• Ausgabe 03/2012

    Ausgabe 03/2012

    Artikelübersicht

    Im Inhaltsverzeichnis dieser ZEIT-Ausgabe finden Sie ab dem Erscheinungstag die Artikel der ZEIT und des ZEITmagazins aufgelistet, die bereits online sind und von Ihnen abgerufen werden können.

  • Politik
  • Bundespräsident

    Der kleine böse Wulff

    Kleine Vorteile, Winkelzüge, Bitten und Drohen: Präsident Wulff ist weder Nixon noch Macbeth. Er ist wie wir, kommentiert Josef Joffe.

    Von Josef Joffe

  • Mitt Romney

    Ein Chamäleon gegen Obama

    Mitt Romney ist der Favorit im Vorwahlkampf der Republikaner. Sein Problem: Nicht mal die eigene Partei mag ihn. Martin Klingst war mit ihm unterwegs.

    Von Martin Klingst

  • Sparpaket

    Das Schweigen

    Wenn in einer Kommunikationsformel das Medium aus Schweigen besteht, worin liegt dann seine Message? Ein Kommentar von Joachim Riedl

    Von Joachim Riedl

  • Friedenssicherung

    Von Afrika lernen heißt siegen lernen

    Plünderungen in England, Ausschreitungen in Athen – es ist Zeit für eine Friedenssicherung in Europa. Vorbild könnten die Entwicklungsländer sein, meint Dan Smith.

    Von Dan Smith

  • Angela Merkel

    Der Staat ist sie

    Wie macht Angela Merkel das nur? Die Kanzlerin regiert mit ein paar Ministern und der SPD gegen den Irrsinn in ihrer eigenen Koalition an. Von M. Geis und T. Hildebrandt

    Von Matthias Geis

  • Entwicklungsministerium

    Niebels Plan

    Eigentlich wollte der Entwicklungsminister sein Ministerium auflösen. Stattdessen bläht er es mit Parteifreunden auf, der einstige Reformplan liegt in weiter Ferne.

    Von Christiane Grefe

  • Präsidenten-Affäre

    Eine Machtprobe

    Der Bundespräsident klammert sich an sein Amt, die Medien klammern sich an das Thema. Die Affäre Wulff wird zur Posse, kommentiert Marc Brost.

    Von Marc Brost

  • Irak-Vize al-Haschimi

    "Das war ein Schlag Teherans"

    Iraks Vizepräsident Tarik al-Haschimi wird von der eigenen Regierung des Terrorismus beschuldigt. Im Interview erklärt er, er sei Opfer eines größeren Machtkampfes.

    Von Ulrich Ladurner

  • Donnerstalk

    Alles wird gut

    Kolumnist Alfred Dorfer sieht Österreich langfristig auf bestem Weg in eine strahlende Zukunft.

    Von Alfred Dorfer

  • Wirtschaft
  • Innovation

    Die heimlichen Champions von Böblingen

    In der süddeutschen Kleinstadt sind Weltmarktführer zu Hause, etwa HP und der Anlagenbauer Eisenmann. Hier zeigt sich, wie Deutschland auf seine eigene Art innovativ ist.

    Von Ulrike Meyer-Timpe

  • Innovationen

    Wie aus guten Ideen Unternehmenserfolg wird

    Eine geniale Idee ist wichtig für den Erfolg eines Unternehmens, ihre Umsetzung ist aber ebenso entscheidend. Forscher haben untersucht, was erfolgreiche Firmen ausmacht.

    Von Jens Uehlecke

  • Social Lending

    Kredite en masse

    Firmengründer und Künstler leihen sich im Internet Geld von fremden Menschen. Den Banken begegnen sie mit Skepsis. Nun brauchen sie die Institute nicht mehr.

    Von Johannes Gernert

  • Hildebrand-Rücktritt

    Einer geht noch

    Was kommt nach dem Hildebrand-Rücktritt? Die Schweizer Rechte nimmt die nächsten Institutionen ins Visier. Sie will die Säulen zerschießen, auf denen das Land ruht.

    Von Peer Teuwsen

  • Weltwirtschaft

    Einfach mal ausschalten

    Die jüngsten iranischen Drohungen an der Straße von Hormus haben offenbar gemacht, wie störanfällig die globalisierte Wirtschaft geworden ist. Wie lange geht das gut?

    Von Pierre-Christian Fink

  • Gütesiegel

    Nicht noch mehr Labels

    Es gibt zu viele Gütesiegel, und viele führen den Verbraucher in die Irre. Jetzt will die EU dem Labeldschungel ein weiteres Siegel hinzufügen. Von Anne Kunze

    Von Anne Kunze

  • Griechenland

    Mehr Bagger, bitte!

    Viele Europa-Abgeordnete sind mit der Arbeit der Troika in Griechenland unzufrieden. Die denke nur ans Sparen, doch die Griechen bräuchten auch eine Zukunftsperspektive.

    Von Claas Tatje

  • Philipp Hildebrand

    Zufallstreffer im Dauerfeuer

    Seit Monaten forderten SVP und "Weltwoche" den Kopf von Philipp Hildebrand. Anatomie einer Kampagne

    Von Ralph Pöhner

  • Philipp Hildebrand

    Der Schwärmer

    Was die Schweiz mit Philipp Hildebrand verliert. Und warum er wirklich zurückgetreten ist

    Von Bruno Affentranger

  • Ungarns Defizit

    Budapester Ramschware

    Ungarns Premier Orbán hat sein Land in wirtschaftliche Not gebracht und politisch isoliert. EU und IWF machen Druck – doch einen Kurswechsel bringt das noch nicht.

    Von Christian Tenbrock

  • Patente

    Nicht im Sinne des Erfinders

    Yahoo verklagt Facebook wegen Ideenklaus. Der Fall ist ein Lehrstück über die Innovationskultur der High-Tech-Welt. Patente sind dort Waffen im harten Konkurrenzkampf.

    Von Jens Uehlecke

  • Weltwirtschaft

    Wo die Welt verletzlich ist

    Die vernetzte Welt ist angreifbar. Saboteure könnten zuschlagen bei Pipelines, Handelsstraßen und Rohstofflagern, an Computerbörsen und in Ballungsräumen.

    Von Pierre-Christian Fink

  • Koalitionspolitik

    "Notwendige Diskussionen"

    Nationale Parlamente müssen die Kontrolle über die Euro-Rettung behalten, sagt Minister Ramsauer im Interview. Für Widerstand gegen die Energiewende hat er Verständnis.

    Von Petra Pinzler

  • Tourismus-Unternehmer

    Warten am Wasserloch

    Nach mehreren Misserfolgen und Schicksalsschlägen versuchte der afrikanische Farmer Louw Barnard sein Glück als Tourismus-Unternehmer. Heute ist seine Lodge berühmt.

    Von Daniela Meyer

  • USA

    Postkarte ans Finanzamt

    Auf der Suche nach dem Obama-Gegner haben Republikaner die Einheitssteuer neu entdeckt. Sie wirkt einfach – Skeptiker fürchten eine größere Kluft zwischen Arm und Reich.

    Von Heike Buchter

  • ZEIT-Umfrage

    Schleichende Apokalypse

    Wirtschaft und Politik müssen lernen, sich ebenso zu erneuern wie die Natur nach einer Ökokatastrophe, fordern Experten in einer ZEIT-Umfrage.

    Von Cornelia Mayrbäurl

  • Finanzkrise

    Gerechter retten!

    Die Finanzkrise wird im Jahr 2012 womöglich noch härter und konfliktreicher. Auch die Reichen sollten ihren Teil beitragen. Von Uwe Jean Heuser

    Von Uwe Jean Heuser

  • Stuttgart 21

    Schlampig geplant

    Jetzt sollte es mit dem Bahnhofsprojekt vorangehen. Doch abermals verzögert sich der Bau von S21 durch schlampige Planung. Das Projekt wird für die Bahn zur Belastung.

    Von Kerstin Bund

  • Staatsverschuldung

    Schummelei in der Provinz

    Mittels kreativer Buchführung haben Spaniens autonome Regionen riesige Schulden angehäuft. Die neue Regierung will nun durchgreifen. Von Karin Finkenzeller

    Von Karin Finkenzeller

  • Wissen
  • Kalifornien

    Kiffen gegen die Schmerzen

    In Kalifornien dürfen Menschen Marihuana konsumieren, wenn es ihrer Gesundheit dient. Ein Vorbild auch für Deutschland oder eine Gefahr für Jugendliche? Von S. Poliwoda

    Von Sebastian Poliwoda

  • EU-Forschungswettbewerb

    Simulator für Soziales

    Sozialphysiker wollen mit Computersimulationen eines Tages Finanzkrisen und Revolutionen vorhersagen. Die EU überlegt, das Vorhaben mit einer Milliarde Euro zu fördern.

    Von Alexander Stirn

  • Quantified Self-Bewegung

    Das Handy als Hausarzt

    Erst war es ein Hobby für Nerds: Mit Mini-Geräten und Smartphone-Apps überwachen Selbstvermesser ihre Körperfunktionen. Wird jeder sein eigener Hausarzt? Von M. Rauner

    Von Max Rauner

  • Rupert Sheldrake

    Der mit dem siebten Sinn

    Menschen und Tiere haben telepathische Fähigkeiten, behauptet Rupert Sheldrake. Wissenschaftler verachten, Esoteriker vergöttern ihn. Spinnt der Mann? Von Max Rauner

    Von Max Rauner

  • Stiftung Futurzwei

    Die Zukunft ist bunt

    Die Stiftung Futurzwei spürt Projekte auf, die mit kreativen Ideen die Umwelt schützen und die Gesellschaft sozialer machen. Vier Beispiele im Kurzporträt

    Von Ulrike Meyer-Timpe

  • Psychologie

    "Lügner sind sympathisch"

    Der Psychologe Robert Feldman erforscht, warum Ehrlichkeit unbeliebt macht und Flunkerer besonders erfolgreich sind. Der Mensch habe sich an die Unwahrheit gewöhnt.

    Von Tobias Hürter

  • Drohnen

    Paparazzi der dritten Dimension?

    Zivile Drohnen erobern den deutschen Luftraum. Richtlinien für das fliegende Spielzeug braucht es vor allem aus Sicherheitsgründen, weniger wegen Privatsphäre-Bedenken.

    Von Robert Gast

  • Konsumverhalten

    Die tägliche Verführung

    Raffiniert verleiten uns Werbung und Verkäufer zum Konsum – auch weil Kaufen Glück und Anerkennung verspricht. Doch wie können wir der täglichen Versuchung widerstehen?

    Von Stefanie Schramm

  • Rio-Gipfel

    Aufbruch an der Basis

    Was wurde aus den Rezepten zur Rettung der Welt, die der Rio-Gipfel 1992 verabschiedete? Heute ist klar, dass die Ideen schon funktionieren - in Städten. Von T. Häusler

    Von Thomas Häusler

  • Nachhaltige Konsumziele

    "Nicht mehr auf Regierungen warten"

    Mohan Munasinghe will beim Umweltgipfel in Rio globale Konsumziele für Energie, Wasser und Treibhausgase vorschlagen. Im Interview sagt er, wie das gelingen könnte.

  • Stimmt's?

    Kann es auch nachts hageln?

    Kann es auch nachts hageln?

    Von Christoph Drösser

  • Kalter Krieg

    "Wir glaubten keiner Propaganda"

    Wie erlebte die Sowjetbevölkerung den Kalten Krieg? Im Interview spricht die Historikerin I. Scherbakowa über Kubakrise, Gagarins Flug ins All und Perestroika.

    Von Gunter Hofmann

  • Kalter Krieg

    Wer zuerst schießt, stirbt als Zweiter

    Ein Atomkrieg würde beide Seiten zerstören. Irgendwann merkten das auch Kennedy und Chruschtschow. Aber eine Welt ohne Atomwaffen ist auch 50 Jahre danach nur ein Traum.

    Von Eckart Conze

  • Geteilte Länder

    Der Kalte Krieg teilte nicht nur die Deutschen

    Ob Korea, Vietnam oder Jemen: Der Kalte Krieg wurde nicht nur auf Atomtestgeländen und an Schreibtischen geführt. Er teilte ganze Länder nach blutigen Kämpfen.

    Von Hauke Friederichs

  • Kubakrise

    Als die Welt am Abgrund stand

    Im Herbst 1962 steht die Welt am Rand einer nuklearen Katastrophe. Die UdSSR hat auf Kuba Raketen stationiert. Eine Provokation. Die USA reagieren mit Mobilmachung.

    Von Bernd Greiner

  • Kalter Krieg

    Mit der Bombe zum Mond

    Mitten im Kalten Krieg hatten die USA und die Sowjetunion einen aberwitzigen Plan: Eine Atombombe nahe dem Erdtrabanten zünden – als Zeichen der eigenen Überlegenheit.

    Von Bernd Brunner

  • Ich-Bewusstsein

    Die Ich-Perspektive

    Wie wir unsere Umgebung und unsere Mitmenschen wahrnehmen, folgt einem sehr subjektiven Bauplan in unseren Köpfen. Die Welt ist für jeden eine andere. Von C. Wüstenhagen

    Von Claudia Wüstenhagen

  • Genveränderte Pflanzen

    Angeklagt: Die Grüne Gentechnik

    Im Streit um genveränderte Pflanzen gibt es viele Meinungen. Als Gerichtsverhandlung erzählt, werden die Argumente der Gegner und Befürworter klar. Debattieren Sie mit.

    Von Niels Boeing

  • David Hilbert

    Der Einstein der Mathematik

    Vor 150 Jahren wurde David Hilbert geboren. Er war ein deutscher Jahrhundertmathematiker und Optimist. Am Ende zerstörten die Nazis sein Lebenswerk.

    Von Günter M. Ziegler

  • Methanausstoß

    Rülpsen für die Forschung

    In Kleve fressen, rülpsen und furzen Kühe in einem Forschungsstall. Wissenschaftler messen ihren Methanausstoß und prüfen, wie sich das Rindvieh als Klimasünder macht.

    Von Jürgen Bröker

  • Fleischskandale

    Die Hähnchen hacken zurück

    Resistente Keime auf Hähnchenfleisch haben die deutschen Verbraucher aufgeschreckt. Der eigentliche Skandal sind die Zustände in den Ställen, kommentiert F. Drieschner.

    Von Frank Drieschner

  • ZEIT Geschichte 3/2012

    Der Kalte Krieg

    Weltpolitik im Schatten der Bombe

  • Inhaltsverzeichnis

    Das ZEIT Wissen Magazin

    Inhaltsverzeichnis des ZEIT Wissen Magazin, Ausgabe 3/12

  • Grundlagenforschung

    Die Saat des Vergessens

    Wird Alzheimer von infektiösen Eiweißmolekülen ausgelöst, wie der Rinderwahn? Tierversuche nähren diesen Verdacht. Ulrich Bahnsen fasst den Stand der Forschung zusammen.

    Von Ulrich Bahnsen

  • Deutsches Kaiserreich

    Die Kleine Exzellenz

    Von Bismarck gehasst, von den Katholiken verehrt: Ludwig Windthorst, der Gründervater der Zentrumspartei war einer der großen Parlamentarier der deutschen Geschichte.

    Von Volker Ullrich

  • Raumfahrt

    Drachen im Weltraum

    Satellitenüberwachung, Raumstation, gar eine Mondlandung: China verfolgt 2012 ehrgeizige Pläne – und sucht neue Partner. Von Robert Gast

    Von Robert Gast

  • Söldner

    Schweizer waren überall dabei

    Viele Schweizer Familien machten einst mit Soldatenhandel ein Vermögen. Jost Auf der Maur hat ihre Geschichte aufgeschrieben und sagt: "Schweizer waren überall dabei."

    Von Urs Willmann

  • Geschlechtsumwandlung

    Das Experiment

    1930 führte der Dresdner Gynäkologe Kurt Warnekros eine der weltweit ersten Geschlechtsumwandlungen durch. Die Geschichte seiner Patientin ist nun Stoff für Hollywood.

    Von Susanne Kailitz

  • Intersexualität

    "Wie eine Kastration"

    Manche Kinder kommen nicht eindeutig als Junge oder Mädchen auf die Welt. Oft operieren Mediziner Intersexuelle ganz früh – ein Verstoß gegen Menschenrechte?

    Von Martin Spiewak

  • Geesthacht

    Blutiger Ökostrom

    Mit Ministersegen schreddert das größte Pumpspeicherkraftwerk im Norden Fische. Abhilfe ist erst langfristig in Sicht, der Naturschutz wird ausgehebelt, meint Hans Schuh.

    Von Hans Schuh

  • Reisen
  • Kallmünz im Naabtal

    Hier ist die Welt noch verwinkelt

    Anmutige Oberpfalz: In Kallmünz liebten sich Wassily Kandinsky und Gabriele Münter. Heute lobt Peter Handke die Speisen, und die Kunst wird aus Mausefallen gemacht.

    Von Renate Just

  • Slumtourismus

    Bungee-Sprung ins Elend

    Für Touristen können Ausflüge in Slums intensive Erlebnisse sein. Der Sozialgeograf Malte Steinbrink erklärt im Interview, warum Slums für Touristen spannend sind.

    Von Benjamin Dürr

  • Kirchenglocken

    Heiliger Bimbam

    Glockenläuten ist Teamarbeit: In der Saint Paul-Kathedrale in London können Touristen mitmusizieren. In 6.000 Kirchen in England werden die Glocken noch von Hand bedient.

    Von Christina Rietz

  • Malediven

    Sturm im Whirlpool

    Wellness-Krise auf den Malediven: Alle Spas mussten vier Tage lang schließen. Nun klärt der Oberste Gerichtshof die Frage, ob Wellness Unzucht ist.

    Von Gabriela M. Keller

  • auto
  • Autoindustrie

    Liegt hier unsere Zukunft?

    Daimler entwickelt mit dem chinesischen Unternehmen BYD ein ganz neues E-Auto. Wem wird die Partnerschaft am Ende am meisten nützen? Von Dietmar H. Lamparter

    Von Dietmar H. Lamparter

  • Peugeot 3008 2.0l HDi

    Einer für alle

    Dietmar H. Lamparter fährt den Peugeot 3008 2.0l HDi. Der Wagen ist kaum länger als ein Golf, aber extrem geräumig. Und er verbraucht auch noch wenig.

    Von Dietmar H. Lamparter

  • Gesellschaft
  • Flughafen Frankfurt

    Unsanftes Landen

    Am Frankfurter Flughafen liegen die Nerven blank. Anwohner empören sich über Lärm in der Nacht und ein gebrochenes Versprechen. Von Christina Rietz

    Von Christina Rietz

  • Gefangenenlager

    Obamas Schande

    Seit zehn Jahren kämpfen vier Anwälte für die Insassen des berüchtigten Lagers Guantánamo. Ihre Aufgabe wird nicht einfacher. Erst hieß ihr Gegner Bush, jetzt Obama.

    Von Carolin Emcke

  • Fragen an den Altkanzler

    Verstehen Sie das, Herr Schmidt?

    Früher war die Gesellschaft durchlässiger, der Aufstiegswille ausgeprägt. Heute halten viele die Einkommensverteilung für ungerecht, die Occupy-Bewegung gewinnt Anhänger.

    Von Giovanni di Lorenzo

  • Bildungsrat

    "Zu viele Beschlüsse bleiben Papier"

    Ein Bildungsrat könnte Bund, Länder und Experten an einen Tisch bringen. Dies sei nötig, sagt Erich Thies, Ex-Generalsekretär der Kultusministerkonferenz, im Interview.

    Von Thomas Kerstan

  • Martenstein

    "Mir dürft ihr den Job nicht anbieten. Ich will noch was erreichen"

    Harald Martenstein hält die Aufregung um den Bundespräsidenten für übertrieben. Er findet: Thomas Gottschalk ist für die deutsche Identität eindeutig wichtiger.

    Von Harald Martenstein

  • Günter Wallraff

    Juristische Krümel

    Günter Wallraff vor Gericht wegen Petitessen: Er hatte sich in einer Talkshow nicht ganz präzise geäußert. Es kam zum Vergleich. Von Hauke Friederichs

    Von Hauke Friederichs

  • Gesellschaftskritik

    Über Männertränen

    Seit einiger Zeit weinen sogar die Konservativen: Christian Boetticher um seine Karriere, Horst Köhler um sein Amt. Jetzt schluchzte Newt Gingrich in den US-Vorwahlen

    Von Tina Hildebrandt

  • Plattdeutsch im Unterricht

    Schnacken wie die Alten

    Plattdeutsch war fast ausgestorben, gilt aber als schützenswerte Regionalsprache. An Hamburger Grundschulen erlebt es jetzt ein überraschendes Comeback.

    Von Wolfgang Krischke

  • Behinderung

    Dass es dich gibt

    Kurz vor Lottas Geburt wurde in ihrem Gehirn eine Fehlbildung entdeckt. Ihre Mutter schreibt hier von Momenten tiefer Verzweiflung. Und großen Glücksgefühlen.

    Von Sandra Roth

  • Karriere
  • Berufsalltag

    Mein Kollege klaut Ideen

    Ein Kollege greift eine Idee auf und glänzt damit beim Chef. Warum tut er das? Soll man ihn zur Rede stellen? Antwort gibt der Arbeitspsychologe Tim Hagemann.

    Von Tim Hagemann

  • Berufseinsteiger

    Darf man so arbeiten?

    Banken sind bloß Dienstleister der Wirtschaft, heißt es. Das ist verharmlosend. Wolfgang Uchatius erklärt Jobeinsteigern, warum junge Banker Moral haben sollten.

    Von Wolfgang Uchatius

  • Wirtschaftswissenschaft

    Nach dem Crash

    Die Krise hat die Finanzwelt verändert. Um ihr ramponiertes Image zu verbessern, brauchen Banken und Versicherungen neue Ideen – das ist die Chance für Absolventen.

    Von Marie Astrid Langer

  • Motivation

    Lob macht Karriere

    Wertschätzung ist wichtig, um im Job gute Arbeit zu leisten. Aber nicht jede Form der Anerkennung motiviert auch. Einfach nur zu loben reicht nicht.

    Von Peter Wagner

  • Gehaltsverhandlung

    Das Zitat... und Ihr Gewinn

    Arbeitgeber sollten zusätzliche Leistung automatisch vergüten. Denn sonst setzen sich nur die harten Verhandler durch, während Leistungsträger auf der Strecke bleiben.

    Von Martin Wehrle

  • Kultur
  • Pressefotografie

    Im Bergwerk der Bilder

    Im Sammlungszentrum des Schweizerischen Nationalmuseums bei Zürich lagern mehrere Millionen Negative und Abzüge. Wer rettet das fotografische Gedächtnis des Landes?

    Von Daniele Muscionico

  • Engelbert Kremser

    Aus der Erde gewachsen

    Engelbert Kremser propagiert seit einem halben Jahrhundert die organische Architektur. Doch erst heute dürfen junge Architektenteams das bauen, wovon er immer träumte.

    Von Tobias Timm

  • Film "J. Edgar"

    Die Paranoia beginnt

    "J. Edgar" Hoover war fast 50 Jahre lang Chef des FBI. Clint Eastwoods nachdenkliches Porträt beschreibt das Leben eines der Urväter des kollektiven Verfolgungswahns.

    Von Thomas E. Schmidt

  • Sachbuch

    Sein Superrätsel

    Der Harvard-Historiker Niall Ferguson versucht in seinem neuen Buch zu erklären, warum der Westen so unschlagbar ist. Er schafft es nicht. Von Jürgen Osterhammel

    Von Jürgen Osterhammel

  • Armut in Afrika

    "In jedem dritten Satz fiel das Wort Transparenz"

    Gemeinsam mit dem Popstar Bono besuchte der Schauspieler Jan Josef Liefers in dieser Woche Entwicklunghilfeprojekte in Ghana. Er unterstützt die Organisation ONE.

    Von Christiane Grefe

  • Fotograf Tobias Zielony

    In einer fremden Welt

    Was treibt Jugendliche von heute um? Der Fotograf Tobias Zielony erkundet, was ihnen wichtig ist – in tristen Vorstädten und den Revieren ihrer Gangs.

    Von Eva Biringer

  • Jüdische Zeitung

    Traum und Streit

    Der Verleger und Buchautor Rafael Seligmann bringt eine neue Zeitung heraus. Die englischsprachige "Jewish Voice from Germany" soll vierteljährlich erscheinen.

    Von Maximilian Probst

  • Sachbuch

    Das öffentliche Paar

    Ein Experiment, mitten im Weißen Haus: Jodi Kantors aufsehenerregendes Buch über das Liebesabenteuer der Obamas. Von Mariam Lau

    Von Mariam Lau

  • "Aus dem bürgerlichen Heldenleben"

    Der unsterbliche Herr Maske

    Possierliche Bestien: Milan Peschel, ehemaliger Castorf Protagonist, inszeniert Carl Sternheims Zyklus "Aus dem bürgerlichen Heldenleben" am Theater Hannover.

    Von Peter Kümmel

  • Überwachung

    Transparent ist nur das Tote

    Ob Wulff-Debatte oder Piratenpartei – neuerdings soll die ganze Welt durchsichtig werden. Doch diese Ideologie macht die Gesellschaft nicht freier und demokratischer.

    Von Byung-Chul Han

  • Schauspielerin Isolda Dychauk

    "Ich habe nie Angst, meine Träume könnten real sein"

    Bekannt wurde die Schauspielerin Isolda Dychauk als Lucrezia im ZDF-Mehrteiler "Borgia". Jetzt spielt sie das Gretchen im Kinofilm "Faust" – und träumt von Freizeitparks.

    Von Ralph Geisenhanslüke     

  • Daniel Craig

    "Echte Helden sind schüchtern"

    Das Interessanteste an starken Männern ist ihre Angst – sagt der britische Schauspieler Daniel Craig. Ein Gespräch über menschliche Schwächen und wie man sie überwindet.

    Von Ralph Geisenhanslüke

  • Staffelstart "Küchenkonzerte"

    Rocken neben dem Backofen

    Hausparty mit Fernsehinterview: Die "Konspirativen Küchenkonzerte" auf ZDFkultur strahlen eine Wahrhaftigkeit aus, die im Talkshowgeschäft selten geworden ist.

    Von Andrea Heinz

  • Carl Spitzweg

    Das Lieblingsbild der Deutschen

    In New York wird eine frühe Ölstudie des "Armen Poeten" von Spitzweg versteigert – mit sehr niedrigem Schätzpreis. Sie stammt aus der Sammlung Berolzheimer.

    Von Stefan Koldehoff

  • Friedrich Schorlemmer

    Freitag? Sonntag!

    Abschied vom "Freitag": Im Interview spricht der geschasste Herausgeber Friedrich Schorlemmer darüber, wie wichtig Muße für Fragen und Genuss ist – auch für eine Zeitung.

    Von Evelyn Finger

  • Popsänger Max Prosa

    Nie mehr zum Friseur

    Noch ein Junge mit Gitarre. Aber was für einer. Max Prosa aus Berlin ist die erste Songwriter-Entdeckung des neuen Jahres. Von Nina Pauer

    Von Nina Pauer

  • Kunst und Fälschung

    Max Ernst GmbH & Co. KG

    Fragwürdige Geschäfte mit dem großen Surrealisten: Jahrelang hat eine Kamarilla aus Politikern, Händlern und Kunsthistorikern sein Werk für ihre Zwecke benutzt.

    Von Stefan Koldehoff

  • Berliner Biennale

    Aus Sarrazin ein Kunstwerk machen

    Der Künstler Martin Zet will anlässlich der Berlin Biennale eine Installation aus Exemplaren des Sarrazin-Buchs "Deutschland schafft sich ab". Erste Proteste werden laut.

    Von Alice Bota

  • "Marija" in Düsseldorf

    Ist jetzt wirklich alles kaputt?

    Verfall der Sitten bis zur Verschweinung: Andrea Breth inszeniert Isaak Babels Schauspiel "Marija" in Düsseldorf in acht historisch belehrenden Dioramen.

    Von Hubert Winkels

  • Ungarn

    Der Budapester Frühling

    Sie ist 82 Jahre alt und ausnehmend energisch: Ungarns Star-Philosophin Ágnes Heller gibt den Protesten gegen die Regierung ein Gesicht. Was treibt sie an?

    Von Adam Soboczynski

  • Roman "Ein weisses Land"

    Die große Stille in Bagdad

    Eine Lebensgeschichte, eine Beichte: Mit seinem Irak-Epos beweist der Berliner Autor Sherko Fatah, wie welthaltig die deutsche Literatur geworden ist. Von T. E. Schmidt

    Von Thomas E. Schmidt

  • Film "Verblendung"

    Angenehmer Schwindel

    Es ist die Frau, die fasziniert: Auch David Fincher beschäftigt sich in seinem Remake von "Verblendung" vor allem mit der Figur Lisbeth Salander. Nah kommt er ihr nicht.

    Von Katja Nicodemus

  • Debatte um ORF

    Falscher Zynismus

    Armin Wolf, Stellvertretender Chefredakteur der TV-Information im ORF, antwortet hier auf den Beitrag zur ORF-Debatte des Politologen Anton Pelinka in der ZEIT.

    Von Armin Wolf

  • Youssou N’Dour

    Ein Star macht Staat

    Kaum ein Benefizkonzert gegen den Hunger findet ohne Youssou N'Dour statt. Nun möchte der Popstar Präsident in Senegal werden. Die Voraussetzungen sind gut. Von A. Böhm

    Von Andrea Böhm

  • Deutschlandkarte

    Die Welt der ARD

    In der ARD ist die Welt hübsch aufgeteilt. Jeder Sender hat für seine Korrespondenten ein Fleckchen abbekommen. Diese Deutschlandkarte zeigt, wer von wo berichtet.

    Von Matthias Stolz

  • Lebensart
  • Französische Küche

    Das Glück ist ein Huhn

    Wolfram Siebeck hat die Bresse bei Lyon besucht, eine Genussregion, in der besonders delikate Hühner gezüchtet werden. Und in der das Hotel George Blanc zu finden ist.

    Von Wolfram Siebeck

  • Liebeskolumne

    Kann sie ihn zwingen, über Gefühle zu reden?

    Jede Woche beantwortet der Paartherapeut Wolfgang Schmidbauer eine große Frage der Liebe. Diesmal: Kann sie ihn zwingen, über Gefühle zu reden?

    Von Wolfgang Schmidbauer

  • Modedesign

    "Ein Freund, der dieselbe Vision hat"

    Der Modedesigner Michael Michalsky zeigt in dieser Woche seine Kollektion in Berlin. Im Interview spricht er über Musik als Inspiration – und den passenden Firmenpartner.

    Von Ijoma Mangold

  • Stilkolumne

    Mode wildert im Möbelwald

    Auf den ersten Blick haben Mode und Möbel nicht viel gemeinsam. Obwohl etliche Modelabels mittlerweile eine eigene Home-Kollektion haben, bleibt das Verhältnis schwierig.

    Von Tillmann Prüfer

  • Körpersprache

    Die neue X-Klasse

    Wenn Schauspielerinnen und andere berühmte junge Frauen derzeit irgendwo herumstehen, dann gerne mit überkreuzten Beinen. Woher kommt der Drang zur Kleinmädchenpose?

    Von Elisabeth Raether

  • Schmuck-Ausstellung

    Die Schlange am Hals

    Seit Jahrhunderten wird sie von Juwelieren, Kunsthandwerkern und großen Diven geliebt. Eine Ausstellung erzählt jetzt die Geschichte der Schlange im Schmuck.

    Von Karianne Fogelberg

  • Wochenmarkt

    Die schlichte Schönheit der Pastinakensuppe

    Klingt wie aus einem Frauenroman: Sonja Riker gab ihren Job auf und eröffnete einen Suppenladen. Ihre Suppen sind natürlich hausgemacht, auch die Pastinakensuppe.

    Von Elisabeth Raether

  • spiele
  • Denksport

    Logelei

    Sortieren Sie die Schüler der Klasse 3c nach ihrer Größe.

    Von Zweistein

  • Brettspiel

    Scrabble

    Das Topwort bringt mehr als 50 Pinkte. Wie lautet es, und wo ist es anzulegen?

    Von Sebastian Herzog

  • Brettspiel

    Schach

    Weiß ereilte eine unliebsame Überraschung, nach der er klar auf Verlust stand, weil es seinem König an Luft mangelte. Wie kam's?

    Von Helmut Pfleger

  • Personenrätsel

    Lebensgeschichte

    In der letzten Sammlung, die er herausgab, entwarf er sein Selbstbild: eine Randfigur des Lebens.

    Von Wolfgang Müller

  • Studium
  • Hochschullehrer

    "Wie wichtig ist Professoren ihr Gehalt?"

    Das Grundgehalt ist vielen Professoren nicht so wichtig, meint unser Kolumnist Fritz Breithaupt. Entscheidender sei der jährliche kleine Zuschuss für die eigene Leistung.

    Von Fritz Breithaupt

  • USA

    Verhütung auf Knopfdruck

    Statt Cola gibt es an einer Uni in Pennsylvania Kondome, Schwangerschaftstests und die Pille danach am Automaten. Konservative sind aufgeschreckt. Von Charlotte Potts

    Von Charlotte Potts

  • Soziale Netzwerke

    "Müssen alle auf Facebook sein?"

    Muss jeder auf Facebook sein? Diese Frage beantworten eine Studentin, die ausgestiegen ist, und ein Student, der nicht auf das Netzwerk verzichten will.

    Von Nico Hoffmann

  • Klausurkorrektur

    Unternehmen Rotstift

    An einer Hamburger Uni werden Juraklausuren von privaten Dienstleistern bewertet. Studenten und Korrektoren sind begeistert. Die Firma will expandieren. Von J. Struller

    Von Jakob Struller

  • Studium

    Der Abschluss

    Wegen Mordes sitzt Tino seit acht Jahren im Gefängnis. Er studiert trotzdem: Psychologie, an der Fernuni. Und denkt gegen die Mauern an, die ihn umgeben. Von S. Christ

    Von Sebastian Christ

  • Jürgen Domian

    "Leben ist ziemlich schwierig"

    Er sei zu idealistisch an das Studium herangegangen, sagt der Moderator Jürgen Domian. In seiner alten Mensa erzählt er, warum er in der Philosophie keine Antworten fand.

    Von Lisa Srikiow

  • Auslandsstudium

    Keine Angst vor großen Plänen

    Wer nicht ins Ausland geht, scheut oft den Aufwand für die Vorbereitung. Diese Fragen helfen, den größten Stress zu vermeiden – von der ersten Idee bis zur Abreise.

    Von Simon Hurtz

  • Auslandsstudium

    "Nehmen Sie sich Zeit"

    Warum es sich lohnt, während des Studiums sein Fernweh zu stillen, und wie das trotz straffer Studienpläne klappt, erklärt die Auslandsexpertin Almuth Rhode im Interview.

    Von Simon Hurtz

  • Designtheorie

    "Der Schreibtisch ist unsere Bühne"

    Kinderfotos, Autoschlüssel, Weltkarten: Designtheoretiker Michael Erlhoff erklärt im Interview, warum ein Schreibtisch viel mehr ist als eine Arbeitsfläche.

    Von Caterina Lobenstein

  • Studenten von früher

    Theodor W. Adorno

    Der Sozialphilosoph und notorische Kulturpessimist führte als Student ein Boheme-Leben, One-Night-Stands inklusive. Teil 34 unserer Serie über Studenten von früher

    Von Katharina Wagner

  • Auslandsstudium

    Und wer zahlt das alles?

    Geldsorgen sind eines der größten Hindernisse auf dem Weg ins Ausland. Dabei sind reiche Eltern keine Bedingung. Simon Hurtz zeigt, welche Förderprogramme helfen.

    Von Simon Hurtz

  • Kurzgeschichten

    Die Sieger des ZEIT-CAMPUS-Literaturwettbewerbs

    "Groß", "emotional", "kraftvoll" – die Jury prämierte drei junge Autorinnen mit ganz unterschiedlichen erzählerischen Ansätzen. Lesen Sie hier die Gewinner-Geschichten.

    Von Jan Greve

  • Geld

    Haben oder nicht haben

    Haben oder nicht haben: Der eine wurde plötzlich Millionär, die anderen sagten wegen eines Stipendiums ihre Hochzeit ab. Zwei Gespräche über Geld im Studium

    Von Caterina Lobenstein

  • Kurzgeschichte

    Na, dann.

    Der erste Platz des ZEIT CAMPUS-Literaturwettbewerbs

    Von Nora Gantenbrink

  • Inhaltsverzeichnis

    ZEIT Campus 03/12

    ZEIT Campus 03/12

  • Hochschulen

    Auf ins Lesefreudenhaus

    Früher gingen Studenten zur Bibliothek, um Bücher auszuleihen. Heute verbringen manche auch die Nacht dort. Besuche in Dresden und Leipzig. Von Pia Volk

    Von Pia Volk

  • Studiengänge

    Irgendwas mit Sprache studieren

    Oft beginnt die Studienfachwahl mit einer vagen Vorstellung. Wir stellen Alternativen zu Massenstudiengängen vor. Heute: Studiengänge mit Sprache.

    Von Sabrina Ebitsch

  • Bildungsforschung

    Viel hilft nicht viel

    Wer viel lernt, erzielt nicht unbedingt die besten Noten. Manche liefern sogar schlechtere Leistungen ab. Das zeigt eine neue Studie. Von Jan-Martin Wiarda

    Von Jan-Martin Wiarda

  • Anwesenheitspflicht

    Gescannte Studenten

    An der Uni Mannheim wird die Anwesenheit in Medizinseminaren jetzt elektronisch erfasst. Das klappt nicht besonders gut, beklagen Studenten. Von Michael Metzger

    Von Michael Metzger

  • Studiengänge

    Irgendwas mit Technik studieren

    Oft beginnt die Studienfachwahl mit einer vagen Vorstellung. Wir stellen Alternativen zu Massenstudiengängen vor. Heute: Studiengänge mit Technik.

    Von Sabrina Ebitsch

  • Hochschulreform

    Später Erfolg

    Zehn Jahre nach ihrer Einführung ist die Juniorprofessur doch noch zu einem Erfolg geworden. Sie könnte wegweisend für andere Reformen werden, meint Jan-Martin Wiarda.

    Von Jan-Martin Wiarda

  • Plagiatsvorwurf

    "Scharlatan"

    Erstmals spricht Ulrich Kluge, der Doktorvater des sächsischen Kultusministers Roland Wöller. Er ist tief enttäuscht von seinem einstigen Promovenden.

    Von Martin Machowecz