GesellschaftskritikÜber das Sich-gehen-Lassen

Seit Mila Kunis mit Ashton Kutcher liiert ist, zeigt sie sich ungeschminkt und in Joggingklamotten. Ob Aznavours unsubtiles Chanson "Du lässt dich gehn" sie auf den rechten Pfad zurückbringt? von 

Schauspielerin Mila Kunis bei einer Veranstaltung im Juli 2012

Schauspielerin Mila Kunis (bei einer Veranstaltung im Juli 2012)  |  © Frazer Harrison/Getty Images

Die Freunde machen sich Sorgen. Diesmal nicht die der gebeutelten Demi Moore (50), welche mit ansehen musste, wie ihr Mann Ashton Kutcher (34) stolz seine neue Liebe Mila Kunis (29) präsentierte. Nun machen sich die Freunde von Kutcher Sorgen. Während Moore aus Kummer immer dünner wird, nimmt Kunis zu.

Viele Menschen fragen sich, ob sie den Titel Sexiest Woman Alive eigentlich noch verdient. Fotos zeigen das brünette Gift, das seine hochgefährlichen Verführungskünste in dem Film Black Swan unter Beweis gestellt hat, in Joggingklamotten, ungekämmt, ungeschminkt.

Anzeige

Einer von Kutchers Freunden sorgt sich so sehr, dass er sich dem Star- Magazin offenbaren musste. »Ashton hat schon einige subtile Bemerkungen gemacht, aber Mila hat es einfach nicht verstanden«, verriet er. »Als die beiden zusammenkamen, dachte Ashton, er würde eines der heißesten Girls Amerikas daten, doch seit sie ein Paar sind, lässt sich Mila nur noch gehen.«

Gesellschaftskritik
Klicken Sie auf das Bild, um weitere Artikel der Serie "Gesellschaftskritik" zu lesen.

Klicken Sie auf das Bild, um weitere Artikel der Serie "Gesellschaftskritik" zu lesen.  |  © Frazer Harrison/Getty Images

Der Modekonzern Dior war weniger subtil. Nach nur einer Saison hat er den Werbevertrag mit Kunis gekündigt. Bevor Ashton nun auch noch kündigt, sollte er seiner Freundin einmal das völlig unsubtile Chanson Du lässt dich gehn (1962) des großen Charles Aznavour vorspielen.

Du bist so komisch anzusehen, denkst du vielleicht das find ich schön?

Wenn du mich gar nicht mehr verstehst und mir nur auf die Nerven gehst
Ich trinke schon die halbe Nacht und hab mir dadurch Mut gemacht,
um dir heut endlich zu gestehn: »Ich kann dich einfach nicht mehr seh’n!

Mit deiner schlampigen Figur gehst du mir gegen die Natur.

Mir fällt bei dir nichts andres ein, als Tag und Nacht nur brav zu sein.
Seit Wochen leb ich neben dir und fühle gar nichts neben mir.
Nur dein Geschwätz so leer und dumm –
Ich habe Angst das bringt mich um.

Ja, früher warst du lieb und schön.
Du lässt dich gehn! Du lässt dich geh’n!

(...)

Bei Tag und Nacht denk ich daran, ob das nicht anders werden kann.
Du bist doch schließlich meine Frau, doch werd ich nicht mehr aus dir schlau.
Zeig mir doch, dass du mich noch liebst, wenn du dir etwas Mühe gibst.
Mit einem kleinen Lächeln nur und tu auch was für die Figur!
Dann hätt ich wieder neuen Mut und alles würde wieder gut.

Trotz der harschen Worte ist dies ein Liebeslied. Wir wollen hoffen, dass Mila Kunis es als solches begreift.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • PinkMr
    • 25. Januar 2013 0:27 Uhr

    Solche Themen bewegen also die Welt. Mila Kunis alias "das brünette Gift" sollte sich jetzt aber wirklich mal schminken und kämmen! Ich finde auch, das kann ganz und gar nicht angehen, dass die sich so gehen lässt. Der arme Ashton!
    Entschuldigung, aber wo ist bitte der seriöse und integre Journalismus der ZEIT geblieben?

    • nooga
    • 10. Februar 2013 23:04 Uhr

    Wenn ich dumme, seichte Häme lesen wollte, könnte ich mir doch ein Magazin kaufen, dessen Kernkompetenz das ist.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Serie Gesellschaftskritik
  • Schlagworte Charles Aznavour | Demi Moore | Film | Chanson | Dior | Saison
Service