ZEIT-Forum der WissenschaftWas ist normal, was krank?

Am 18. März diskutierten Experten beim 49. ZEIT-Forum über die schwierige Diagnose psychischer Krankheiten. Hier finden Sie das Transkript zur Veranstaltung als PDF.

Im Mai 2013 erscheint die überarbeitete Fassung des US-amerikanische Diagnosesystems DSM (Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders). Das Standardwerk beeinflusst auch, wer bei uns in Deutschland als krank gilt – und welche Therapie die Kasse zahlt. Manche Erkrankung taucht im DSM-5 neu auf, manche fällt ganz weg, für andere Erkrankungen gelten geänderte Diagnosekriterien, etwa für Sucht, Autismus oder die Posttraumatische Belastungsstörung.

Das Werk ist umstritten. Einer der Hauptkritikpunkte am DSM-5 ist die Aufweichung verschiedener Krankheitsbilder bis hin zur ihrer Aufnahme in den Katalog. Manche Experten erwarten einen Anstieg der Diagnosen. Sie fürchten, dass das neue Regelwerk viele gesunde Menschen zu Patienten macht und Medikamente deutlich schneller verschrieben werden.

Anzeige

Was ist normal, was psychisch krank? Mit dieser Frage beschäftigen sich Experten beim 49. ZEIT-Forum der Wissenschaft, zu dem die Wochenzeitung DIE ZEIT und die Zeitstiftung Ebeling und Gerd Bucerius in Kooperation mit dem Deutschlandfunk und der Berlin- Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften am 18. März eingeladen hatten.


Es diskutierten: Isabella Heuser, Direktorin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Charité Berlin, Karl Lauterbach, Gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Michael Mary, Autor des Buches Ab auf die Couch!: Wie Psychotherapeuten immer neue Krankheiten erfinden und immer weniger Hilfe leisten sowie Hans-Ulrich Wittchen vom Institut für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der TU-Dresden und Mitglied der Task Force für DSM-5. Durch das Gespräch führten Ulrich Blumenthal, Leiter  der Redaktion "Forschung aktuell" beim Deutschlandfunk und Andreas Sentker, der das Wissenschaftsressort der ZEIT leitet.

Das Transkript der Veranstaltung können Sie hier als PDF herunterladen.

Beim Deutschlandfunk finden Sie die Debatte als Audio-Datei zum Nachhören.

Zur Startseite
 
Schreiben Sie den ersten Kommentar!

    Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

    • Schlagworte Psychologie | Psychotherapeut | Psychische Störung | Psychiatrie | Medizin
    Service