(Um die Karte zu vergrößern, klicken Sie bitte hier)

Bier mit Limonade ist bei erfahrenen Biertrinkern verpönt. Der Sommer geht allerdings selbst in angetrunkenen Männerrunden als Entschuldigung durch.

Alle Deutschlandkarten des ZEITmagazins im Überblick

Trotzdem ist der Bestellvorgang in der Kneipe ein wenig lästig, weil die Bedienung häufig nachfragt, im Tonfall der Lehrerin: ob man mit dem Radler denn ein Alsterwasser meine? Oder umgekehrt. Das Getränk aus Bier und Limonade wurde wohl vor mehr als 100 Jahren erfunden, die Quellenlage ist dürftig. Es setzten sich zwei Namen durch, irgendwo in Alsternähe der eine, irgendwo im Süden, wohl in einem Radfahrerclub, der andere. Im Westen heißt es etwa ab Hildesheim und Osnabrück und weiter südlich Radler. Im Osten ist das Wort bis Neubrandenburg vorgedrungen.

Insgesamt hat das Radler offenbar die größere Verbreitung gefunden. Vielleicht weil es der nettere Begriff der beiden ist und den Alkohol ein wenig verharmlost, vielleicht aber auch, weil es die Entschuldigung schon mitliefert: Ich bin Radler, ich darf so was bestellen.

Quelle: Daniel Starmann und eigene Recherchen