Wer die Sonne von Olafur Eliasson kauft, tut Gutes. Eine Little Sun kostet etwa 25 Euro – und spendet Licht in der Dritten Welt © Peter Langer

"Die Sonne scheint für alle", hieß es bei den Römern, das mag auch stimmen, allerdings stimmt es nicht mehr für die Sonne der Neuzeit. Weltweit leben laut Vereinten Nationen 1,6 Milliarden Menschen ohne Strom. Sie haben keinen Zugang zu elektrischem Licht. Wenn dort die Sonne untergeht, ist die Welt schwarz.

Der Künstler Olafur Eliasson beschäftigt sich schon seit Langem mit Licht. Eine seiner bekanntesten Arbeiten ist The Weather Project . In der Londoner Tate Modern installierte er eine riesige Sonne. Am 28. Juli wird er dort wieder ein Lichtprojekt vorstellen, jedoch ein fundamental anderes: "Ich wollte die Arbeit mit Licht nicht auf Museen und Ausstellungen begrenzen, sondern die ganze Welt einbeziehen."

Der Künstler will im Wortsinn Licht spenden. Eliasson hat gemeinsam mit dem Ingenieur Frederik Ottesen eine kleine Leuchte in Form einer Sonne entwickelt. Tagsüber sammelt sie Licht über einen Solarkollektor, nach Sonnenuntergang gibt sie es wieder ab – bis zu fünf Stunden schafft sie helles Licht, in dem sich arbeiten, beisammen sein oder lernen lässt.

Alle Kolumnen von Tillmann Prüfer im Überblick

In der Londoner Tate oder über den Onlineshop unter " www.littlesun.com " kann jeder solch eine Sonne erwerben – und fördert damit gleichzeitig den Vertrieb dieser Lampen in Regionen, wo noch kein Strom verfügbar ist. "Kunst, die im Leben funktioniert", nennt Eliasson das – und kehrt damit die Gesetze des Kunstmarktes um. Bislang arbeitet Kunst meist mit dem Prinzip der Verknappung. Ein Werk erhält seinen Wert dadurch, dass es nur an einem bestimmten Ort für bestimmte Personen zugänglich ist.

Little Sun aber ist ein Kunstwerk, das nur in der Masse funktioniert, indem möglichst viele Menschen daran teilnehmen. "Ich wollte ein Gefühl schaffen, gemeinsam in einem Projekt vereint zu sein", sagt Eliasson: Die Kleine Sonne erhält ihren Wert nicht durch die Begehrlichkeiten von Sammlern, sondern durch den Beitrag des kleinen Geräts zur Verbesserung des Lebens. Je mehr Menschen eine der Kleinen Sonnen kaufen, desto mehr Licht wird in den Ländern der sogenannten Dritten Welt verbreitet. Man kann dieses Kunstwerk nur genießen, wenn man es mit anderen teilt. Und im besten Fall würde es wieder stimmen, das Sprichwort von der Sonne. Und zwar zu jeder Tageszeit.