WochenmarktDie Granatäpfel sind reif

Einen echten Granatapfel bekommt man zwar schwer auf. Aber seine feine Säure passt perfekt zu orientalischen Gerichten wie einem marokkanischen Hühncheneintopf. von Elisabeth Raether

Die bittere Wahrheit ist, dass ein Granatapfel nicht so schmeckt, wie das Granatapfel-Shampoo aus dem Drogeriemarkt riecht. Das Ideal ist süß und cremig, die Realität ist etwas wässrig und hat viele Kerne. Einen echten Granatapfel, so wie sie jetzt im Herbst aus der Türkei und Spanien importiert werden, bekommt man zudem nur schwer auf. Das Säuerliche des roten Fruchtfleischs passt aber gut zu orientalischen Gerichten wie diesem marokkanischen Hühncheneintopf. Das Rezept stammt von Sonja Riker, die in München einen Suppenladen besitzt. Ihr zweites Kochbuch, Mehr Suppenglück, ist gerade im Kunstmann Verlag erschienen. Sie sagt, ein Granatapfel lasse sich gut öffnen, wenn man ihn mit etwas Druck über die Küchenarbeitsplatte rolle. Man halbiert die Frucht quer und setzt sie mit der Schnittstelle nach unten in eine Schüssel. Mit dem Kochlöffel klopft man die Schale ab und drückt die Frucht leicht zusammen – die Samen fallen heraus.

Alle Wochenmarkt-Rezepte

Alle Wochenmarkt-Rezepte  |  © Miguel Medina/AFP/Getty Images

Zwiebeln und Knoblauch werden gehäutet und fein gehackt. Roten Pfeffer, Kreuzkümmel und Thymian zerstößt man im Mörser und gibt die Mischung in einen Topf. Die fein gewürfelte Aubergine kommt auch dazu und dünstet mit. Nach ungefähr 5 Minuten fügt man die Cranberrys hinzu sowie die in mundgerechte Stücke geschnittene Hühnerbrust. Man schaltet auf mittlere Temperatur und lässt das Ganze köcheln, bis das Fleisch gar ist, was ungefähr 5 Minuten dauert. Währenddessen bleibt man aber neben dem Herd stehen, denn ab und zu rührt man um, damit nichts am Boden ansetzt. Schließlich gießt man mit der Hühnerbrühe auf – man verwendet vielleicht weniger als 2 Liter, je nach Geschmack. Die Kichererbsen werden hinzugefügt, der Eintopf kocht noch mal auf. Die gehackte Petersilie vermengt man mit den Granatapfelkernen in einer Schüssel. Nachdem man den Eintopf mit Salz abgeschmeckt hat, serviert man ihn in tiefen Tellern. Darauf kommt die Petersilien-Granatapfel-Mischung. Wer will, isst Reis dazu.

Anzeige

Marokkanischer Hühncheneintopf mit Granatapfel (für 4 Personen)

2 kleine Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 3 EL Olivenöl, 1 Prise roter Pfeffer, 1 TL Kreuzkümmel, 1 TL Thymian (frisch oder getrocknet), 1 Aubergine, 2 EL getrocknete Cranberrys, 4 Hühnerbrustfilets, ca. 2 l sehr gute Hühnerbrühe, 250 g Kichererbsen (aus der Dose), ½ Bund Petersilie, 100 g Granatapfelkerne, Salz, Reis

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. ausgedruckt und beim nächsten Kochen auf der Liste.

  2. Hatte mich schon auf das Rezept gefreut (alle Zutaten da, Bild sieht appetitlich aus) allerdings folgende Warnzeichen entdeckt:
    Gegen die Granatapfelhälfte klopfen und dabei auf einem Bein hüpfen damit alle Kerne rausfallen? Dies liest man immer wieder. Es funktioniert leider nicht. Stattdessen eine Schüssel mit Wasser nehmen, den Granatapfel wie eine Orange anschneiden und unter Wasser aufbrechen und Kerne pulen. Dauert 3 min, die Küche bleibt sauber die Kerne setzen sich ab und die weißen Häute schwimmen oben.
    Cranberries und Granatapfel? Welche Funktion sollen denn bitte die Cranberries erfüllen die der Granatapfel nicht bringt? Granatapfelsaft mitkochen hätte ich verstanden, aber Cranberries?
    Soll das ganze nun eine Suppe mit 2l Hühnerbrühe oder ein Eintopf sein?
    Ich glaube statt nach Rezept koch ich in diesem Fall lieber nach den Foto.

    3 Leserempfehlungen
  3. dass an dieser Stelle regelmäßig mit der Saison gewisser Gemüse- oder Obstsorten geworben wird und am Ende ein ausgemachtes Fleischgericht vorgestellt wird, in dem Gemüse bzw. Obst gerade mal Beilage oder I-Tüpfelchen sind, das ist schon etwas schade.

  4. und fuer gut befunden. Danke!

    • Morayma
    • 07. November 2012 1:05 Uhr

    Ein interessantes Gericht. Ich würde jedoch keine Kichererbsen aus der Dose verwenden. Die riechen und schmecken wie Mottenpulver. Mein Tipp: Ein Kilo getrocknete Kichererbsen über Nacht einweichen. Am nächsten Tag das Wasser abschütten, die Kichererbsen in kaltem Wasser aufsetzen und circa 45 Minuten kochen. In ein Sieb schütten und abtropfen lassen. Die Kichererbsen, die man nicht braucht, portionsweise einfrieren. Das geht wunderbar.

  5. "die Welt - unsere Erde und alle Menschen, die drauf wohnen - im ganz großen Sinne" das ist ein sideproject von harald schmitt

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Serie Wochenmarkt
  • Schlagworte Fleisch | Gericht | Herbst | Spanien | Türkei | München
  • Models present creations from the Felder & Felder Autumn/Winter 2013 collection during London Fashion Week, February 15, 2013. REUTERS/Olivia Harris (BRITAIN - Tags: FASHION)

    Vom Rand des Laufstegs

    Aktuelle Berichte von den Schauen in New York, London, Mailand, Paris und Berlin auf ZEIT ONLINE

    • Nachgesalzen

      Die Meisterköche Karl-Josef Fuchs, Jürgen Koch und Christian Mittermeier verraten ihre Tipps und Tricks

      • Hinter der Hecke

        Eine Schrebergarten-Kolonie ist ein eigener Kosmos. Unser Kolumnist Ulrich Ladurner erforscht ihn und seine Bewohner mit Demut, Feinsinn und Humor.

        • Heiter bis glücklich

          Oft sind es die einfachen Dinge, die uns heiter bis glücklich stimmen. Im "Heiter bis glücklich"-Blog stellt die ZEITmagazin-Redaktion täglich ihre Entdeckungen vor.

          Service