Ich habe meine Stromrechnung angeschaut. Auf der Stromrechnung steht, dass ich eine »§19 StromNEV-Umlage« zahlen muss. Sie steigt am 1. Januar von 0,151 Cent je Kilowattstunde auf 0,329 Cent. Mit anderen Worten, sie verdoppeln die. Mit der Umlage wird die » Befreiung stromintensiver Unternehmen von Netzentgelten « finanziert. Ich habe mich gefragt, warum sie die Netzentgelte nicht einfach senken, für diese Unternehmen, und das nötige Geld von den Steuern nehmen, die ich sowieso bezahle. Wenn sie damit nicht hinkommen, könnten sie irgendeine Steuer erhöhen, die es schon gibt. Das passiert eh dauernd.

Offenbar zahle ich ebenfalls etwas, das sie »KWK-G-Umlage« nennen. Die KWK-G-Umlage steigt am 1. Januar von 0,002 auf 0,126 Cent. Das ist reichlich. Sie fördern damit die »ressourcenschonende gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme«, also, das kriegen auch die Stromerzeuger. Ich bin durchaus ein Anhänger der Ressourcenschonung. Natur, Öko, Erzeugung, immer gern. Aber wenn sie schon die §19 StromNEV-Umlage haben, warum schlagen sie dann nicht in Gottes Namen 0,126 Cent auf ihre §19 StromNEV-Umlage drauf? Muss es dann noch extra die KWK-G-Umlage geben?

Als ich tiefer in die Materie eingestiegen bin, habe ich die EEG-Umlage entdeckt. Sie steigt am 1. Januar von 3,592 Cent auf 5,227 Cent . Wieso eigentlich nicht auf 5,23 Cent? Das ist doch einfacher zu rechnen als 5,227. Auf die 0,003 Cent kommt es doch auch nicht mehr an. Mit der EEG-Umlage wird die Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien gefördert, aber nur, sofern die erneuerbaren Energien nicht zufällig Wärme erzeugen. Eine erneuerbare Energie, die nebenbei auch Wärme erzeugt, ist ein Fall für die KWK-G-Umlage.

Als ich dann die Offshore-Haftungsumlage entdeckt habe, bin ich ausgeflippt. Die Offshore-Haftungsumlage wird am 1. Januar neu eingeführt, es sind 0,25 Cent. Sie soll »Risiken der Anbindung von Offshore-Windparks an das Stromnetz« absichern. Aber Wind, in drei Teufels Namen, ist doch eine erneuerbare Energie! Erneuerbarer geht es doch überhaupt nicht! Wenn man die EEG-Umlage hat, zur Förderung von erneuerbaren Energien, und die KWK-G-Umlage, auch zur Förderung dieser Sache, und die §19 StromNEV-Umlage, zur Förderung von Unternehmen, die ein Risiko eingehen, ohne Risiko geht ja im Leben fast gar nichts, warum denn dann noch eine Spezial-Risiko-Öko-Windsteuer? Ich habe nichts gegen die 0,25 Cent, meinetwegen, nehmt, nehmt, nehmt, aber warum noch eine Steuer? Und warum wird eigentlich die Zündholzsteuer nicht endlich wieder eingeführt? Die konnte man wenigstens gut aussprechen. Das Zündholz erzeugt ebenfalls nebenbei Wärme, und wenn Wind ist, geht es aus, zumindest das Risiko besteht.

Schließlich habe ich entdeckt, dass sie, neben der Umsatzsteuer und der Konzessionsabgabe, was immer das sein mag, auch noch 2,05 Cent Stromsteuer erheben. Es gibt eine Stromsteuer! Schon immer! Man hätte das alles, als geistig normaler Mensch, mit der Stromsteuer regeln können. Zurzeit lese ich zufällig wieder einmal Sigmund Freud . Dieses Land befindet sich in der Hand von Fetischisten. Es gibt Leute, die Strapse tragen und einander auspeitschen, das finde ich tausendmal nachvollziehbarer, als sich in überheizten Büros sabbernd diese Steuern auszudenken. Ich zitiere aus der Literatur: »Jeder Gegenstand kann zum Fetisch werden. Es werden eigene Begrifflichkeiten für spezielle Fetische entwickelt. Mehrfach-Fetische sind nicht ungewöhnlich.«

Diesen Artikel finden Sie als Audiodatei im Premiumbereich unterwww.zeit.de/audio