WeihnachtsgeschichtenAlles auf Anfang

...und weitere Geschichten von  und Feridun Zaimoglu

Alles auf Anfang

Das Geheimnis von Weihnachten habe ich erst als Erwachsene verstanden. Weihnachten 1945 saß ich mit zwei meiner vier Geschwister in meinem kleinen Zimmer in Starnberg . Die Christmette war vorbei, wir aßen Plätzchen aus Roggenmehl und Kunsthonig. Wir dachten an unsere Kindheit, erinnerten uns an die Weihnachten mit unseren Eltern, die schon früh verstorben waren. Und an unsere Oma, bei der wir nach dem Tod der Eltern aufgewachsen waren, eine getaufte Jüdin, die sich vor ihrer Deportation das Leben genommen hatte. Jetzt war der Krieg endlich vorbei, die Angst lag hinter uns. Das Jahr 1945 war für uns das Jahr der Befreiung und des Friedens, das Jahr des Aufbruchs. Alles schien uns plötzlich möglich. Ich war 24 Jahre alt, hatte gerade angefangen, bei der Neuen Zeitung als Journalistin zu arbeiten und ein wenig Geld zu verdienen. An diesem ersten Weihnachten in Frieden lasen wir uns die Weihnachtsgeschichte vor, und zum ersten Mal verstand ich Christi Geburt als Advent, als wirkliche Ankunft des Friedens, der Freiheit und der Hoffnung auf Versöhnung. Es war einer der glücklichsten Momente meines Lebens.

Bald 90 Mal habe ich Weihnachten in meinem langen Leben gefeiert, immer anders, mal fröhlich, mal traurig, aber es war immer die gleiche spannende Geschichte in ihrer Vielfalt und Glückserfahrung. Fröhlich war Weihnachten, als die Kinder noch klein waren und es ein immer wiederkehrendes Ritual von Liedern, Gedichten und Geschichten gab. Das traurigste und einsamste Weihnachten erlebte ich 2008 nach dem Tod meines Mannes, als ich nun den Baum allein aussuchen und schmücken musste und niemand meine kleine Krippe bewunderte.

Anzeige

Aber die Vorfreude, dass etwas Schönes bevorsteht, das Wunder, das sich im Stall ereignet, die Hirtengeschichte, die das Wunder verkündet, und die Anbetung des Jesuskindes, all diese Empfindungen, die ich Weihnachten 1945 zum ersten Mal tief gespürt habe – das kann ich immer wieder neu erleben.

Hildegard Hamm-Brücher, 91, war Mitglied der FDP und Staatsministerin im Auswärtigen Amt. 1994 kandidierte sie für das Amt der Bundespräsidentin.

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

    Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

    Service