Der Bürokaufmann war verzweifelt, als sein Chef der Abteilung einen Englischkurs verordnete: "Alle können besser Englisch als ich. Das Seminar ist für mich Horror."

Ich bot ihm eine positive Sicht auf dieselben Fakten an – man nennt das Reframing: "Mit anderen Worten: Niemand kann sein Englisch so sehr steigern wie Sie." Der Kaufmann war verblüfft, dann meinte er: "So habe ich das noch nie gesehen. Aber es stimmt!" Am Ende des Coachings nahm er sich vor, den Kurs als große Chance zu sehen und den größten Leistungssprung aller Mitarbeiter hinzulegen.

Die Chance klopft öfter an, als man denkt, nur muss man zu Hause sein, so drückt es der amerikanische Humorist William "Will" Rogers aus. Wer vor einer Herausforderung steht, entscheidet selbst, ob er sie positiv oder negativ bewertet. Unsere Wahrnehmung vergrößert das, worauf sie gerichtet ist. Wer pausenlos über sein schlechtes Englisch nachdenkt, bringt am Ende nicht mal mehr das Wort sorry über die Lippen, ohne sich zu verhaspeln. Er vermeidet das Sprechen, erwartet beim Lernen nur Misserfolge und führt sie gerade durch diese Erwartung herbei. Das Ergebnis ist eine "Problemhypnose": Nicht der Mensch hat sein Problem im Griff, sondern das Problem den Menschen.

Optimistische Menschen sehen Chancen

Wer sich auf die Möglichkeiten konzentriert, erzielt den umgekehrten Effekt: Er vergrößert seinen Optimismus, seine Lösungsenergie, seine Chancen.

Was für ein Unterschied, ob ein Mensch mit schwacher Rechtschreibung immer nur über mögliche Schreibfehler in Mails nachdenkt – oder ob er die Gelegenheit nutzt, sich durch persönlichen Kontakt, durch Vieraugengespräche und Telefonate vom unpersönlichen Schriftverkehr abzuheben. Was für ein Unterschied, ob ein Gekündigter sich auf die Demütigung durch seinen Exchef konzentriert – oder auf die Chance, jetzt nach einer Firma suchen zu können, die zu seinen Werten passt. Was für ein Unterschied, ob ein frisch Beförderter sich auf seine mangelnde Führungserfahrung konzentriert – oder sich ins Gedächtnis ruft, welche Qualitäten ihn bislang schon als Projektleiter erfolgreich gemacht haben.

Der Trick besteht darin, hinter jedem Problem die Chance zu erkennen – statt hinter jeder Chance sofort ein Problem zu wittern!