Stimmt's?Sind vierblättrige Kleeblätter selten?

... fragt Karl-Josef Mewaldt aus Buxheim. von 

Gleich vorweg: Wir reden hier nicht von »Glücksklee«. Das ist ein Pflänzchen, dessen Samen man kaufen kann und das hundertprozentig vierblättrige Blätter (botanisch: vierteilig gefiederte Blätter) hervorbringt. So leicht lässt sich das Glück nicht erzwingen – die Pflanze gehört zur Gattung Sauerklee und ist botanisch sehr weit von der Gattung Klee entfernt.

Der echte Klee heißt auch Trifolium, da steckt die Dreiblättrigkeit schon im Namen. Etwa 230 Arten gibt es davon, bei uns am weitesten verbreitet ist der Weißklee (Trifolium repens). Wie häufig und warum bildet dieser Klee eine Mutation mit vier Blättern? Darüber weiß die Wissenschaft erstaunlich wenig.

Anzeige

Vor zwei Jahren erschien in der Zeitschrift Crop Science ein Artikel, in dem Forscher der University of Georgia zumindest ein rezessives Gen identifizierten, das für die Zahl der Blättchen mitverantwortlich ist. Sie fügen aber hinzu, dass »seine Expression auch stark von der Umwelt beeinflusst wird«.

Serie: Stimmt's?
Stimmt's?

Für weitere Artikel zur Serie "Stimmt's?" klicken Sie auf dieses Bild  |  © Jeff J. Mitchell/Getty Images

Und das heißt, dass man keine generelle Häufigkeit angeben kann. Im Internet kursiert der Wert von 1 zu 10.000, aber das ist mindestens um das Zehnfache zu hoch gegriffen. Wer systematisch sucht und seinen Blick schult, der findet mit Sicherheit viele der angeblichen Glücksbringer in der Natur, es gibt sogar Versandfirmen, die sich darauf spezialisiert haben. 

Übrigens ist bei vier nicht Schluss: Guinness World Records vermeldet, dass ein Japaner 2009 ein 56-blättriges Exemplar gefunden habe.

Die Adressen für "Stimmt’s"-Fragen: DIE ZEIT, Stimmt’s?, 20079 Hamburg oder stimmts@zeit.de. Das "Stimmt’s?"-Archiv: www.zeit.de/stimmts

Diesen Artikel finden Sie als Audiodatei im Premiumbereich unter www.zeit.de/audio

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. das Kleeblatt stammt vermutlich aus der naehe von Fukushima...

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • orlum
    • 18. August 2012 13:25 Uhr

    Könnte man ja vielleicht rüber lachen, aber das Blatt wurde schon 2009 gefunden.

    • orlum
    • 18. August 2012 13:25 Uhr

    Könnte man ja vielleicht rüber lachen, aber das Blatt wurde schon 2009 gefunden.

  2. Wie Ihnen jedes Kind vor einer Kleewiese bestätigen kann: Ja.
    Es gibt wohl doch du..e Fragen.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Serie Stimmt's?
  • Schlagworte Pflanze
Service