Stimmt’s?Ist Honig gesünder als Zucker?

...fragt Jonas Mey aus Berlin von 

Kleinkindern sollte man keinen Honig verabreichen, weil ihr Körper gewisse Keime nicht in Schach halten kann. Abgesehen davon, hat Zucker ein schlechtes, Honig dagegen ein gutes Image.

Der raffinierte Zucker gilt als "künstlich", Honig als "natürlich". Was aber unterscheidet sie wirklich? Honig besteht aus 20 bis 40 Prozent Wasser. Der Rest jedoch ist fast komplett – Zucker. Genauer gesagt: eine Mischung aus verschiedenen Zuckerarten, vor allem Trauben- und Fruchtzucker.

Anzeige

Fragt man, was gesünder ist, muss man zunächst diesen Zuckeranteil betrachten. Alle Zucker haben denselben Kaloriengehalt. Sie machen also gleich dick, und sie sind prinzipiell gleich schädlich für die Zähne.

Honig ist sogar ein wenig schlimmer. Er dringt gut in die Zahnzwischenräume ein und klebt lange an den Zähnen. So haben Bakterien mehr Zeit für ihr schädliches Werk.

Serie: Stimmt's?
Stimmt's?

Für weitere Artikel zur Serie "Stimmt's?" klicken Sie auf dieses Bild  |  © Jeff J. Mitchell/Getty Images

Und was ist mit den vielen gesunden Zusatzstoffen im Honig? Diese Vitamine, Enzyme und Aromen machen nur einen verschwindend kleinen Anteil aus. Verwendet man etwa Honig zum Backen, fallen seine Nährstoffe im Vergleich zu denen der anderen Zutaten buchstäblich nicht ins Gewicht.

Letztlich ist es daher reine Geschmackssache, ob man Zucker oder Honig verwendet – maßhalten sollte man mit beiden.

Die Adressen für "Stimmt’s"-Fragen: DIE ZEIT, Stimmt’s?, 20079 Hamburg oder stimmts@zeit.de. Das "Stimmt’s?"-Archiv: www.zeit.de/stimmts

Diesen Artikel finden Sie als Audiodatei im Premiumbereich unter www.zeit.de/audio

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. 1. Lobby

    Die Honig-Lobbyisten und Bioisten verdammen Zucker zugunsten von Honig-
    dabei ist Zucker kein Kunstprodukt wie Susstoff, sondern ist raffinierter
    Zuckerrohr- oder Zuckerbeetensyrup !

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Muss man jetzt Angst vor Honig/Bio-Lobbyisten haben? Machen Sie da aus einem Mückchen nicht einen Elefanten? Ich glaube, die Honig/Bio-Lobbyisten sind so unscheinbar und harmlos, da brauchen Sie sich keine Sorgen machen, dass die Zuckerindustrie jemals benachteiligt werden wird. Zucker findet sich fast in nahezu jedem industriell hergestellten Lebensmittel, die brauchen sich um ihre Existenz keine Sorgen machen.

    Aber klar, wo immer die Chance besteht, den Ökos vors Bein zu pinkeln, ist man gerne dabei, gell? ;)

    • dacapo
    • 08. Juni 2013 22:41 Uhr

    ....... wissen, was schmeckt. Die Bioisten sind mir nicht bekannt. Die anderen normalen Erdbürger essen und trinken in der Regel lieber Honig anstatt Zucker, mit gutem Recht, weil er nämlich besser schmeckt.

  2. Lieber Herr Drösser:

    beim Punkt "gesunde Zusatzstoffe" wurde es für mich eigentlich spannend, es folgte aber keine Aufklärung, denn daß sie "nicht ins Gewicht fallen" ist bei Vitaminen etc. ja nun wirklich kein Argument für ihre Unwichtigkeit. Von daher:
    welche Zusatzstoffe sind das denn nun genau? Welche, die wir sowieso ständig mit anderen Nahrungsmitteln zu uns nehmen oder schon welche, die ein Argument sein könnten zum Honigessen?

    9 Leserempfehlungen
  3. Man könnte halt auch Stevia als Süssstoff nutzen.

    Übringends hat der Autor noch etwas vergessen. Honig von lokalen Imkern kann Heuschnupfen oder ähnliche Allergien verringern, weil die Bienen von den lokalen Pflanzen sammeln.

    4 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • EmilyC
    • 08. Juni 2013 14:38 Uhr

    Zu der Heuschnupfengeschichte würde ich gerne mehr lesen. Gibt's da eine Quelle?

  4. 2 Leserempfehlungen
  5. ... ist der artikel. ein ausblick auf xylit / birkenzucker wäre angebracht gewesen.

    2 Leserempfehlungen
  6. Muss man jetzt Angst vor Honig/Bio-Lobbyisten haben? Machen Sie da aus einem Mückchen nicht einen Elefanten? Ich glaube, die Honig/Bio-Lobbyisten sind so unscheinbar und harmlos, da brauchen Sie sich keine Sorgen machen, dass die Zuckerindustrie jemals benachteiligt werden wird. Zucker findet sich fast in nahezu jedem industriell hergestellten Lebensmittel, die brauchen sich um ihre Existenz keine Sorgen machen.

    Aber klar, wo immer die Chance besteht, den Ökos vors Bein zu pinkeln, ist man gerne dabei, gell? ;)

    12 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Lobby"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    aber das Honig gesünder sein soll, liest man nun mal immer wieder. Ist aber eben Unsinn - Der Zucker ist derselbe, die anderen Inhaltsstoffe gehen größtenteils eh kaputt, wenn man sie in den heißen Tee/Kaffee tut. Und darum geht es hier ja - Solches Hörensagen zu wiederlegen (oder zu bestätigen).

    Das mit der Allergie kann ich nicht nachvollziehen - ich z.B. bin nur gegen lokal wachsene Pflanzen allergisch - gegen welche auch sonst?

    • EmilyC
    • 08. Juni 2013 14:38 Uhr

    Zu der Heuschnupfengeschichte würde ich gerne mehr lesen. Gibt's da eine Quelle?

    2 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Weitere Alternative"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    obwohl ich das öfters gehört habe, das dies so wäre, ist das anscheinend nicht bewiesen.

    • H.v.T.
    • 08. Juni 2013 16:46 Uhr

    "Zu der Heuschnupfengeschichte würde ich gerne mehr lesen. Gibt's da eine Quelle?"
    ----

    Blütenpolle/Bienenpollen/Bienenbrot.

    http://www.gesund-heilfas...
    Auszug:
    "Patienten, die an Heuschnupfen oder anderen Allergien leiden, müssen bei der Einnahme der Blütenpollen allerdings sehr vorsichtig sein. Denn während die einen nach der Anwendung von einer enormen Verbesserung ihrer Symptome berichten, kann es in Einzelfällen zu lebensgefährlichen Komplikationen kommen."

  7. Aber trotzdem ein Tipp für Ungeduldige:
    Honig löst sich in Getränken wie Kaffee oder Tee viel schneller als Zucker, praktisch sofort. Beim Kaffee ist der Geschmack für's Erste ungewohnt, man gewöhnt sich aber sehr schnell daran. Ich mag jetzt gar keinen Kaffee mit Zucker mehr, sondern nehme immer Honig.
    PS: Ahornsirup löst sich genau so schnell und ist auch gut, im Kaffee sogar noch eine Spur besser. Nur eben leider deutlich teurer als Honig.

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Allerdings ist Honig sehr empfindlich, was die Temperatur angeht.

    Viele Inhaltsstoffe gehen bereits bei 30°C kaputt. Damit ist zwar nicht die Süße kaputt, schade um den Honig ist es trotzdem :) (Quelle: http://www.bioimkerhonig....)

    Apropos 30°C, ich kann Ihnen ein Bad mit Honig empfehlen. Es entspannt und wenn Sie aus dem Bad kommen und sich kaum abtrocknen und gleich ins Bett verschwinden (Sie werden schläfrig sein), dann werden Sie ein positive Überraschung erleben, wenn Sie wieder erwachen und mal Ihre Haut befühlen.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Serie Stimmt's
  • Schlagworte Enzym | Honig | Körper | Schach | Vitamine | Wasser
Service