Eigentlich wollte ich es machen wie Franz Beckenbauer. Der war während der Fußball-WM 2006 in Deutschland bei jedem Spiel, in jedem Stadion, und ich wollte gerne an einem Wochenende in jede deutsche Stadt, in der Profi-Fußball gespielt wird, aber während Franz Beckenbauer einen Hubschrauber zur Verfügung hatte, hatte ich einen Mazda6. Mit dem stand ich an einem Samstag in Aue.

Alle Folgen der Serie "Von A nach B" aus dem ZEITmagazin

Aue? Warum Aue? Weil Aue mit A anfängt und nach Sandhausen von allen Städten, die einen Verein in der ersten oder zweiten Bundesliga haben, die kleinste Stadt ist. 17.400 Menschen leben dort, und im Gegensatz zu Sandhausen wird Aue nicht absteigen, aber als ich dann in Aue war, war spielfrei, und ich fand es plötzlich viel interessanter, durch das Erzgebirge zu fahren, denn der Mazda – das stellte ich fest – ist ein dankbares Auto für das deutsche Mittelgebirge: Wendig, schaltfreundlich, und theoretisch hätte ich in ihm auch Skier transportieren können. Von Aue aus fuhr ich also nach Eibenstock, von dort nach Wildenthal, hinein in das Herz des Erzgebirges, aber in Wildenthal kam die Müdigkeit, und der Tank war leer, also parkte ich vor dem Gasthaus Hammerschänke, aß Rinderzunge, trank den Hausschnaps Hammertropfen und blieb über Nacht.

Am Morgen fragte ich Herrn Schimmel, Wirt der Hammerschänke, nach der nächsten Tankstelle. "Nächste ist in Tschechien." Ich fuhr los, die Landstraße entlang, durch das verschneite Erzgebirge, kurvenreiche Straßen, und ich dachte, so schön hatte Franz Beckenbauer es in seinem Hubschrauber bestimmt nicht. Der Mazda brachte mich wie auf Schienen durch Oberwildenthal in Richtung Johanngeorgenstadt, und hinter Johanngeorgenstadt liegt Potučky, Tschechien, ganz plötzlich, auf einmal stehen Buden an der Straße, an denen Plunder verkauft wird, nachgemachte Luxustaschen. Hinter den Buden dann die Tankstelle mit Spritpreisen, für die man Deutschland nicht unbedingt verlassen müsste. Ich tankte den Mazda mit Diesel voll, betrat die Tankstelle – und traute meinen Augen nicht: Wo es in deutschen Tankstellen belegte Brötchen, Kaffee und Zeitungen gibt, handeln tschechische Tankstellen ausschließlich mit zwei Dingen: Zigaretten und Schnaps. Ich zahlte, setzte mich ins Auto und fuhr zurück nach Aue, wo der Verein 1:0 gegen Dresden gewann.

Technische Daten

Motorbauart: 4-Zylinder-Dieselmotor
Leistung: 110 kW (150 PS)
Beschleunigung (0–100 km/h): 9,1 s
Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h
CO2-Emission: 116 g/km 
Durchschnittsverbrauch: 4,4 Liter
Basispreis: 28.490 Euro

Matthias Kalle ist stellvertretender Chefredakteur des ZEITmagazins