kunstwerke wurden dort gepfändet. Sie sollen einen Geschäftsmann entschädigen, dem Tschechien Geld schuldet.

    Von Kilian Kirchgessner

  • Krimiautor Theurillat

    "Heute zieht man Jasager heran"

    Michael Theurillat war erfolgreicher Banker, dann wechselte er das Fach: Heute ist er einer der besten Krimiautoren der Schweiz.

    Von Ralph Pöhner

  • Kabarettist Helmut Qualtinger

    Vom Herrn Karl...

    Vor 50 Jahren empörte Helmut Qualtinger mit dem TV-Monolog eines Opportunisten die Nation. Auch 2011 ist die Figur aktuell wie ehedem

    Von Georg Biron

  • Donnerstalk

    Täglich ein Unikat

    Kolumnist Alfred Dorfer verbeugt sich vor seinem Vorbild Helmut Qualtinger.

    Von Alfred Dorfer

  • Europas Verfassung

    Der Traum von der Weltinnenpolitik

    Der Traum von der Weltinnenpolitik: Jürgen Habermas stellt die hochaktuelle Frage nach mehr Bürgerbeteiligung in der EU und schreibt das Buch der Stunde.

    Von Alexander Cammann

  • Fukushima

    Wir sind keine Helden

    Der Philosoph Kenichi Mishima erklärt, wie die japanischen Gesellschaft nach der Katastrophe von Fukushima zwischen Staatsglauben und kritischer Stellungnahme schwankt.

    Von Matthias Nass

  • "Käthchen von Heilbronn"

    Männersache

    Mit dem "Käthchen von Heilbronn" am Berliner Gorki-Theater eröffnet Jan Bosse das Kleist-Festival. Er zeigt ein spätpubertäres Ritterspiel mit markantem Hauptdarsteller.

    Von Thomas E. Schmidt

  • Lou Reed und Metallica

    Lärm um nichts

    Lou Reed und Metallica haben sich Frank Wedekinds Theaterklassiker "Lulu" gewidmet. Das Ergebnis ist selbst für abenteuerlustige Hörer eine unangenehme Herausforderung.

    Von Christoph Dallach

  • Nationalsozialismus

    Durchhalten

    Warum haben die Deutschen Hitlers Befehle bis zuletzt befolgt? Ian Kershaws exzellente Studie "Das Ende". Von Volker Ullrich

    Von Volker Ullrich

  • Miranda July

    "Ich habe mir gewünscht, mein Leben wäre normaler"

    Jahrelang schwebte die Künstlerin Miranda July in ihren Träumen über der Welt und war frustriert, wenn sie erwachte. Heute hat sie sich mit der Realität arrangiert.

    Von Jörg Böckem

  • Autor Steffen Kopetzky

    Der Heimatschriftsteller

    Steffen Kopetzky war ein junger Star der Literaturszene. Doch plötzlich wurde aus einem Berliner Dandy, der 700-Seiten-Romane schrieb, ein bayrischer Lokalpolitiker.

    Von Lucas Vogelsang

  • Intellektuelle

    Kalte Liebe

    Wenn es um die europäische Krise geht, ist es seltsam still bei Dichtern und Denkern. Warum ist Europa das Stiefkind der intellektuellen Eliten? Von Thomas Assheuer

    Von Thomas Assheuer

  • Western "Meek's Cutoff"

    Frauen waren auch dabei!

    Mit "Meek's Cutoff" ist der Regisseurin Kelly Reichardt ein großartiger Western gelungen. Sie erzählt das mühselige Besiedeln des Landes 1845 aus weiblicher Perspektive.

    Von Ursula März

  • Staatsschauspiel Dresden

    Dresdner Pingpong

    Vor zwei Jahren übernahm Wilfried Schulz als Fremder das Staatsschauspiel – ein Glücksfall für ihn und die Sachsen

    Von Martin Machowecz

  • 50 Jahre "Der Herr Karl"

    ...zum Herrn Karl-Heinz

    Der Herr Karl wurde zum Inbegriff der österreichischen Niedertracht. Seine Enkel sind heute in der gesellschaftlichen Mitte angekommen.

    Von Joachim Riedl

  • Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger

    "Manchmal muss man eben in Therapie gehen"

    Die Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger will nach außen immer stark wirken. Nach dem Tod ihres Mannes aber brauchte sie Hilfe, um die Traurigkeit zu überwinden.

    Von Herlinde Koelbl

  • Rosgartenmuseum in Konstanz

    Bürgerstolz am Bodensee

    Der ZEIT-Museumsführer: Das Rosgartenmuseum in Konstanz

    Von Marie Schmidt

  • 50 Jahre "Der Herr Karl"

    "Bin ich halt der Herr Karl"

    In dem Clublokal des früheren Operettensängers Hannes Hoffmann waren Helmut Qualtinger und sein Freundeskreis Stammgäste. Der Wirt erzählt, wie es zu der Sternstunde kam.

    Von Georg Biron

  • Lebensart
  • Stilkolumne

    Das Beste aus 40 Jahren

    Ein pinkfarbener Anzug für sehr selbstbewusste Männer und viele, viele Kleider: Donatella Versaces Kollektion für H&M zitiert Bewährtes.

    Von Tillmann Prüfer

  • Liebeskolumne

    Darf sie wissen wollen, wie viele Frauen er hatte?

    Jede Woche beantwortet der Paartherapeut Wolfgang Schmidbauer eine große Frage der Liebe. Diesmal: Darf sie wissen wollen, wie viele Frauen er hatte?

    Von Wolfgang Schmidbauer

  • Gesellschaftskritik

    Über Blitzehen

    Die Ehe zwischen der Reality-Darstellerin Kim Kardashian und Kris Humphries, einem Basketballspieler, war nach 72 Tagen zu Ende. Ein Fall von Blitz-Ehe – oder gar PR-Ehe?

    Von Heike Faller

  • Wochenmarkt

    Jetzt eine Apfeltarte mit richtig guten Äpfeln

    Eckart Brandt ist ein Retter alter Apfelsorten. Im Apfelkuchen machen sie sich besser als die marktgängigen Äpfel von heute. Da darf das Rezept einfach sein.

    Von Matthias Stolz

  • spiele
  • Brettspiel

    Schach

    Welcher Zug von Schwarz bewog den Gegner, sofort aufzugeben, weil er überraschend mindestens eine Figur verloren hätte?

    Von Helmut Pfleger

  • Personenrätsel

    Lebensgeschichte

    Wer ist der "wandelnde Vulkan" und "Feuerkopf"?

    Von Frauke Döhring

  • Denksport

    Logelei

    Ordnen Sie den Wetschraten die entsprechenden Tätigkeit zu.

    Von Zweistein

  • Brettspiel

    Scrabble

    Wie lautet der gesuchte Zug, bei dem 40 Punkte möglich sind?

    Von Sebastian Herzog

  • Sport
  • Fan-Friedhof

    Ist der Sarg des HSV zu teuer?

    Der HSV hat nicht nur in der Bundesliga Sorgen. Kaum ein Fußball-Fan will unter die Erde: Der Hamburger Sportverein wird seine Grabstellen nicht los. Von C. Dieckmann

    Von Christoph Dieckmann

  • Studium
  • Studienbeginn

    Endlich an der Uni

    Seit März begleiten wir die Abschlussklasse des Herzog-Ernst-Gymnasiums in Uelzen. Vier der Abiturienten erzählen, wie sie die ersten Wochen als Studenten erleben.

    Von Leonie Achtnich

  • Forschungsförderung

    Aus zwei mach eins

    Warum Fusionen von Unis und Forschungszentren mehr bringen, als neue Hochschulen zu gründen, sagt Jürgen Mlynek von der Helmholtz-Gemeinschaft im Interview.

    Von Jan-Martin Wiarda