Wissen in BildernEs fährt ein Zug...

Wer an den Feiertagen den ICE nimmt, muss mit vollen Waggons und Verzögerungen rechnen. Schnell wird das Schimpfen laut, hat doch die Bahn gerade die Fahrpreise erhöht. Wir zeigen, wo die Züge im Fernverkehr am häufigsten zu spät kommen und warum. Und wie sich die Preise entwickelt haben. von Juliane Richter, Birte Wagner und

Klicken Sie auf das Bild, um die Grafik als PDF herunterzuladen.

Klicken Sie auf das Bild, um die Grafik als PDF herunterzuladen.  |  © Juliane Richter/Birte Wagner/Illuteam 43

"Alle reden vom Wetter, wir nicht" – das war der Werbeslogan der Bahn in den 70er Jahren. Er hat in letzter Zeit zu allerlei Gespött geführt, führten doch extreme Kälte oder Hitze zu allerlei Problemen in den hochtechnisierten Schnellzügen. Schaut man allerdings auf die Verspätungen, so waren das Wetter und andere Fälle höherer Gewalt in den wenigsten Fällen verantwortlich. In neun von zehn Fällen war der Grund vielmehr bei der Bahn selbst zu suchen: Bauarbeiten, technische Störungen, Mängel im Betriebsablauf. Kein Wunder, dass die Passagiere die überdurchschnittlichen Preiserhöhungen nur mit Murren akzeptieren.

Weitere Infografiken der Serie "Wissen in Bildern" finden Sie hier.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. ...verursachte nicht ca. 10 Mrd. € an Schaden, sondern lediglich ca. 10 Mio. €, davon die Hälfte am Fahrzeug.
    Zum Vergleich: Die gesamten Baukosten des Tunnels (immerhin des längsten in Deutschland) betrugen nur ca. 300 Mio. DM

    Dafür wurden nicht 17, sondern 39 Menschen verletzt.

    Quelle:
    http://www.eisenbahn-unfa...

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Schlagworte ICE | Bahn | Deutsche Bahn
Service