( Klicken Sie hier, um die Karte zu vergrößern)

Die Deutschen mögen sich nicht besonders: Sich selbst im Ganzen nicht, und untereinander leben sie in geradezu familiärer Zwietracht. Kaum eine Region, die nicht von einer anderen Region gehasst wird. Anders als die Ausländerfeindlichkeit ist die Inländerfeindlichkeit in fast allen Schichten beliebt.

Alle Deutschlandkarten des ZEITmagazins im Überblick

Es hasst sich, wer sich sehr ähnlich ist ( Braunschweig und Hannover ; Saarland und Pfalz ), wer sich sehr unähnlich ist ( Bayern und Restdeutschland), wer mal okkupiert wurde oder okkupiert hat (Bayern und Franken). Es genügt auch eine gefühlte Okkupation ( Berlin und Schwaben ). Nicht gerechnet unzählige lokale Scharmützel zwischen Stadtteilen, Städtchen und Dörfern, etwa die der Rohrbacher und St. Ingberter im Saarland. Die Rohrbacher wurden von den St. Ingbertern eingemeindet, 1974, und es ist immer noch Thema dort. Neulich wurde ein Rohrbacher Oberbürgermeister von St. Ingbert – eine Sensation und zugleich besorgniserregend: Werden liebevoll gepflegte Feindschaften einfach so vergessen?