(Um die Karte zu vergrößern, klicken Sie bitte hier )

Sieht man von den seit zwei Jahrzehnten beliebten blauen oder lila Dachziegeln einmal ab, so halten sich die deutschen Dächer, was Neuschöpfungen anbelangt, doch sehr bedeckt. Im Süden und Osten greift der Dachdecker wie schon seine Kollegen im 19. Jahrhundert gewohnheitsmäßig zum Typus Biberschwanz (ist den noch früher üblichen Holzschindeln nachempfunden), im Nordwesten zur Hohlpfanne (kommt aus Holland und ist kein Schimpfwort).

Beide Ziegelformen erfordern ein recht steiles Dach – für flachere Dächer ist ein 1929 erfundener Flachdachziegel zuständig, der überall im Land verbreitet ist. Neben den Biberschwanz- und Hohlpfannen- gibt es vier Minderheitendächer (zwei davon natürlich bedingt, Schiefer und Reet).

Alle Deutschlandkarten des ZEITmagazins im Überblick

Im Harz und ganz in der Nähe, in Quedlinburg , ersannen einst Ziegeleien neue Formen, bis dort schließlich alle sagten: Die sind typisch für uns! Vielleicht ergeht es den blauen und lila Ziegeln, oft auf ostdeutschen Dächern zu sehen, irgendwann genauso. Vielleicht aber auch nicht.