WochenmarktEin Käsefondue an Silvester

Wenig Kohlenhydrate, viel Genuss: Wer mit einem leckeren Käsefondue in das neue Jahr startet, braucht kein schlechtes Gewissen zu haben und muss garantiert nicht hungern. von Elisabeth Raether

Das Käsefondue enthält außer Käse und Schnaps nicht viel und ist deshalb für ein Silvesteressen gut geeignet: Sie als Gastgeber werden feststellen, dass die Hälfte Ihrer Gäste keine Kohlenhydrate mehr isst. »No carbs after dark!«, werden Ihre Gäste Sie anzischen, wenn Sie ihnen Ihre liebevoll selbst gebackenen Rosmarincracker zum Aperitif reichen wollen.

Kohlenhydrate haben sich im Jahr 2012 so unmöglich gemacht wie Blackberrys. Kohlenhydrate machen dick . Blackberrys hat man nicht mehr, weil alle entscheidenden Apps darauf nicht funktionieren, aber mit diesen Themen kennen sich andere besser aus.

Anzeige

Um die letzten drei bis fünf Kilo abzunehmen, die zwischen uns und dem Lebensglück stehen, schneiden wir zunächst den Käse – viel Käse – in Scheiben. Die werden in eine Schüssel fein gerieben. Man gibt Weißwein, Knoblauchzehen sowie etwas Muskat dazu und lässt die Mischung eine Stunde marinieren.

Dann wird das Ganze in einem Topf unter ständigem Rühren erhitzt, bis der Käse schmilzt. Schließlich kommt das Kirschwasser dazu. Mit Stärke oder Backpulver kann man für eine cremige Konsistenz sorgen, wenn das Fondue zu flüssig geworden ist. Das Rezept stammt aus den Kreuther Fonduestuben im Hotel Bachmair Weissach , einem der schönsten Gasthöfe von den schönen Gasthöfen am Tegernsee .

Alle Wochenmarkt-Rezepte

Alle Wochenmarkt-Rezepte  |  © Miguel Medina/AFP/Getty Images

Bei der Käsefondue-Diät muss man nicht hungern. Nordkoreanische Wissenschaftler werden ihre Wirksamkeit bald beweisen. Voraussetzung ist natürlich, dass man auf die Beilagen Kartoffeln, Nussbrot und Baguette verzichtet und stattdessen nur Schinken, Salami, Trauben oder direkt den Löffel ins Fondue tunkt.

Käsefondue für 3 Personen

400 g Beaufort
300 g Comté
200 g Tomme de Savoie
200 ml Weißwein
2 Knoblauchzehen (zerdrückt)
etwas geriebene Muskatnuss
20 ml Kirschwasser
1 Messerspitze Maispulver oder Backpulver

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. DANKE, werde ich gleich mal ausprobieren.

  2. bei dieser Form der Diät, wenn man sich an Atkins hält. Demnach sorgt auch Milch für Insulinauschüttung, die bei Low-Carb verwmieden werden soll, dafür soll Milchprotein oder Milchzucker verantwortlich sind, ob das stimmt, weiß ich allerdings net. Milchproeein

  3. weil eben kaum eine das Brot weglässt und sich "nur" ein halbes Pfund Eiweiß und Fett zuführt.
    Allerdings fällt mir dieses Jahresende auf, dass das Fondue regelrecht gehypt wird. Hat die Käsewirtschaft Weihnachtsgeschenke verteilt?

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ... das feiern manche Schweizer und manche EUler eben mit Käsefondue, aus Solidarität, je nach Standpunkt....

    • Tri
    • 31. Dezember 2012 16:29 Uhr

    Bitte bleiben Sie sachlich. Danke, die Redaktion/mo.

  4. Auch Wein hat Kohlehydrate. Zumal der Alkohol ja nicht ganz verdampft.

    Außerdem: Diäten in allen Ehren, aber wer nicht wenigstens einmal im Jahr Ausnahmen zulassen kann, der soll besser gar nicht feiern!

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • bubblez
    • 30. Dezember 2012 20:17 Uhr

    Wein hat kaum Kohlehydrate, von süßer Plörre oder süßen Dessertweinen mal abgesehen!
    Die in den Trauben enthaltenen Zucker (= Kohlenhydrate) werden bei der Gährung in Alkohol umgewandelt, Alkohol selbst hat Kalorien (und das nicht zu knapp!) aber keine Kohlehydrate, Kalorien sind eine physikalische Größe für den Brennwert, Benzin z.B. hat auch jede Mange Kalorien.
    Ich bin seit fast vierzig Jahren Diabetiker (mit einem Hba1c von aktuell 5,3 > Info für die Experten!) und spritze bei Wein nie Insulin (welches ich ausschließlich wegen der Kohlenhydrate brauche), selbst wenn es mal über das berühmte "eine Glas" hinausgeht. Bier z.B. hat, weil es aus Getreide hergestellt wird, jede Menge Kohlenhydrate und da muss ich auch gehörig Insulin spritzen - aber Wein schmeckt mir sowieso besser! :)

    Entfernt. Kein konstruktiver Kommentar. Die Redaktion/kvk

  5. Und zwar morgens und mittags und abends und nachts.

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Kohlenhydrate sind der Energieträger.

    Es ist ungefähr so, wenn Sie behaupten würden, nicht die Kohlen heizen das Zimmer, sondern die Kalorien (oder Joule - je nachdem welche Maßeinheit Ihnen besser gefällt).

  6. 6. Satire

    bitte auch kennzeichnen ;)

    Eine Leserempfehlung
  7. fettiger Käse(ja,Fett macht auch dick),Weißbrot(kurzkettige Kohlehydrate) und Alkohol...
    Besser wären Fisch/Fleisch und eine dicke Schüssel Salat.Bier und Wein enthalten wohl Kohlehydrate,Schnaps hingegen nicht.Übrigens kann der Körper pro Mahlzeit max. 30gr. Eiweiß(entspricht in etwa 150gr. Rindersteak) aufnehmen,der Rest wird über den Urin ausgeschieden.Mehr als 250gr. Eiweiß/Tag fördern Prostatakrebs und Arterienverkalkung.
    Wer gerne Kalorien und Kohlehydrate googelt,dem kann ich "fddb.info" empfehlen.

    • bubblez
    • 30. Dezember 2012 20:17 Uhr

    Wein hat kaum Kohlehydrate, von süßer Plörre oder süßen Dessertweinen mal abgesehen!
    Die in den Trauben enthaltenen Zucker (= Kohlenhydrate) werden bei der Gährung in Alkohol umgewandelt, Alkohol selbst hat Kalorien (und das nicht zu knapp!) aber keine Kohlehydrate, Kalorien sind eine physikalische Größe für den Brennwert, Benzin z.B. hat auch jede Mange Kalorien.
    Ich bin seit fast vierzig Jahren Diabetiker (mit einem Hba1c von aktuell 5,3 > Info für die Experten!) und spritze bei Wein nie Insulin (welches ich ausschließlich wegen der Kohlenhydrate brauche), selbst wenn es mal über das berühmte "eine Glas" hinausgeht. Bier z.B. hat, weil es aus Getreide hergestellt wird, jede Menge Kohlenhydrate und da muss ich auch gehörig Insulin spritzen - aber Wein schmeckt mir sowieso besser! :)

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Supi
    • 30. Dezember 2012 23:32 Uhr

    niemand trinkt mehr als 1 Glas Wein auf einmal.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Serie Wochenmarkt
  • Schlagworte Apps | Blackberry | Hotel | Käse | Tegernsee
  • Models present creations from the Felder & Felder Autumn/Winter 2013 collection during London Fashion Week, February 15, 2013. REUTERS/Olivia Harris (BRITAIN - Tags: FASHION)

    Vom Rand des Laufstegs

    Aktuelle Berichte von den Schauen in New York, London, Mailand, Paris und Berlin auf ZEIT ONLINE

    • Kochblog: Nachgesalzen

      Nachgesalzen

      Die Meisterköche Karl-Josef Fuchs, Jürgen Koch und Christian Mittermeier verraten ihre Tipps und Tricks

      • : Hinter der Hecke

        Hinter der Hecke

        Eine Schrebergarten-Kolonie ist ein eigener Kosmos. Unser Kolumnist Ulrich Ladurner erforscht ihn und seine Bewohner mit Demut, Feinsinn und Humor.

        • ZEITmagazin: Heiter bis glücklich

          Heiter bis glücklich

          Oft sind es die einfachen Dinge, die uns heiter bis glücklich stimmen. Im "Heiter bis glücklich"-Blog stellt die ZEITmagazin-Redaktion täglich ihre Entdeckungen vor.

          Service