Fahrrad Simplicity 8chtVon A nach B

Christof Siemes fährt mit dem Fahrrad Simplicity 8cht von Blankenese nach Buxtehude von 

Das Fahrrad Simplicity 8cht

Das Fahrrad Simplicity 8cht  |  © Cycle Union GmbH

Gewünscht hatte ich mir, zu Weihnachten schon, ein Eier legendes Wollmilchsau-Rad für den täglichen Gebrauch: mit Nabendynamo und Schutzblechen (damit man nicht übersehen oder eingesaut wird), mit wartungsarmer Bremse und Schaltung (weil ich für das Einstellgefummel zu blöd bin) sowie einem Gepäckträger. Dabei sollte es auf keinen Fall so praktisch aussehen, wie das alles klingt.

Bekommen habe ich das Simplicity 8cht der VSF Fahrradmanufaktur, und das lässt keine Wünsche offen. Nur schwimmen kann es nicht, deshalb nehme ich zu Beginn der Testfahrt die Fähre über die Elbe nach Cranz. Das Steilstück hinab zum Anleger eignet sich perfekt zum Prüfen der Shimano-Rollenbremsen, über die sich die Velo-Enthusiasten streiten: Wartungsfrei sind sie – aber packen sie auch kräftig genug zu? Mein Eindruck nach kurzer Schussfahrt: Nichts für Alpenpässe, aber für den Elbhang und das flache Drumherum reicht es allemal.

Anzeige

Die größten Herausforderungen für uns im Norden sind ohnehin nicht Steigung oder Gefälle, sondern Winde aus allen Richtungen. Verzweifelt suche ich Schutz vor ihnen im Schatten des Estedeichs, an dem entlang ich mich durchs Alte Land winde und schinde. Aber an diesem Herbsttag, der sich in den Frühsommer verirrt hat, hält nichts sie auf, das Heer der Spalier stehenden Obstbäume so wenig wie die mächtigen Höfe, die ihre Reetdächer weit über die Ohren gezogen haben. Nur mühsam geht es voran, bei aller Reduktion ist das Simplicity kein Leichtgewicht. Ich nehme Zuflucht bei den kleineren der acht Gänge. Die Acht tritt nur, wer Beine wie Tony Martin hat, der Weltmeister im Zeitfahren. Dafür erleichtert Kojak mir das Leben: Der Glatzkopf des Kommissars aus Manhattan steht Pate für die profillosen, ziemlich heißen Reifen, dank deren Rollerqualitäten ich in nur 35 Minuten den Hafen von Buxtehude erreiche.

Von A nach B
Alle Folgen der Serie "Von A nach B" aus dem ZEITmagazin

Alle Folgen der Serie "Von A nach B" aus dem ZEITmagazin  |  © .marqs/Photocase

Nach der stürmischen Landpartie bin ich ziemlich zerzaust, aber auf dem Laufsteg der Kleinstadt-Fußgängerzone gelten die Blicke eh meinem Rad: sandfarbener Stahlrahmen im Retro-Look, Lederaccessoires (Sattel, Griffe), der Gepäckträger schmal wie ein Topmodel. Räder im Vintage-Stil sind gerade in; das Hollandrad verdankt dieser Mode sein aus fahrerischer Sicht fragwürdiges Comeback. Das Simplicity sieht zwar aus wie ein Klassiker von gestern. Aber es fährt auf der Höhe der Zeit.

Technische Daten

Rahmen: Stahl
Reifengröße: 28 Zoll
Gewicht: 14,4 kg
Schaltung: 8-Gang-Nabenschaltung
Bremsen: Rollenbremsen
Basispreis: 1199 Euro

Christof Siemes ist Kulturreporter und Redaktionsleiter "ZEIT-App"

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. ... wie mein Peugeot-Trekkingrad von 1991 ... – ob's auch so lange hält? Das Teil hat jetzt geschätzte 100.000 km auf dem Rahmen. Still going strong.

    Eine Leserempfehlung
  2. ... 2WEI, 5NF und 8CHT. Unser alter Deutschlehrer hätte gesagt: "Dümmer geht immer."

    Eine Leserempfehlung
  3. 3. Preis?

    Der Preis ist ein Witz, oder? Wie kommt man denn bei so magerer Ausstattung auf 1200€?

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ... mit dem Kauf so schwachmatige Modellbezeichnungsworterfinder zu unterstützen.

  4. ... mit dem Kauf so schwachmatige Modellbezeichnungsworterfinder zu unterstützen.

    Eine Leserempfehlung
    Antwort auf "Preis?"

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Serie Von A nach B
  • Schlagworte Blankenese | Buxtehude | Elbe
Service