Ägypten"Deine Vagina gehört allen"

Auf Kairos Tahrir-Platz begann vor zwei Jahren der ägyptische Frühling, nun verkommt er zur Bühne sexueller Gewalt: Männer jagen Frauen. von 

Eigentlich sollte es ein Gespräch über Sex werden. Shereen El Feki, eine Ärztin ägyptisch-walisischer Herkunft, eine Expertin für HIV, sitzt in einem Café im Stadtteil Samalek, einem beliebten Viertel bei Ausländern. Es ist das moderne Kairo. Samalek ist ein wohlhabender Bezirk. Um uns herum nippen modisch gekleidete Ägypterinnen mit perfektem Make-up an ihrem Cappuccino, tippen mit rot lackierten Fingernägeln auf ihren Smartphones herum.

Keine zehn Minuten von hier entfernt, auf dem Tahrir-Platz, macht neuerdings ein Mob regelmäßig Jagd auf Frauen.

Anzeige

Wir bestellen Pasta und Limonade. Shereen El Feki, die lange für den Economist und Al-Dschasira gearbeitet hat, hat ein Buch mit dem Namen Sex und die Zitadelle geschrieben. Es ist wie gemacht für diesen Ort, an dem verheißungsvolle Blicke ausgetauscht werden und sich Paare in den Abendstunden treffen, um dann an der Corniche entlangzuschlendern, fernab der strengen Blicke der Familie. Ein Ort, an dem es kaum jemanden interessiert, dass sich zwei Ausländerinnen auf Englisch unterhalten und ständig das Wort Sex fällt.

El Feki erzählt, dass natürlich auch bei Muslimen etwas vor der Ehe läuft – fast alles, bis auf den klassischen Geschlechtsverkehr. Es fehle aber oft an Aufklärung und Wissen. So habe ihr eine ägyptische Freundin bei den Gesprächen zu ihrem Buch gesagt, sie mache auch »blue jobs«. Es dauerte einen kurzen Moment, bis El Feki verstand, dass wohl eher »blow jobs« gemeint waren.

So sehr wir uns bemühen, über El Fekis Buch und über Sex und Sexualität zu sprechen und darüber, wie Muslime mit der Scham umgehen – es gelingt uns nicht länger.

Dieser Tage, zwei Jahre nach dem Beginn des Aufstandes gegen das Mubarak-Regime, als Ägypterinnen und Ägypter Wochen und Monate auf dem zentralen Tahrir-Platz Seite an Seite demonstrierten, gemeinsam in Zelten übernachteten, werden Frauen bei Demonstrationen von einer Meute gejagt, gestellt, ausgezogen und vergewaltigt. Die Fälle mehren sich. Es ist immer dasselbe Muster: Eine Frau wird von ihrer Gruppe getrennt, der Mob, oft mehrere Dutzend Männer, bildet einen Kreis um sie, die Männer begrapschen sie, reißen ihr die Kleider vom Leib, und wenn sie versucht, zu fliehen, hetzen sie ihr hinterher. Es gibt Videos solcher Jagdszenen. Verwackelte Bilder, die Quelle ist meist unbekannt.

Leserkommentare
    • zfat99
    • 22. Februar 2013 18:28 Uhr

    "Eine Gruppe junger Männer kommt auf uns zu. Sie sind vielleicht 16, 17 Jahre alt."

    Wenn es um ein Nachbarland geht, sind die gleichen arabischen "jungen Männer" KINDER.

    37 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • FreeLeo
    • 22. Februar 2013 22:00 Uhr

    Jugendliche. Menschen , die fragen "willst du f...? " sind schwerlich als Kinder zu bezeichnen. Oder woe oft haben sie diesen Ausdruck schon von Kindern gehört??

    • pascalz
    • 23. Februar 2013 12:33 Uhr

    ..., eine Gruppe 16- und 17-jähriger männlicher "Kinder" (Jugendlicher) sei physisch und psychisch nicht in der Lage, eine Frau zu überfallen und zu vergewaltigen?

    ''Keiner weiß genau, wer diese Männer sind, warum sie Frauen quälen. Es gibt keine gesicherten Informationen, nur Gerüchte – und manche Indizien.''
    ''Eine Frau wird von ihrer Gruppe getrennt, der Mob, oft mehrere Dutzend Männer, bildet einen Kreis um sie, die Männer begrapschen sie, reißen ihr die Kleider vom Leib, und wenn sie versucht, zu fliehen, hetzen sie ihr hinterher.''
    Sollte genug beweisen, dass sie lediglich das lesen, was sie lesen wollen und nur jene Information heranziehen, die ihre Annahme ohnehin bestätigt.
    Wirklich traurig, solch einen Gedanken als ersten zu haben, wenn es darum geht, dass Frauen auf ekelhafteste Art und Weise vergewaltigt werden.
    Und fast genauso widerlich ist die Tatsache, dass ihr Kommentar 27 Empfehlungen hat.
    Herr, lass Hirn regnen.

  1. Entfernt. Bitte belegen Sie Ihre Behauptungen mit entsprechenden Quellen und Argumenten. Danke, die Redaktion/jk

    11 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Mursi ist " in keinster Weise" besser als Mubarak ! Der ist genau so brandgefährlich in seinem Wahn, er und seine Muslimbrüder Bande!

    http://www.welt.de/print/...

    Doch es gibt Augenblicke im Leben, in denen Schweigen zur Schuld und Sprechen zur Notwendigkeit wird. Eine Bürgerpflicht, eine moralische Herausforderung, ein kategorischer Imperativ, dem man sich nicht entziehen kann.

  2. "Ihm sei nur noch eins wichtig: die Sicherheit der Frauen"
    Guter Mann.

    Hat Merkel dieses Thema beim Mursi-Besuch angesprochen? Ich finde, dass ist eines der wichtigsten Themen. Eine Gesellschaft in der Frauen teilweise so schutzlos sind, hat kein gutes Fundament und wird nie wirklich auf die Beine kommen. Als Kind merkt man, wie sich die Mutter fühlt und es wird einen durch und durch beeinflussen.
    Ich kann nicht verstehen, wieso man in manchen Gesellschaften so wenig Interesse am Glück der Frauen hat.

    34 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    "Ich kann nicht verstehen, wieso man in manchen Gesellschaften so wenig Interesse am Glück der Frauen hat."
    Warum sollte man(n), wird ihm doch das wahre Glück in Gestalt von 72 Jungfrauen im Paradies versprochen.

    fragen Sie?

    Mit großer Wahrscheinlichkeit nicht.
    Wird doch der arabische Frühling insbesondere auch von unseren staatstragenden Parteien als sehr positives Ereignis angesehen - da würde solche Kritik seitens der Bundeskanzlerin nur stören.

    Ganz anders letzt bei der Diskussion über die schändliche Verfolgung der Aktivistinnen von Pussy Riot durch das Putin-Regime.

    Da hat sie Putin auf offener Bühne vor laufenden Kameras den Marsch geblasen.

    Ja, so ist sie, unsere Kanzlerin, immer ganz vorne, wenn es um die Aufrechterhaltung der Opposition gegen den einstigen Erbfeind im Osten geht.

    da kann mamsell merkel lieber hier bei sich zuhause anfangen.
    hier in rpl gibts ne richterin, die eine frau, die mit ihren kindern vor ihrem prügelnden mann ins frauenhaus geflohen ist, für kindesentzug bestraft.

  3. haben eine andere Sichtweise als wir. Das liegt inb der [...] Ideologie, die von Klein auf in die Köpfe gepresst wird. Muslimbrüder Minister, die öffentlich derartigen Unfug verbreiten und Verbrechen rechtfertigen.

    Man kommt nicht umhin festzstellen, dass die in den arabischen Ländern jahrzehntelang vorherrschende Verfolgung der Muslimbrüder nicht unbedingt falsch war. Man sieht ja welch Geistes Kind die Muslimbrüder sind. Offensichtlich ist ein hartes Durchgreifen und Druck erforderlich, um die Muslimbrüder unter KOntrolle und Verbrechen niedrig zu halten.

    [...] Man hätte den Mursi gar nicht in Deutschland empfangen sollen.

    Wir sollten tunlichst die Finger davon lassen derartige Personen weiterhin zu unterstützen. Saudi Arabien zahlt ja schon Milliarden an diese Organisationen, u.a. in Syrien um dort auch derart widerliche ZUstände herbeizuführen.

    Gekürzt. Bitte verzichten Sie auf Pauschalisierungen und achten Sie auf eine respektvolle Wortwahl. Wir wünschen uns eine differenzierte Diskussion von Argumenten. Danke, die Redaktion/jk

    31 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    das Mittelalter war war eine Reise in die Zukunft...Herrgott...wie Recht hatte Oriana Fallaci.

    dass das was Sie von den Muslimbrüdern glauben und behaupten, etwas mit der Wirklichkeit zu tun hat.

    http://quran.com/24/30

    Leider, leider interessieren sich viel zu wenige meiner islamischen Brüder dafür.

    Avicenna2010

    Das ägyptische Volk weiß nicht mal selbst, um wen es sich bei den Verbrechern handelt bzw von wem sie dazu angestiftet werden. Wie wollen Sie dann die Muslimbrüder als Schuldige aus dem sicheren Deutschland ausmachen?
    Bloße Abneigung, ob nun gerechtfertigt, oder nicht, ist jedenfalls eine dürftige Beweislage.

    Zum Artikel:
    Es ist jedenfalls offensichtlich, dass die Polizei diese Verbrechen vielleicht nicht fördert, aber zumindest billigt, obwohl es ein Einfaches wäre, dagegen vorzugehen. Den Ägyptern wird nichts anderes übrigbleiben, als zur Selbstjustiz zu greifen. Man kann ihnen nur raten: organisiert euch, trefft euch in größeren Gruppen und jagt die Vergewaltiger selbst.

    • AKONIT
    • 23. Februar 2013 1:38 Uhr

    Radikale Ansichten weisen Frauen immer Nebenrollen zu. Frauen sind die ersten Opfer der Radikalisierung und des „Arabischen Frühlings“. Ich kann es kaum glauben was da über die Ereignisse in Ägypten berichtet wird, aber es erstaunt mich nicht.
    Tunesische Freunde erzählten mir von 'Predigern' aus Ägypten, die die Einführung der Beschneidung von Mädchen in Tunesien fordern.
    Ein algerischer Freund und Boumedien Anhänger gab mir einen der besten Hinweise, die ich in Bezug auf die Menthalität in Nordafrika erhielt. Er sagte bei einer Diskussion über Fortschritt im Maghreb schlichtweg: Im Süden (Sahel und Sahara) sehen die Leute die Sache ganz anders als wir...
    Seitdem übertrage ich meine Leitbilder nicht mehr auf die Beurteilung von Zuständen im arabischen Orient und Accident.
    Im viel geschähten Iran soll der Frauenanteil in den Universitäten noch nie so hoch gewesen sein, wie aktuell.
    Vorsicht vor Rückschlüssen aus west europäischer Sicht!

  4. Entfernt. Bitte äußern Sie sich sachlich und respektvoll. Danke, die Redaktion/jk

    3 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Die Jungs finden das geil. 1. Angst machen und einschüchtern. 2. Mädels nackich machen. Geil. Respekt vor Frauen? Fehlanzeige. Und es gibt bei den Burschen keinen Ehrenkodex, der sowas ächtet.

  5. das Mittelalter war war eine Reise in die Zukunft...Herrgott...wie Recht hatte Oriana Fallaci.

    27 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Muslimbrüder"
  6. dass das was Sie von den Muslimbrüdern glauben und behaupten, etwas mit der Wirklichkeit zu tun hat.

    9 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Muslimbrüder"
  7. Mursi ist " in keinster Weise" besser als Mubarak ! Der ist genau so brandgefährlich in seinem Wahn, er und seine Muslimbrüder Bande!

    http://www.welt.de/print/...

    16 Leserempfehlungen
    Antwort auf "[...] "

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Schlagworte Ägypten | Sexismus | Gewalt | Vergewaltigung
Service