PersonenrätselLebensgeschichte

von Wolfgang Müller

Seine Kindheit endete in einer Katastrophe. Sechs Jahre war er alt, als sein Geburtsort in einer Feuersbrunst unterging. Der Vater starb an einer Lungenentzündung, er hatte sich bei den Löscharbeiten überanstrengt. So wundert es nicht, dass ein Biograf den schlechten Schüler "leicht gestört" nannte, jedoch "rasch entflammbar" beim Musizieren und Zeichnen. Auch nach dem Umzug in die Hauptstadt blieben seine Leistungen an einem renommierten Gymnasium äußerst mäßig. Auf eigenen Wunsch verließ er vorzeitig die Schule, studierte bei einem genialischen jungen Mann und galt schnell als dessen "Naturwiederholung". Nach dem frühen Tod des Lehrmeisters und Freundes fühlte er sich verpflichtet, dessen unvollendete Werke fortzuführen, und kopierte überdies seine Entwürfe, um sie der Nachwelt zu erhalten.

Während seiner langen Berufsvorbereitung zeichnete und malte er auffällig oft Motive mit Bäumen. Seine Bühnenbilder wurden gerühmt, die etwa fünfzig großformatigen und bis ins Detail präzisen Panoramen faszinierten die Betrachter. Auf seiner Grand Tour in das Land romantischer Sehnsüchte begleitete ihn auf Schritt und Tritt ein Skizzenbuch; war es nicht zur Hand, zeichnete er auf Speisekarten, Servietten oder Tischtücher. Als er Beamter geworden war, gehörte Zeichenpapier zu seinem alltäglichen Handwerkszeug. In amtlichem Auftrag war der Alleskönner landauf, landab unterwegs als Inspektor und Gutachter, sogar als Industriespion, der Maschinen, moderne Webstühle und Hochöfen skizzierte.

Anzeige

Der mäßig entlohnte Workaholic, der nicht delegieren konnte, setzte sich zwanzig Jahre lang für die Vollendung einer Domruine ein, verwandelte eine Friedensbringerin in eine Siegesgöttin, entwarf Möbel und einen Orden. Viele seiner Werke befremdeten, sein Meisterstück wurde "hässlicher roter Kasten" und "umgedrehte Kommode" gescholten. Und vieles blieb auf dem Papier, diente er doch einem sparsamen Herrn in geldarmer Zeit. Früh schwanden die Kräfte des rastlos Tätigen, Lähmungen und Sehstörungen überfielen ihn, länger als ein Jahr dämmerte er gänzlich hilflos dahin, dann verweigerte er die Nahrung und verschied. Wer war’s?

Lösung aus Nr. 46:

Günther Johannes Jauch (*13. Juli 1956) ist Journalist, TV-Produzent und Moderator der Sendungen "Günther Jauch" ( ARD ) und "Wer wird Millionär?" ( RTL )

Zur Startseite
 
  • Schlagworte ARD | RTL | Gymnasium | Katastrophe | Moderator | Möbel
Service