WochenmarktJetzt wird angegrillt

Wer lieber drinnen statt draußen grillt und Gemüse besser findet als Wurst, für den gibt es hier das ideale Rezept: Radicchio mit Walnüssen und Cranberrys. von Elisabeth Raether

So wie ein Kind mit dem Erwachsenwerden begreift, dass es etwas Beglückendes ist, abends ins Bett zu gehen, und nicht etwas, gegen das man sich schreiend zur Wehr setzen muss, so lernt es auch, dass Bitteres wohlschmeckend sein kann. Zum Beispiel Chicorée, dunkle Schokolade, Kaffee, Alkohol und Radicchio. Ein Vorbehalt bleibt aber, und den Anflug von Furcht muss auch der Erwachsene überwinden, wenn etwas bitter schmeckt. Deshalb wird Zucker in den Espresso gegeben und Soda in die Drinks, deshalb verzichtet die Lebensmittelindustrie in ihren Fertiggerichten auf die bittere Geschmacksrichtung gleich ganz. Und deshalb schmeckt vieles, was mal bitter war, heute gar nicht mehr so bitter. Die neueren Züchtungen des Radicchio zum Beispiel sind meistens so mild, dass man daraus ganz ohne Angst ein schönes, kleines Gemüsegericht machen kann.

Alle Wochenmarkt-Rezepte

Alle Wochenmarkt-Rezepte  |  © Miguel Medina/AFP/Getty Images

Dafür werden die Blätter nicht wie üblich mit Dressing angemacht, sondern in der Pfanne gegrillt und zusammen mit Ziegenkäse, Walnüssen und Cranberries gegessen (oder Rosinen, wenn die leichter zu besorgen sind). Die Blätter vom Salatkopf lösen. In einer Grillpfanne erhitzt man etwas Olivenöl und brät die Blätter von jeder Seite ungefähr eine Minute lang scharf an. Sie sollten ein bisschen gebräunt sein, aber noch Biss haben. Die Blätter auf einer Platte anrichten. Darüber gibt man die restlichen Zutaten: die Walnüsse, den zerbröselten Ziegenkäse, Cranberrys, Petersilie. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Anzeige

Gegrillter Radicchio
(für 1 bis 2 Personen)

1 mittelgroßer Kopf Radicchio
Olivenöl
2 EL geröstete, grob gehackte Walnüsse
60 g junger Ziegenkäse
2 EL gehackte getrocknete Cranberrys
2 EL gehackte Petersilie
Salz, Pfeffer

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. 1. [...]

    Entfernt. Bitte verzichten Sie auf unsachliche Polemik. Danke, die Redaktion/sam

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • conure
    • 12. Mai 2013 10:46 Uhr

    nichts für US Navy Seals .

    Dafür etwas für Gaumen, deren Geschmacksknospen noch nicht auf Heinz Ketchup programmiert sind.....die Kombination von Salat, Nüssen,
    Früchten und Ziegenkäse ist köstlich...so kannte ich sie noch nicht,
    ob das mit dem "Grillen" schmeckt ?

    Werde es ausprobieren.

    • conure
    • 12. Mai 2013 10:46 Uhr

    nichts für US Navy Seals .

    Dafür etwas für Gaumen, deren Geschmacksknospen noch nicht auf Heinz Ketchup programmiert sind.....die Kombination von Salat, Nüssen,
    Früchten und Ziegenkäse ist köstlich...so kannte ich sie noch nicht,
    ob das mit dem "Grillen" schmeckt ?

    Werde es ausprobieren.

    Eine Leserempfehlung
    Antwort auf "[...]"
  2. 3. [...]

    Entfernt. Bitte verzichten Sie auf Provokation. Danke, die Redaktion/sam

  3. Meine Güte, wie kann man sich nur so von ein wenig gegrilltem Gemüse provoziert fühlen?
    Ich esse auch hin und wieder Fleisch, aber muss ich nun bei jedem Grillen welches verzehren? Nein.
    Wenn Sie gegrilltes Gemüse nicht interessiert, lassen Sie es einfach bleiben. Aber hier so darauf abzugehen, weil es Leute gibt, die auch etwas Fleischloses beim Grillen dabeihaben wollen, finde ich durchaus kleingeistig von Ihnen.

    5 Leserempfehlungen
    • D.Sch.
    • 12. Mai 2013 11:40 Uhr

    Schönes und interessantes Rezept,wenn auch nicht ganz neu.
    Was allerdings das Grillen von nicht flachen Zutaten betrifft - schwierig.
    Das einzelne Blatt des Radicchio ist eben nicht gerade und bei der angegebenen Grillzeit von einer Minute pro Seite wage ich die "Knackigkeit" zu bezweifeln. Der obere Teil des einzelnen Blattes ist garantiert dunkel und weich. KeineTheorie, mein Lieblings-Risotto heisst "con radicchio" unter Zugabe von angebratenem Radicchio, allerdings in Streifen geschnitten.

    Trotzdem guten Appetit!

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Das habe ich mir auch gedacht. ich würde den Salat auch in Scheiben schneiden und etwas von beiden Seiten anbraten und dazu karamellisieren.
    Ich hab das ganz vergessen und werds demnächst mal nachmachen.

  4. Das habe ich mir auch gedacht. ich würde den Salat auch in Scheiben schneiden und etwas von beiden Seiten anbraten und dazu karamellisieren.
    Ich hab das ganz vergessen und werds demnächst mal nachmachen.

    2 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Rezept erprobt?"
  5. 7. Danke

    für endlich mal vorgeschlagene Rezepte ohne Fleisch! Dieser Fleischwahn macht mich fertig und gewöhnlich gibt es nirgendwo etwas ohne die Verarbeitung dessen. Nun werde ich noch den Ziegenkäse ersetzen und dann wirds bestimmt richtig lecker :-)

    3 Leserempfehlungen
  6. Na ja wem schmeckt der soll es auch essen. Ich persönlich warte bis das Wetter wieder mal besser wird, also spätestens nächste Woche und dann gibt es Barbecue, wie zu Hause, Texas Style!

    Eine Leserempfehlung

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Serie Wochenmarkt
  • Schlagworte Lebensmittelindustrie
  • Models present creations from the Felder & Felder Autumn/Winter 2013 collection during London Fashion Week, February 15, 2013. REUTERS/Olivia Harris (BRITAIN - Tags: FASHION)

    Vom Rand des Laufstegs

    Aktuelle Berichte von den Schauen in New York, London, Mailand, Paris und Berlin auf ZEIT ONLINE

    • Nachgesalzen

      Die Meisterköche Karl-Josef Fuchs, Jürgen Koch und Christian Mittermeier verraten ihre Tipps und Tricks

      • Hinter der Hecke

        Eine Schrebergarten-Kolonie ist ein eigener Kosmos. Unser Kolumnist Ulrich Ladurner erforscht ihn und seine Bewohner mit Demut, Feinsinn und Humor.

        • Heiter bis glücklich

          Oft sind es die einfachen Dinge, die uns heiter bis glücklich stimmen. Im "Heiter bis glücklich"-Blog stellt die ZEITmagazin-Redaktion täglich ihre Entdeckungen vor.

          Service