ZEITmagazin: Woher kommen Sie, und seit wann sind Sie hier in Berlin?

Jean Cohen: Ich kam 2005 aus Düsseldorf nach Berlin.

ZEITmagazin: Warum haben Sie Ihr Restaurant in der Torstraße eröffnet?

Cohen: Das hat sich so ergeben. Und passierte zu einer Zeit, als die Torstraße noch kein Laufsteg war.

ZEITmagazin: Was ist das Besondere an Ihren Räumlichkeiten?

Cohen: Die Ausstattung von unserem Kumpel Fred Rubin: stammt alles aus der DDR, sieht aber aus wie Art déco aus den zwanziger Jahren in Paris.

ZEITmagazin: Woher hat das Restaurant seinen Namen?

Cohen: Den haben wir uns nicht ausgedacht, der ist uns vielmehr zugelaufen.

ZEITmagazin: Was sollte man unbedingt probieren?

Cohen: Die Fischsuppe und Kutteln in jeder Variation.

3 minutes sur mer, Torstraße 167, 10115 Berlin, Tel. 030/67302052, geöffnet Mo. bis Fr. 11.30 bis 0 Uhr, Sa. und So. 10 bis 0 Uhr