Dieser bestimmte Kohlgeruch, der im Treppenhaus hängt, wenn der Eintopf fertig ist, erinnert einige an ihre Kindheit mit Couchgarnitur und einem mürrischen Vater, der immer das größte Stück vom Braten bekam. Aber überraschenderweise ist der Wirsing ein Mittelmeergemüse. Er kommt ursprünglich aus Italien.

Deshalb heißt er in manchen romanischen Sprachen sinngemäß »Milaneser Kohl«. Nur im Deutschen trägt er diesen schwierigen Namen. Einige Sorten heißen sogar, noch unschöner, »Dauerwirsing«. Das sind die, die praktisch ständig erntereif sind.

Geben wir dem Wirsing seinen mediterranen Charme zurück, indem wir ihn mit Knoblauch, scharfer spanischer Paprikawurst und Maronen zubereiten.

Alle Wochenmarkt-Rezepte © Miguel Medina/AFP/Getty Images

Dazu werden die Knoblauchzehen fein gehackt, und die Chorizo wird in 1 cm große Würfel geschnitten. Beides dünstet man in einer Pfanne mit Olivenöl an. Nimmt der Knoblauch Farbe an, kommt die fein gehackte Zwiebel dazu und dünstet etwa 5 Minuten lang mit.

Der Wirsing wird in Streifen geschnitten, nachdem man den Strunk entfernt hat. Man gibt die Wirsingstreifen in die Pfanne und löscht mit Wein ab.

Zugedeckt dünstet das Ganze bei mittlerer Hitze 10 bis 15 Minuten lang, bis der Kohl weich ist. Kurz vor dem Ende der Garzeit gibt man die eventuell halbierten Maronen dazu. Schließlich wird mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Wirsing mit Chorizo und Maronen
für 2 Personen

2 Knoblauchzehen
150 g Chorizo
1 EL Olivenöl
1 kleine Zwiebel
1 halber Wirsingkopf
100 ml Weißwein
100 g geschälte und gekochte Maronen
Saft einer halben Zitrone
Salz, Pfeffer