WochenmarktDie Aufwärmsuppe

Thomas Jakobi ist Kulinarischer Direktor des Okura Prestige Hotels in Bangkok. Er bereitet die Kokosmilchsuppe Tom Kha Gai zu – mit extra scharfen Vogelaugenchilis. von Margit Stoffels

Tom heißt auf Thailändisch »Suppe«, Gai heißt »Huhn«. Und das Wort Kha heißt »Galgant«, abhängig von der Betonung, wie bei allen thailändischen Wörtern. Galgant ist ein Verwandter des Ingwers, der allerdings nicht so scharf ist. Er schmeckt seifig bis harzig und verleiht der klassischen Kokosmilchsuppe Tom Kha Gai ihre feine, säuerliche Note. Galgant soll außerdem den Appetit anregen, Entzündungen hemmen und Krämpfe lösen. Auf jeden Fall wärmt eine Tom Kha Gai auch wintermüde Europäer wohlig durch.

Alle Wochenmarkt-Rezepte

Alle Wochenmarkt-Rezepte  |  © Miguel Medina/AFP/Getty Images

Thomas Jakobi ist Kulinarischer Direktor des Okura Prestige Hotels in Bangkok und macht den Eindruck, als kenne er das Geheimnis jeder Garküche in der Stadt. Für seine Tom Kha Gai verwendet er die besonders scharfen Vogelaugenchilis. Falls diese nicht verfügbar sind, tun es auch normale Chilis. Ähnliches gilt für den Galgant, sollte kein Asia-Laden in der Nähe sein, kann man auch Ingwer nehmen und dann mit etwas Zitronensaft die Suppe verfeinern. (Allerdings handelt es sich dann um eine Tom Khing Gai. Khing ist das Thai-Wort für »Ingwer«.)

Anzeige

Galgant schälen und in Scheiben schneiden, Zitronengrasstangen stückeln, mit Hühnerfond, Kaffirblättern und einigen Korianderstängeln langsam aufkochen. Das in Streifen geschnittene Hühnerfleisch, Champignonscheiben, gewürfelte Tomate, Fischsauce, Zucker, Salz und Limettensaft hinzugeben, drei Minuten zugedeckt köcheln lassen. Die Kokosmilch sowie die Chilischotenstreifen hinzufügen, unter ständigem Rühren fast bis zum Siedepunkt erhitzen, vom Herd nehmen. Die Suppe mit etwas Fischsauce abschmecken und mit Korianderblättern bestreuen. (Galgant, Zitronengras, Kaffirlimettenblätter sind Würzzutaten und werden nicht mitgegessen.)

Tom Kha Gai
(für 4 Personen)

60 g Galgant (ersatzweise Ingwer)
3 Zitronengrasstangen
600 ml Hühnerfond
3 Kaffirlimettenblätter
1 Bund Koriander (frisch)
400 g Hühnerbrustfilet
100 g Champignons
1 Tomate
2 EL Fischsauce
1 TL Zucker
1 TL Salz
1½ EL Limettensaft
400 ml Kokosmilch
1–2 Vogelaugenchilis (je nach Schärfe)

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. heiß im Winter und durchaus auch mal die gleichen Suppen kalt im Sommer (evtl. einen Tick mehr sauer und weniger scharf zubereiten und dabei das durch die Gewürze oft scharf gewordene Fett von der kalten Suppe abziehen).

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Das ist keine Gazpacho, und so 'ne Thai-Suppe kalt, nunja, wird schon ein lustiges Gefühl auf der Zunge sein, ausgeflockte Kokosmilch, und die Gewürze schmeckt man nicht mehr, lol ;-)

  2. Das ist keine Gazpacho, und so 'ne Thai-Suppe kalt, nunja, wird schon ein lustiges Gefühl auf der Zunge sein, ausgeflockte Kokosmilch, und die Gewürze schmeckt man nicht mehr, lol ;-)

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    von Leuten, die beurteilen, was Sie noch nie ausprobiert haben.
    Gute Selbstdarstellung.

  3. von Leuten, die beurteilen, was Sie noch nie ausprobiert haben.
    Gute Selbstdarstellung.

    Eine Leserempfehlung
    Antwort auf "Kalt im Sommer"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ich hab's aber schon, wenn auch unabsichtlich, ausprobiert. Und bleiben Sie bitte schön im Keller :/

  4. ich hab's aber schon, wenn auch unabsichtlich, ausprobiert. Und bleiben Sie bitte schön im Keller :/

    Eine Leserempfehlung
    Antwort auf "Ich liebe das Ge-lol-e"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    "mir ist mal eine Suppe kalt geworden, die hat dann blöd geschmeckt"
    und
    "ich koche eine Suppe, ich die dann kalt essen will"
    nach.

  5. Ich kenne keine Speisenzutat, die derart von ihnen wärmt und außerdem recht geschmacksneutral ist, wie Galgant.

  6. "mir ist mal eine Suppe kalt geworden, die hat dann blöd geschmeckt"
    und
    "ich koche eine Suppe, ich die dann kalt essen will"
    nach.

    Eine Leserempfehlung
    Antwort auf "ausprobieren"
    • Suryo
    • 05. März 2013 11:36 Uhr

    In keiner anderen Rubrik findet man derart viele selbstgerechte, hochmütige und besserwisserische Kommentare wie hier!

  7. 8. Scharf

    So eine Suppe habe ich diesen Winter in einem Thairestaurant gegessen, um mich aufzuwärmen. Mit Kokosnuss, Zitrone und Huhn. Hui, war die scharf. Ich habe mehr Zeit mit Nase putzen als mit Essen verbracht. Aber lecker war's.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Serie Wochenmarkt
  • Schlagworte Kochen | Kochrezept | Thailand
  • Models present creations from the Felder & Felder Autumn/Winter 2013 collection during London Fashion Week, February 15, 2013. REUTERS/Olivia Harris (BRITAIN - Tags: FASHION)

    Vom Rand des Laufstegs

    Aktuelle Berichte von den Schauen in New York, London, Mailand, Paris und Berlin auf ZEIT ONLINE

    • Kochblog: Nachgesalzen

      Nachgesalzen

      Die Meisterköche Karl-Josef Fuchs, Jürgen Koch und Christian Mittermeier verraten ihre Tipps und Tricks

      • : Hinter der Hecke

        Hinter der Hecke

        Eine Schrebergarten-Kolonie ist ein eigener Kosmos. Unser Kolumnist Ulrich Ladurner erforscht ihn und seine Bewohner mit Demut, Feinsinn und Humor.

        • ZEITmagazin: Heiter bis glücklich

          Heiter bis glücklich

          Oft sind es die einfachen Dinge, die uns heiter bis glücklich stimmen. Im "Heiter bis glücklich"-Blog stellt die ZEITmagazin-Redaktion täglich ihre Entdeckungen vor.

          Service