• Ausgabe 52/2011

    Ausgabe 52/2011

    Artikelübersicht

    Im Inhaltsverzeichnis dieser ZEIT-Ausgabe finden Sie ab dem Erscheinungstag die Artikel der ZEIT und des ZEITmagazins aufgelistet, die bereits online sind und von Ihnen abgerufen werden können.

  • Politik
  • Asien

    Ein Clan zum Fürchten

    Nordkoreas Kim-Dynastie ist ein Clan zum Fürchten, und es ist nicht zu erwarten, dass der neue Machthaber daran etwas ändert. Das liegt auch an China und USA. Von M. Naß

    Von Matthias Naß

  • FDP

    Die liberale Katastrophe

    Christian Lindner floh vor einer FDP, die sich nicht modernisieren will. Und einem Parteichef, der ihn nicht schützen wollte. Nun folgt das Ancien Régime. Von P. Dausend

    Von Peter Dausend

  • Nachruf

    Ach, Václav

    Du warst mir Freund und Konkurrent. Fehlen wirst Du – mir und der Welt. Denn Deinesgleichen gibt es nicht mehr. Von Pavel Kohout

    Von Pavel Kohout

  • Rücktritte

    Der Nächste, bitte!

    Rücktritte wegen privater, nicht politischer Verfehlungen sind in Mode gekommen. Die fehlende Trennung zwischen Amt und Privatperson aber destabilisiert den Staatskörper.

    Von Adam Soboczynski

  • Politik und Lyrik Nr. 42

    Wer wird denn gleich meinen

    Jede Woche veröffentlicht die ZEIT Gedichte über Politik. Diese Woche widmet sich Herbert Hindringer dem Bundespräsidenten.

    Von Herbert Hindringer

  • Bundespräsident

    Die Wohlgesinnten

    Der Präsident und die deutsche Empörungsgemeinschaft. Von Josef Joffe

    Von Josef Joffe

  • Norwegen

    "Wir kriegen jetzt Hassmails"

    Fünf Monate nach dem Massaker von Anders Breivik reibt Norwegen sich auf im Streit um die richtigen Lehren.

    Von Jochen Bittner

  • Volksbewegungen

    "Washington gehört den Banken, Mann!"

    Zwei Graswurzelbewegungen, die sich empören: Occupy Wall Street und der Tea Party wollen im Grunde das Gleiche – nur anders, schreibt M. Pally im Gastbeitrag.

    Von Marcia Pally

  • Koalition

    Die stabile Katastrophe

    Die Koalition war und ist in einem desolaten Zustand. Auf ihr vorzeitiges Ende sollte man dennoch besser keine große Hoffnungen setzen, kommentiert Matthias Geis.

    Von Matthias Geis

  • Bundespräsident

    Wenn es reicht

    Die Affäre Wulff: Es ist Zeit, Kriterien dafür zu diskutieren, wann ein Rücktritt geboten ist – und wann nicht. Von Giovanni di Lorenzo

    Von Giovanni di Lorenzo

  • Schweizerische Volkspartei

    Blocher-Spiele auf allen Kanälen

    Das Parlament hätte der SVP einen zweiten Bundesratssitz geben müssen. Jetzt droht das alte Theater.

    Von Peer Teuwsen

  • Michael Spindelegger

    In Schüssels Schuhen

    ÖVP-Obmann Spindelegger versucht, mit den Freiheitlichen einen Pakt in der Schuldenbremsen-Debatte auszuhandeln, der die Regierungskoalition endgültig entzweien muss.

    Von Joachim Riedl

  • Wirtschaft
  • Kaiser Ashoka

    Umkehr zur Güte

    Der indische Kaiser Ashoka war ein Friedensfürst. Seine Geschichte passt sehr gut in unsere Weihnachtszeit. Denn Ashoka bot eine Alternative zur fortgesetzten Misere.

    Von Elisabeth von Thadden

  • Krise

    Fortdauernde Ungewissheit

    Die Kolumne von Peer Steinbrück: Der europäische Gipfel kreißte – doch die Probleme bleiben. Schlechte Vorzeichen für 2012.

    Von Peer Steinbrück

  • Schulden

    Schaut auf dieses Land

    Haushaltsnotlage? Von wegen! Die verschuldeten Bundesländer sollten sich ein Beispiel an Sachsen-Anhalt nehmen, schreiben Jens Bullerjahn und Heiko Geue im Gastbeitrag.

    Von Jens Bullerjahn

  • Anlagefonds

    Eine Spekulation

    Rüdiger Jungbluth geht ins Risiko und beteiligt sich vorübergehend an 32 Gewerbeimmobilien in aller Welt. Warum er das tut, hat er für uns aufgeschrieben.

    Von Rüdiger Jungbluth

  • Geschenke

    Bezahlt wird später

    Kaufen und Schenken auf Pump ist so beliebt wie nie. Doch die niedrigen Zinsen beim Händler täuschen oft. Von Dorit Kowitz

    Von Dorit Kowitz

  • Branchenausblick 2012

    Mehr Hoffen als Bangen

    Wie sehen die deutschen Unternehmen das Jahr 2012? Die meisten rechnen weiter mit Wachstum – wenn die Finanzkrise nicht eskaliert. Ein Überblick

    Von Dietmar H. Lamparter

  • Weihnachtsgeschenke

    Verluste unter dem Baum

    Ein Volkswirt behauptet, dass Geschenke an Weihnachten Wohlstand vernichten. Hat er Recht? Kommt ganz auf das Geschenk an. Von Oliver Hollenstein

    Von Oliver Hollenstein

  • Arcandor

    Entlastung mit Wenn und Aber

    Thomas Middelhoff stützt seine Verteidigung auf ein Gutachten von 2004. Nun ist dessen Entstehung erstmals nachzuvollziehen. Von Götz Hamann und Wolfgang Gehrmann

    Von Götz Hamann

  • Etihad-Einstieg

    Gerade noch rechtzeitig

    Etihads Einstieg bei Air Berlin ist eine gute Nachricht für Reisende. Der Wettbewerb hält die Preise niedrig. Die Beschäftigten der Lufthansa aber verlieren. Von C. Tatje

    Von Claas Tatje

  • Europäische Investitionsbank

    Nicht mit mir

    Kanzler Werner Faymann verhindert neuerlich, dass ein Österreicher einen europäischen Spitzenjob bekleiden kann.

    Von Joachim Riedl

  • Warenhauskonzern

    Stunde der Wahrheit

    Sollte der Warenhauskonzern Arcandor ausgeplündert werden? In den Prozessen gegen Thomas Middelhoff taucht ein ungeheurer Verdacht auf. Von W. Gehrmann und G. Hamann

    Von Wolfgang Gehrmann

  • Braunkohletagebau

    Ein Dorf macht Kohle

    Die sorbische Ortschaft Schleife soll einem Tagebau weichen – fast wirkt es so, als freue sie sich darauf. Geschichte einer Bescherung

    Von Ralf Geissler

  • Konjunktur

    Frohe Weihnachten

    Die Menschen in Deutschland sind optimistisch am Jahresende. Die größte Gefahr für die Konjunktur: Dass die Weltwirtschaft in die Krise rutscht, kommentiert U. J. Heuser.

    Von Uwe Jean Heuser

  • Deutsche Telekom

    Die Tochter bleibt im Haus

    René Obermann versucht, die Krise der Deutschen Telekom in eine Chance umzudeuten. So gesehen hatte die Telekom schon viele Chancen, kommentiert Marcus Rohwetter.

    Von Marcus Rohwetter

  • Wissen
  • Historische Technikvisionen

    "Alte Menschheitsträume"

    Was ist aus den Visionen geworden, von denen Menschen vor 100 Jahren träumten? Der Informatiker F. Mattern spricht über Science-Fiction von gestern als Technik von heute.

    Von Dirk Asendorpf

  • Familiengeschichte

    "Tor in eine fremde Welt"

    Sie wandelten sich von Märchenerzählern zu Repräsentanten der Geschichte. Die Großelternrolle ist aber eine Erfindung der Neuzeit, sagt der Wiener Historiker E. Chvojka.

    Von Alina Schadwinkel

  • Großeltern

    Gedächtnis der Familien

    Großeltern geben nicht nur ihre Erfahrungen weiter, sondern auch Ansichten, Bräuche und Marotten. Damit prägen sie auch maßgeblich ihre Enkelkinder. Von Alina Schadwinkel

    Von Alina Schadwinkel

  • Abseitiges

    Wettrennen mit dem Sensenmann

    Weihnachten inspiriert Mediziner immens. Neben absurden Bezeichnungen für Diagnosen und Tipps gegen den Feiertagsstress, ist klar: der Jahreswechsel ist gefährlich.

    Von Harro Albrecht

  • Franz von Assisi

    Bruder Franz

    Vom Partyhengst und Möchtegern-Aristokrat zum Heiligen: Eine Ausstellung in Paderborn zeigt das Leben des heiligen Franziskus, der der Strafpraxis Gottes widerstand.

    Von Christoph Dieckmann

  • Stimmt's?

    Muss man nach einer Erkältung die Zahnbürste wechseln?

    Muss man nach einer Erkältung die Zahnbürste wechseln?

    Von Christoph Drösser

  • Reisen
  • Architektur

    Gut gebaut!

    Urlaub in "architektonisch herausragenden" Häusern und Hotels: Der Architekt Jan Hamer stellt auf der Webseite urlaubsarchitektur.de die perfekten Feriendomizile vor.

    Von Sandra Danicke

  • Polynesien

    Als Tafau uns fuhr

    Wer mit Einheimischen über Samoa fährt, sieht Häuser ohne Wände und Tattoos vom Knie bis zur Hüfte. Als Teil der Gemeinschaft erlebt man die polynesische Kultur.

    Von Andreas Mayer

  • Antarktis-Kreuzfahrten

    Mit weißer Weste in die Antarktis

    Die Nachfrage nach Expeditionsfahrten steigt. Seit dieser Saison gilt im südpolaren Gewässer ein Schwerölverbot. Gut für die Umwelt, teuer für die Kreuzfahrtunternehmen.

    Von Ruth Helmling

  • London

    Schwarz wie die Kindheit

    Charles Dickens kam aus armen Verhältnissen. Er wusste um die dunklen Seiten des Lebens. Ein Spaziergang durch das nächtliche London anlässlich seines 200. Geburtstages

    Von Bernadette Conrad

  • Wussten Sie, dass...

    Immer dem Schnabel nach

    Wesen aus einer anderen Welt: Das Schnabeltier hat Pelz und Schwimmhäute. Wussten Sie, dass die nur in Australien heimischen Schnabeltiere eierlegende Säugetiere sind?

    Von Armin Tima

  • Garmisch-Partenkirchen

    Eau Skilift

    Auch Wintersportorte setzen neuerdings ihre Duftmarken. Garmisch-Partenkirchen ist die erste Alpenregion mit eigenem Parfum. Es riecht nach Verbena, Zitrone und Kardamom.

    Von Markus Wolff

  • auto
  • Autotest

    Bitte lächeln!

    Was lächelt der so? Justus Bender ist mit dem Mazda3 nicht besonders schonend umgegangen. An der Laune des Testfahrzeugs hat das scheinbar nichts geändert.

    Von Justus Bender

  • Elektroroller

    Doppelt aufgeladen

    Ein Thüringer Unternehmen will das DDR-Kultmoped Schwalbe als Elektroroller wiederbeleben. Das Einstiegsmodell wird aber deutlich teurer als normale Roller.

    Von Oliver Hollenstein

  • Digital
  • Sicherheitslücken

    Der Verräter in der Tasche

    Smartphones sind längst vollwertige Computer – nur viel unsicherer. Beim "Chaos Communication Congress" wollen Hacker das erneut unter Beweis stellen.

    Von Dietrich von Richthofen

  • Gesellschaft
  • Großeltern

    Herr Holm lernt Großvater

    Wer ein richtiger Opa werden will, kann sich dazu ausbilden lassen. Sechs Nachmittage dauert der Crashkurs, in dem Großeltern lernen sollen, ihre eigene Rolle zu finden.

    Von Urs Willmann

  • Bundesanwalt Beyeler

    "Man will die Institution schwächen"

    Der scheidende Bundesanwalt Erwin Beyeler kontert die Angriffe gegen seine Behörde. Im letzten Interview seiner Amtszeit kritisiert er Politik, Medien, Gerichte und Anwäl

    Von Matthias Daum

  • Sachsen

    Wünsch dir was

    Rettet die Unis! Fahrt nach Zwickau! Und wie wäre es, wenn die Semperoper fliegen könnte? Sieben Sachsen sagen, was ihnen fürs nächste Jahr vorschwebt

  • Klinikbeschwerde

    "Etwas läuft falsch"

    Eine Ärztin, Anfang vierzig, schreibt an den Verwaltungsdirektor ihrer Klinik. Ihre Kritik: Dem Chef gehe es nicht um den Patienten, sondern nur ums Geld.

    Von Wolfgang Lechner

  • Weihnachten

    Wünschen hilft

    Die Weihnachtsgeschichte erzählt vom Beginn von etwas Neuem. Selbst wer nicht daran glaubt, wird zugeben: Es ist eine der besten Geschichten der Literatur. Von U. Greiner

    Von Ulrich Greiner

  • Abschiebung

    Familie, von Amts wegen zerrissen

    Die Mutter lebt mit den kleinen Kindern in einem ärmlichen Viertel in Izmir, der Vater mit den älteren weiterhin im Landkreis Hildesheim. Der Fortgang einer Abschiebung

    Von Wolfgang Uchatius

  • Soziale Kluft

    Maria und Josef im Ghetto des Geldes

    Die wohlhabendsten Deutschen leben im Taunus bei Frankfurt: Banker, Manager, Industrielle. Was passiert, wenn man sie um Hilfe bittet? Henning Sußebach hat es versucht.

    Von Henning Sußebach

  • Martenstein

    "Uns verlässt kein Partner, sondern ein echter Freund"

    Harald Martenstein schreibt ein faires Arbeitszeugnis für ein ausscheidendes Mitglied einer internationalen Staatengemeinschaft: für Großbritannien.

    Von Harald Martenstein

  • Donnerstalk

    Schöne Bescherung

    Kolumnist Alfred Dorfer wünscht allen Freunden und Helfern ein frohes Fest.

    Von Alfred Dorfer

  • Bundesanwaltschaft

    Die unmögliche Behörde

    Seit Jahrzehnten erntet die Bundesanwaltschaft herbe Kritik. Wieso?

    Von Matthias Daum

  • Großeltern

    So nah wie nie zuvor

    Großeltern engagieren sich als Betreuer und Spielkameraden ihrer Enkel, als Kulturvermittler und Ratgeber. Das Verhältnis zwischen den Generationen ist besser denn je.

    Von Martin Spiewak

  • Deutschlandkarte

    Unglückliche Kindheit

    Im südlichen Baden-Württemberg und in Bayern leben auffallend wenige Kinder in Heimen. In Saarbrücken oder Frankfurt (Oder) muss das Jugendamt viel öfter eingreifen.

    Von Matthias Stolz

  • Nachbarschaftsstreit

    "Des weiteren möchte ich nahelegen..."

    Ein Mann, 75, den der Nachbar mit einem stinkenden Komposthaufen und wuchernden Bäumen zur Weißglut treibt. In seiner Wut schreibt er einen Brief.

    Von Harald Martenstein

  • Reichtum

    "Klassenkampf von oben"

    Die Starken werten die Schwachen ab. Der Soziologe Wilhelm Heitmeyer im Interview über die "Parallelgesellschaft" der wohlhabenden Deutschen.

    Von Henning Sußebach

  • Familie

    "Es ist noch sehr viel mehr passiert"

    Mit 20 zieht sie für ein Jahr zur Familie ihres Vaters nach Pakistan. Nur schriftlich wagt sie es, ihm von der Brutalität und den Lügen seiner Familie zu berichten.

    Von Mariam Lau

  • Auslandseinsatz in Afrika

    "Ich weiß nichts mehr zu sagen"

    Ein Arzt geht mit 70 auf Auslandseinsatz nach Afrika. Er sieht: Todkranke, die immer gleichen Symptome. In einer Rundmail möchte er Freunden das Grauen nahebringen.

    Von Wolfgang Büscher

  • Heiligabend

    Meine Weihnachtskirche

    Prunkvoll oder gelehrsam? Fremd oder vertraut? Mit Trompetenjubel oder in aller Stille? Elf ZEIT-Mitarbeiter schreiben über ihren Heiligabend.

    Von Jens Jessen

  • Karriere
  • Unternehmensgründer

    Ein Job für Oma

    Strickend Geld verdienen: Ein Start-up verkauft Handgestricktes übers Internet. Als Mitarbeiterinnen beschäftigt das Unternehmen ausschließlich ältere Damen.

    Von Catalina Schröder

  • Vorstellungsgespräch

    Das Zitat... und Ihr Gewinn

    Auf die albernen Floskel-Fragen in Vorstellungsgesprächen antworten die meisten Bewerber mit Standardantworten. Martin Wehrle fordert ehrliche Bewerbungsgespräche.

    Von Martin Wehrle

  • Kultur
  • Pianist David Th. Schmidt

    Den Romantikern auf der Spur

    Der Erlanger Pianist David Theodor Schmidt "Auf romantischer Reise": Durch Analyse und Gefühl, aufregend und souverän nähert er sich Franz Liszt und Robert Schumann.

    Von Mirko Weber

  • Roman

    Die Melodie des Jetzt

    Ein Lehrer, eine Schülerin und ein Akademiker: Jan Böttcher entwirft in seinem Roman ein vieldeutiges, flirrendes Porträt der Gegenwart. Von Helmut Böttiger

    Von Helmut Böttiger

  • Siegfried Lenz

    Frieden schon zum Frühstück

    Die Treue seiner Leser ist einzigartig: Siegfried Lenz, der rauchende Grandseigneur der deutschen Gegenwartsliteratur und seine neue Novelle. Von Ursula März

    Von Ursula März

  • Film "Herz des Himmels"

    Wehret dem Ende!

    Wird die Welt tatsächlich im nächsten Jahr untergehen? Der Dokumentarfilm "Herz des Himmels, Herz der Erde" nähert sich den Mythen und Bräuchen der Maya.

    Von Thomas Assheuer

  • Otto-Dix Haus in Gera

    Alles außer Bescheidenheit

    Der ZEIT-Museumsführer Nr. 125: Das Otto-Dix Haus in Gera zeigt den Künstler mal verzerrt wie Pablo Picasso, mal rau wie Oskar Kokoschka.

    Von Sven Behrisch

  • Sakrale Kunst

    Das katholische Inventar

    Eine ethnografische Expedition ins fromme Tirol

    Von Florian Gasser

  • Fotograf Thomas Parth

    "Nepomuk mag ich nicht"

    Der Fotograf Thomas Parth über die Vergänglichkeit von Volksfrömmigkeit und sakraler Kunst

    Von Christiane Florin

  • Politfilm "The Ides of March"

    Lasst alle Hoffnung fahren!

    In "The Ides of March" spielt George Clooney einen zwielichtigen Präsidentschaftsanwärter. Offenbar glaubt er noch an die aufklärerische Kraft des Politfilms.

    Von Birgit Glombitza

  • Kafka-Interpretation

    "Ein Kaiser liegt im Sterben"

    Die Aufgabe: Interpretieren Sie Kafka. Der Kandidat: Ein 18-jähriger Schüler. Seine Bitte: Unser Literaturkritiker möge Hausaufgabenhilfe leisten.

    Von Ulrich Greiner

  • Nachruf

    Spätaufsteher im Frühmorgenvolk

    Zum Tod von Walter Giller

    Von Peter Kümmel

  • Countertenöre

    Künstliche Insel

    Zwei Stars der Countertenorszene erkunden die sanfte Seite des barocken Italiens: Philippe Jaroussky und Max Emanuel Cencic ergänzen einander ideal in ihren Duetten.

    Von Volker Hagedorn

  • Galerist Ben Kaufmann

    Am Erfolg gescheitert

    Der junge Ben Kaufmann schließt zum Jahresende seine viel beachtete Galerie in Berlin. Warum nur? Sein Schicksal ist beispielhaft für das vieler anderer Galeristen.

    Von Tobias Timm

  • Museum Ludwig

    Prometheus im Swingerklub

    Was ist der Mensch? Kasper König, der Direktor des Kölner Museums Ludwig, verabschiedet sich mit großem Pathos und einer Skulpturenausstellung aus dem Amt.

    Von Sven Behrisch

  • Sachbuch zur Gewalt

    Gezähmte Barbaren

    Steven Pinkers optimistisches Buch "Gewalt" behauptet, die Welt sei friedlicher geworden. Aber hat der Mensch gelernt, sich selbst zu kontrollieren? Von Eva Illouz

    Von Eva Illouz

  • Steampunk-Strömung

    Die Zukunft ist längst vergangen

    Es lebe der "Steampunk"! Ein gemütlicher Retrofuturismus, befeuert von Martin Scorsese, beherrscht die Popkultur und bringt den Erfindergeist des 19. Jahrhunderts zurück.

    Von Catharina Koller

  • Crowdfunding

    Etat für Stromberg

    Das schlüpfrige "Hotel Desire" hat's vorgemacht. Nun versuchen auch die "Stromberg"-Produzenten um Christoph Maria Herbst, mit Crowdfunding einen Film zu finanzieren.

    Von Eva Biringer

  • "Sixtinische Madonna"

    Ich seh ihr Bild. Sie war's.

    Im nächsten Jahr feiert Deutschlands berühmtestes Gemälde seinen 500. Geburtstag. Hanno Rauterberg erinnert an Raffaels "Sixtinische Madonna" in Dresden.

    Von Hanno Rauterberg

  • Schauspieler Philip Seymour Hoffman

    "Wenn ich die Augen schließe, bin ich endlich ganz allein"

    Wenn Oscarpreisträger Philip Seymour seine Augen schließt, ist er endlich allein und anonym. Das Gefühl von grenzenloser Freiheit macht Träume für ihn lebensnotwendig.

    Von Marcus Rothe

  • Filmproduzent Oliver Berben

    "Ich wusste auf einmal, wo ich Scheiße gebaut hatte"

    Erst Qual, dann Erleichterung: Der Filmproduzent Oliver Berben über ein Weihnachtsgeschenk seiner Mutter Iris Berben, das ihn auf den richtigen Weg geführt hat.

    Von Herlinde Koelbl

  • Césaria Évora

    Eine afrikanische Frau

    Ihre Lieder beschworen den Traum von einem besseren Leben. Nun ist die große kapverdische Weltmusikerin Césaria Évora im Alter von 70 Jahren gestorben.

    Von Thomas Groß

  • Lebensart
  • Wochenmarkt

    Das Jahr beginnt mit Silvesterkrapfen

    Nicole Riechert, eben zur zur "Pâtissière des Jahres 2012" gekürt, verrät ihr Rezept für Silvesterkrapfen. Dem Anlass angemessen, werden sie mit Champagnercreme gefüllt.

    Von Elisabeth Raether

  • Modelleisenbahn Online

    Heile Welt für alle

    Peter Witschi, Unternehmer in Bern, lässt die vernetzte Menschheit an seiner Modelleisenbahn teilhaben. Dass er selbst dabei ebenfalls beobachtet wird, stört ihn nicht.

    Von Fokke Joel

  • Fotoausstellung

    Fotos: alt, Text: neu

    Max Kersting wühlt gern in Kisten mit alten Bildern unbekannter Menschen. Seine besten Funde hat der Berliner Designer mit Kommentaren versehen – das ist ziemlich lustig.

    Von Hella Schneider

  • Fasanenjagd

    Braten, selbst geschossen

    Auf Belvoir Castle trifft sich die englische Oberschicht zur Fasanenjagd. Mit Champagner zur Mittagspause und Dinner unter Seidentapeten ahmt man dort den Hochadel nach.

    Von John F. Jungclaussen

  • Liebeskolumne

    Darf ihm mal die Hand ausrutschen?

    Jede Woche beantwortet der Paartherapeut Wolfgang Schmidbauer eine große Frage der Liebe. Diesmal: Darf ihm mal die Hand ausrutschen?

    Von Wolfgang Schmidbauer

  • Partnerschaft

    "Was bin ich für Dich?"

    Ein Mann und eine Frau in ihren Dreißigern. Sie kennen sich seit ein paar Monaten. Er wirkt interessiert, aber distanziert. Die Frau will Klarheit.

    Von Adam Soboczynski

  • Redigierte sms

    "Abends bin ich gut erreichbar"

    Frau, Ende vierzig, trifft Mann, Anfang vierzig, sie will ihn wiedersehen. Jetzt schlägt die Stunde des modernen Liebesbriefs, auch bekannt als SMS. Wir haben redigiert.

    Von Ulrich Greiner

  • Redigierter Abschiedsbrief

    "Deine nassen Locken kitzeln mich"

    Wie schreibt man einen Abschiedsbrief? Der Verfasser dieses Briefes ist Anfang zwanzig und hat sich gerade getrennt. Trotzdem schreibt er seiner Ex-Freundin noch einmal.

    Von Heike Faller

  • Traditionelles Fondue

    Zum Dahinschmelzen

    Käse- und Fleischfondues werden völlig zu Unrecht belächelt. Eine Rehabilitation des unkomplizierten Essens, bei dem jeder sein eigener Gast sein darf.

    Von Matthias Stolz

  • Stilkolumne

    Fisherman’s Friend

    Der Fischerpullover macht jeden Mann zum Naturburschen. Selbst Musiker und Intellektuelle wie Keith Richards oder Leonard Cohen zeigen sich gern in solidem Strick.

    Von Tillmann Prüfer

  • Weihnachtsbrief

    "Altenheim? Nie!"

    E. Becker, 68, möchte ihrem Mann Günter, 70, zu Weihnachten einen Brief schenken. Sie hat ihn aufgesetzt. Hier lesen Sie ihre und unsere Version des Textes.

    Von Tanja Stelzer

  • Gesellschaftskritik

    Über Männerhaar

    Haare und Würde sind bei Männern eng verflochten: Gehen die einen verloren, geht die andere oft auch. Nicht so bei Brian Ferry. Der altert ungerührt und gut gelaunt.

    Von Anna Kemper

  • spiele
  • Denksport

    Logelei

    Können Sie die Alphametiken lösen?

    Von Zweistein

  • Brettspiel

    Scrabble

    Möglich ist ein Wert knapp über 40. Wie lautet das gesuchte Wort, und wo ist es anzulegen?

    Von Sebastian Herzog

  • Personenrätsel

    Lebensgeschichte

    Populär ist der Gesuchte bis heute dank Bühnenpräsenz und kreuzehrlichem Naturell.

    Von Frauke Döhring

  • Brettspiel

    Schach

    Wie kann Weiß den mitten im Weihnachtsbaum versteckten schwarzen König in zwei Zügen matt setzen?

    Von Helmut Pfleger

  • Studium
  • Studienabbrecher

    Kein Beistand, nirgends

    Viel zu selten schaffen es Zuwandererkinder auf die Uni – und häufig zählen sie zu den Studienabbrechern. Jetzt stellen sich die Hochschulen dem Problem. Von M. Maas

    Von Marie-Charlotte Maas

  • Studienanfänger

    Chaos ohne Ende

    In diesem Wintersemester sollte die Online-Hochschulzulassung des Bundes längst die Unis entlasten. Doch der Start wird noch weiter verschoben. Von Jan-Martin Wiarda

    Von Jan-Martin Wiarda

  • Hochschulpolitik

    Plötzlich saß ich beim Dekan

    An Sachsens Unis soll drastisch gekürzt werden. Ein Dresdner Professor hat aufgeschrieben, warum die Geschehnisse zermürbend sind. Von Dominik Faust

    Von Dominik Faust