Benzin sparenGrüne Reifen

Leichtlaufreifen sind die günstigste Variante, um ein Auto sparsamer zu machen. von 

Um ein Auto sparsamer und damit weniger klimaschädlich zu machen, kann an vielen Schrauben gedreht werden – Antrieb , Gewicht , Aerodynamik, Reifen und die Elektronik gehören dazu. Doch die Kosten der unterschiedlichen Maßnahmen gehen weit auseinander: Ein Satz sogenannter Leichtlaufreifen kostet den Autokäufer etwa 120 Euro Mehrpreis; wählt er einen Hybridantrieb anstelle des klassischen Benziners, kann das fast 7.000 Euro Preisdifferenz ausmachen.

Horst Wildemann und sein Team vom TCW-Transfer-Zentrum an der TU München haben jetzt in einer umfangreichen Studie »Green Mobility« die verschiedenen Ansatzpunkte zur Einsparung von Energie und damit auch von CO2-Emissionen hinsichtlich ihrer Effizienz verglichen – mit überraschenden Ergebnissen. Am Beispiel eines Musterfahrzeugs haben die Autoren berechnet, mit welchen CO2-Einsparungen pro investiertem Euro gerechnet werden kann und wie schnell sich die Mehrkosten bei einer durchschnittlichen Laufleistung von 20.000 Kilometern jährlich über ein Autoleben von sechs Jahren amortisieren: Besonders effektiv sind demnach sogenannte Leichtlaufreifen, deren Rollwiderstand optimiert wurde.

Anzeige

Der Aufpreis amortisiert sich durch den geringeren Kraftstoffverbrauch von etwa fünf Prozent schon nach knapp 20.000 Kilometern, pro investiertem Euro werden der Umwelt 4,7 Kilogramm CO2 erspart. Dieses Ergebnis dürfte den Sponsor der Studie, den Chemiekonzern Lanxess, freuen. Nicht ganz so effektiv wirkt sich verstärkter Leichtbau aus. Um das Wagengewicht um 100 Kilogramm zu verringern, rechnen Wildemann und Kollegen mit Kosten von 500 Euro. Die sind erst nach gut 66.000 Kilometern wieder eingespielt, die pro Euro erzielte CO2-Einsparung liegt bei 2,8 Kilo.

Überraschend ist schließlich der Effekt eines Vollhybridantriebs im Vergleich zu einem klassischen konventionellen Antrieb. Zwar braucht das Hybridmodell, das konventionell und elektrisch fahren kann, deutlich weniger Benzin und stößt damit auch entsprechend weniger CO2 aus. Aber anhand zweier Modelle einer japanischen Luxusmarke kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass sich der deutlich höhere Kaufpreis der Hybridvariante erst nach gut 100.000 Kilometern amortisiert. Und pro zusätzlich investiertem Euro werden die CO2-Emissionen nur um 1,8 Kilogramm verringert.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Genauso wie die Klorolle im Häkelkleid auf der Hutablage!
    Diese Milchmädchenrechnungen verunsichern nur!
    Es gibt soviele Dinge die diesen ( Spritverbrauch wieder
    wetmachen) Da die Reifen sicher nicht billiger sein werden
    und Hybridantrieb ist ebenso wesendlich Teurer und
    aufwändiger in der Wartung als Benzinmotoren!
    Ich fahre seit Jahren mit LPG Gas günstig durch ganz Europa
    bis auf natürlich Deutschland und der Türkei sonnst ist
    LPG-Gas überall günstiger
    und muß nicht wie die bei Erdgasantrieb schauen in welchem Land es das überhaupt gibt:

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Vielleicht lesen Sie nochmals den Artikel, dann erledigen sich einige Ihrer Einwände von selbst (z.b. spricht der Autor nicht nur von den pekuniären Vorteilen sondern auch von solchen bzgl. des Co2 Ausstoßes)

    Und übrigens: Jemals die Primärenergiekosten für Ihre LPG-Anlage berechnet? Jemals dran gedacht das Auto mit LPG-Anlage, mit dem Sie stolz durch Europa reisen, stehen zu lassen und den Zug zu nehmen?
    Wer hat nochmal die Milchmädchenrechnung aufgemacht? Und in welcher Hinsicht eigentlich?

    • Zack34
    • 14. April 2012 20:21 Uhr


    Die günstigste Variante, über die Reifen ein Auto sparsamer zu machen ist den Reifendruck der Bestehenden zu erhöhen.

    Die Auswirkungen auf den Verbrauch wie auch auf das Fahr- und Bremsverhalten (!) sind vergleichbar.

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Ist ja genial!
    Die wirtschaftlichste Sparmethode:
    Erhöhung des Reifendrucks um moderate 0,2 bar vermindert den Benzinverbrauch um 1%
    Geschätzer geringfügig erhöhter Reifenverschleiß 1%
    Kosten für 4 Reifen 300 Euro
    Kapitaleinsatz 300x1/100=3€
    Reifen Laufleistung ca 30 000 km
    Spritverbauch dazu bei 6 l /100km = 1800 l
    Spritersparnis: 1 % von 1800 = 18 l
    CO2 aus 1 l benzin : 2,33 kg
    CO2 Ersparnis 18 x 2,33 = 41,94 kg
    Das ergibt also 41,94 / 3 = 13,98 € pro Euro Kapitaleinsatz.
    Ist doch ganz nett?

    Info s. http://www.spritmonitor.d...

  2. Lernen wir mal von der Formel 1: Gewicht lässt sich am kostengünstigsten sparen, indem man den Tank nicht voll macht. 25 l weniger im Tank macht etwa 18 kg aus, die nicht beschleunigt und abgebremst werden müssen. 18 kg mit Leichtmetall oder vielleicht sogar Carbon an Gewicht einzusparen kommt wesentlich teurer.

    Tankt man nur halb voll, ist im Tank auch garantiert mehr Platz, falls der Benzinpreis doch wider Erwartung günstig sein sollte.

    Ach ja: Wenn das Auto gar nicht bewegt wird, spielt sein Gewicht überhaupt keine Rolle mehr. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln lässt sich das erreichen.

    9 Leserempfehlungen
  3. Vielleicht lesen Sie nochmals den Artikel, dann erledigen sich einige Ihrer Einwände von selbst (z.b. spricht der Autor nicht nur von den pekuniären Vorteilen sondern auch von solchen bzgl. des Co2 Ausstoßes)

    Und übrigens: Jemals die Primärenergiekosten für Ihre LPG-Anlage berechnet? Jemals dran gedacht das Auto mit LPG-Anlage, mit dem Sie stolz durch Europa reisen, stehen zu lassen und den Zug zu nehmen?
    Wer hat nochmal die Milchmädchenrechnung aufgemacht? Und in welcher Hinsicht eigentlich?

  4. Ist ja genial!
    Die wirtschaftlichste Sparmethode:
    Erhöhung des Reifendrucks um moderate 0,2 bar vermindert den Benzinverbrauch um 1%
    Geschätzer geringfügig erhöhter Reifenverschleiß 1%
    Kosten für 4 Reifen 300 Euro
    Kapitaleinsatz 300x1/100=3€
    Reifen Laufleistung ca 30 000 km
    Spritverbauch dazu bei 6 l /100km = 1800 l
    Spritersparnis: 1 % von 1800 = 18 l
    CO2 aus 1 l benzin : 2,33 kg
    CO2 Ersparnis 18 x 2,33 = 41,94 kg
    Das ergibt also 41,94 / 3 = 13,98 € pro Euro Kapitaleinsatz.
    Ist doch ganz nett?

    Info s. http://www.spritmonitor.d...

    Antwort auf "@ Autor"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Da der Spritpreis pro liter bei ca. 1,50 Euro liegt, ergibt sich sogar eine Ersparnis von ca 22 Euro pro Euro Kapitaleinsatz.

    wie man aus CO2 Euros macht, ist alles ok

    (CO2 Ersparnis 18 x 2,33 = 41,94 kg
    Das ergibt also 41,94 / 3 = 13,98 € pro Euro Kapitaleinsatz.)

  5. Da der Spritpreis pro liter bei ca. 1,50 Euro liegt, ergibt sich sogar eine Ersparnis von ca 22 Euro pro Euro Kapitaleinsatz.

  6. Vielleicht sollte man noch anmerken, dass die Hybride der japanischen Luxusmarke sicher nicht gekauft werden um Geld zu sparen.
    Eher geht es wohl darum, den CO2-Ausstoß zu verringern bzw. mit ruhigerem Gewissen 2 bis 2,5 Tonnen Auto zu bewegen.

  7. Laufleistung - das spart noch mals CO2 und Geld für die Anschaffung.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle DIE ZEIT, 12.4.2012 Nr. 16
  • Schlagworte Auto | CO2 | Elektronik | Energie | Euro | Studie
Service