Klicken Sie auf das Bild, um die Grafik als PDF herunterzuladen. © Jelka Lerche/Christoph Drösser

Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer hat es sogar schon zur Bedingung für eine Neuauflage der schwarz-gelben Koalition gemacht: Ausländische Autofahrer sollen gefälligst zahlen, wenn sie unsere Autobahnen benutzen! Auch wenn der Plan schon aus europarechtlichen Gründen keine Chance hat, realisiert zu werden – wir haben die Sache einmal durchgerechnet.

Jedes neunte Auto auf deutschen Autobahnen hat ein ausländisches Nummernschild. Daran sieht man schon einmal, dass unsere Stauprobleme nicht durch unsere Gäste verursacht werden. Die Hälfte davon sind Lkw, und die zahlen heute schon Maut. Und das ist sinnvoll, denn – auch das zeigt unsere Grafik – Lastwagen beanspruchen die Straße unverhältnismäßig mehr als Pkw. Ein Lkw wiegt 100.000 Kleinwagen auf!

Und wenn man sich anschaut, wie viel Maut Ausländer heute bezahlen, stellt man fest: Ein Drittel der Autobahnmaut wird von ihnen bezahlt – oder, anders ausgedrückt, ein Viertel der Kosten für den Fernstraßenbau in Deutschland.

Das Fazit also: Ausländische Autos auf deutschen Autobahnen sind keine Schmarotzer.