Wochenmarkt : Italienischer Frühling mit Artischocken

Kleine Artischocken gefüllt mit einer Paste aus Parmesan, Knoblauch und Petersilie.

Heidelberg ist eine kleine Stadt, in der es viele italienische Gemüsehändler gibt, wie Buon Appetito in der Rathausstraße. Das hat etwas schön Altmodisches, denn die kulinarische Avantgarde hat das Italienische längst ebenso überwunden wie die abstrakte Malerei einst das Figürliche. In Großstädten kann heute schon ein fünfjähriges Kind ein koreanisches Menü in der richtigen Reihenfolge bestellen. Die Besitzerin von Buon Appetito, Patrizia Cozzolino, hält ein Rezept für ihre Artischocken bereit, das auch dem weit gereisten kleinen Gaumen der Großstadtkinder genügen wird. Statt französische Artischocken in Wasser zu kochen und mit Vinaigrette zu essen (auch lecker), rät Cozzolino dazu, kleine italienische Artischocken zu füllen, und zwar mit einer Paste aus Parmesan, Knoblauch und Petersilie.

Alle Wochenmarkt-Rezepte © Miguel Medina/AFP/Getty Images

Zunächst die Artischocken waschen, Stiele entfernen. Wer will, schneidet das obere Drittel der Köpfe ab. Für die Füllung Parmesan reiben, mit Olivenöl vermengen und zusammen mit Pinienkernen, Knoblauchzehen, Petersilie und etwas Salz und Pfeffer mit dem Pürierstab zu einer groben Paste zerkleinern. Die Artischocken mit der Paste füllen, dafür nimmt man am besten die Hände: Die Blätter werden etwas auseinandergezogen, die Paste gibt man in die Zwischenräume. Artischocken in einem Topf mit Wasser nebeneinandersetzen, bei geschlossenem Deckel etwa 30 Minuten auf kleiner Flamme dämpfen.

Die Blätter isst man, wie man es von großen Artischocken kennt. (Man wird wohl eine Serviette brauchen.) Gelangt man zum Boden der Artischocke, stellt man beglückt fest, dass das Heu mitgegessen werden kann.

Gefüllte Artischocken

8 kleine italienische Artischocken
100 g Parmesan
6 EL Olivenöl
20 g Pinienkerne
4 Knoblauchzehen
1 Bund glatte Petersilie
Salz und Pfeffer
⅛ l Wasser

Kommentare

11 Kommentare Kommentieren