Portugiesische Küche : Hallo, Lissabon!
Seite 4/11:

Ausgebackene Bohnen – Peixinhos da Horta

Die fleischverliebten Portugiesen kennen auch vegetarische Gerichte

Für die Kochanleitung klicken Sie bitte hier © Alexandra Klobouk

Zugegeben, in Portugal, dem Land des Fischs und der deftigen Fleischgerichte, ist Vegetarismus nicht besonders verbreitet. Vielleicht entstand dieses Gericht an einem Tag, an dem einfach kein frischer Fisch aufzutreiben war – etwa an einem Sonntag, an dem kein Fisch gefangen wird, weil schließlich auch Fischer einen Ruhetag haben. Also ging die findige Köchin in den Garten und angelte dort.

Die knusprigen "Gartenfischchen", was Peixinhos da Horta (peischinjosch da horta) wörtlich bedeutet, sind in Tempurateig gebackene grüne Bohnen, manchmal Okraschoten. Sie sehen aus wie kleine Sardinen, sind aber – Ehrenwort – vegetarisch. "Moment!", wird der eine oder andere jetzt denken, "Tempura kommt doch aus Japan." Falsch. Tempura haben die Portugiesen nicht von den Japanern übernommen – sie haben den Teig nach Japan gebracht. Genauso wie das Brot, das die Japaner dank der portugiesischen Seefahrer kennenlernten. Gartenfischchen schmecken aber auch ohne Geschichtskenntnisse und sind wirklich einfach zuzubereiten:

Vorspeise für 4–6 Personen:

600 g frische Stangenbohnen
½ Liter Milch
1 Ei
100 g Mehl
Salz
Öl zum Ausbacken

Kommentare

18 Kommentare Seite 1 von 3 Kommentieren

Feijoada ist DAS brasilianische Nationalgericht

Kommentar meines brasilianischen Freundes: - Was, die Zeit weiß nicht, dass die Feijoada unser brasilianisches Nationalgericht ist-. Berühmt ist die Feijoada in der Welt nicht als portugiesisches Essen, sondern als das Essen der Sklaven in Brasilien. "Gezimmert" aus den "Abfällen" der Herren, mit -schwarzen- Bohnen aufgeppept.

Also, Augen auf bei Begrifflichkeiten.

siehe Wikipedia http://de.wikipedia.org/w...

PS: Ich hoffe mein Freund bleibt Euch gewogen

Nur die halbe Wahrheit..

Es ist richtig, dass die feijoada DAS brasilianische Nationalgericht ist. Was dieser Artikel schildert und zu 100% der Wahrheit entspricht ist, dass die feioada EINES der VIELEN portugiesischen Nationalgerichten ist. Die Liste ist so vielfältig und lang, dass es vor ein paar jahren sogar eine Abstimmung in Portugal dazu gab.
Ich bekräftige nochmal die Aussage von "Dubmaid", dass es sich bei den port. und bras. Teller um zwei komplett verschiedene Gerichte handelt die sogar total unterschiedliche Bohnen beinhalten. Nebenbei: Sogar in Portugal gibt es von Nord bis Süd unterschiedliche rezepte.
Entschuldigen Sie mich, aber dass ihr Freund das nicht weiss ist eher ein Zeugnis davon dass er selber nicht so fähig zum Augen aufmachen ist.
Angesichts der Tatsache, dass es einen enormen kulturellen Austausch hier in Europa zwischen Portugiesen und Brasilianiern gibt ist seine Aussage etwas arm.

Nichtsdestotrotz

Cumprimentos e bom apetite

Feijoada ist sehr wohl ein portugiesisches Gericht. :D

Dass es sich von der brasilianischen Feijoada unterscheidet, weiss auch jeder Portugiese und jede portugiesische Hausfrau. Wird häufig mit großen, weissen Bohnen gekocht. Teilweise sind auch "Kutteln" enthalten, ähnlich wie beim schwäbischen Gericht, doch das mag variieren.
Also, Ohren auf bei Begrifflichkeit. (Vor allem, wenn Brasilianer mal wieder mehr über Portugal wissen wollen, als die Portugiesen selbst.) Peace and Love.