5 Jahre FinanzkriseBitte nicht schon wieder

Fünf Jahre nach dem Finanzkollaps ist die Ursache klar: Die Banken haben die Welt in die Überschuldung getrieben. Eine Wiederholung ist nicht ausgeschlossen. von 

Adair Turner hat im Auftrag Ihrer Majestät Regierungskommissionen gegen den Klimawandel, die Altersarmut und die Arbeitslosigkeit geleitet. Der grauhaarige Lord aus Ipswich ist eine Geheimwaffe gegen Probleme aller Art. Als in New York die Investmentbank Lehman Brothers kollabierte, hatte man ihn gerade zum Chef der britischen Finanzaufsicht ernannt. Turner tat, was die ganze Welt damals tat: Er rettete Banken und baute Bollwerke gegen künftige Krisen. In der vergangenen Woche zog er Bilanz – und sie fällt dürftig aus. Die Staatengemeinschaft habe sich um die eigentliche Krisenursache "immer noch nicht ausreichend" gekümmert.

Fünf Jahre sind seit dem Zusammenbruch von Lehman Brothers vergangen. Fünf Jahre, in denen die Weltwirtschaft nur dank milliardenschwerer Konjunkturprogramme am Leben gehalten werden konnte. Fünf Jahre, in denen jede Menge neuer Vorschriften für die Banken verabschiedet wurden. Von den 47 Regularien, die die Staaten der G 20 auf dem Höhepunkt der Krise beschlossen haben, um die Finanzmärkte zu zähmen, sind die meisten umgesetzt – allerdings zum Teil mit Abstrichen.

Anzeige

Eine einzelne Bank könnte heute nicht mehr das ganze System zum Einsturz bringen, versichert Finanzminister Wolfgang Schäuble. Ob er damit recht hat, kann heute niemand sagen – aber vielleicht ist es auch gar nicht so wichtig. Weil es eigentlich um etwas anderes geht.

Denn fünf Jahre nach dem Zusammenbruch von Lehman Brothers diskutiert die Politik zwar vor allem die Frage, wie sicher die Banken sind. Doch für Experten wie Adair Turner ist klar: Lehman Brothers war Auslöser, nicht aber Ursache der Krise. Die Pleite konnte nur so dramatische Folgen haben, weil mit der Weltwirtschaft etwas grundsätzlich nicht in Ordnung war. Und noch immer nicht ist.

Zwischen 1980 und 2008 verdoppelte sich in den USA der Anteil der Verschuldung der privaten Haushalte an der jährlichen Wirtschaftsleistung. In Spanien verdreifachte er sich sogar. In den Jahren vor der Krise ist in den Industriestaaten ein riesiger Schuldenberg herangewachsen. Die Menschen wollten Geld, und die Banken haben es ihnen geliehen. Die Risiken versteckten sie in verschachtelten Finanzkonstruktionen. Diese Schuldenexzesse sind der Kern der Krise.

Die Lehman-Pleite: Der Schock

Am 15. September 2008 meldete die Investmentbank Lehman Brothers Insolvenz an. Die Finanzwelt war paralysiert, niemand hatte damit gerechnet. Kein Bankchef wusste, ob es um andere Institute ähnlich schlecht steht, die Institute liehen sich gegenseitig kein Geld mehr. Weltweit eilten Staaten zu Hilfe. Die Chiffre "Lehman" steht deshalb auch für die Rettung von Banken – obwohl Lehman selbst unterging.

Die Folgen

Banken stoppten weltweit die Kreditvergabe, Investitionen unterblieben, die Wirtschaft schrumpfte – in Deutschland im Jahr 2009 um fünf Prozent. Auch deutsche Finanzhäuser kamen in Schwierigkeiten, darunter HRE, Commerzbank und Landesbanken. Um die Sparer zu beruhigen, gaben Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) eine Einlagengarantie. 2010 folgte die Staatsschuldenkrise, die bis heute andauert.

Die Schuldigen

Verantwortlich waren mehrere Gruppen: Banken vergaben ohne Maß Kredite und verkauften wertlose Wertpapiere. Rating-Agenturen bewerteten diese Papiere zu gut, die US-Notenbank machte Investoren leichtsinnig, weil sie die Zinsen zu niedrig hielt. Außerdem waren die Aufseher zu nachlässig – und viele Politiker ahnungslos, als sie die Märkte deregulierten und zum Beispiel den deutschen Landesbanken zu große Risiken erlaubten.

Die Politik hat der Entwicklung tatenlos zugesehen. Sie vertraute darauf, dass die Marktkräfte die Sache schon regeln würden. Ökonomen philosophierten schon über das Ende der Konjunkturzyklen und den immerwährenden Aufschwung. Eine grobe Fehleinschätzung, wie man heute weiß. Denn weil die Geschäfte gut liefen, gingen die Banken immer riskantere Wetten ein. Die Kreditspirale drehte sich schneller und schneller – bis die Darlehen nicht mehr durch reale Werte gedeckt waren. In den USA, in Spanien oder in Irland stiegen die Preise für Immobilien auf ein Vielfaches des eigentlichen Wertes.

Private, nicht staatliche Schulden haben die Wirtschaft beinahe ruiniert

Mit den Spätfolgen der geplatzten Blase kämpft die Wirtschaft noch heute. Normalerweise erholt sich die Konjunktur nach einem tiefen Einbruch schnell wieder. Diesmal nicht. In vielen Staaten hat die Wirtschaftsleistung heute noch nicht einmal das Vorkrisenniveau erreicht – dazu gehören die meisten Mitgliedsländer der Euro-Zone. Der Grund: Die überschuldeten Haushalte müssen kürzertreten, weil sie ihre Schulden abbauen. Und die maroden Banken können nicht mehr genug Kredite ausreichen. Das nicht vorhergesehen zu haben sei das eigentliche "Versagen der Wirtschaftswissenschaften und der Wirtschaftspolitik" gewesen, sagt Turner.

Leserkommentare
  1. Ich vergleiche die großen wirtschaftlichen Zusammenhänge der Euro-Krise und Verschuldensproblematik immer mit vereinfachten Berufs-Alltagsfällen, bei denen ich mich auskenne.

    Bei Firmeninsolvenzen von natürlichen Personen (Menschen) wird regelmäßig der schuldnerische Geschäftsbetrieb nach Insolvenzeröffnung aus der Insovlenzmasse herausgegeben. Dies bedeutet der Schuldner kann neu durchstarten und zahlt an die Insolvenzmasse lediglich einen vereinbarten Betrag zur Teilbefriedigung der Gläubiger.

    sie glauben gar nicht wie befreiend solch ein Schuldenschnitt ist und welche Kräfte er freizusetzen mag!

    3 Leserempfehlungen
  2. weshalb Lehman damals nicht wie Praktiker abgewickelt wurde. Es hätte eine Knall gegeben, der aber heilsam gewesen wäre. So aber können oder müssen wir sagen: "Im Westen nichts neues". Der nächste Rettungsfall kommt bestimmt
    und wir haben NICHTS dazugelernt. Dieter Wedels TV-Zweiteiler "Gier" sollte
    Pflichtprogramm für jeden Mitbürger sein.

    7 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    will nicht näher auf Steinbrüclk eingehen..aber das Verhalten bei der Lehman-Pleite war einfach unzureichend.
    Und es ist ironisch ,dass dieses Versagen nicht anderes kommuniziert wird.
    Nun ja!

    Schieritz schreibt einfach zu glaubensservil. Es muss angemerkt werden!
    Ohne sich politisch positionieren zu wollen, ist der Tenor des Aritkels klar: er bevorzugt rotgrüne Positionen zur Finanzkrise.
    Dass allein "die BankeN" "Schuld" sein sollen, ist eher ein schlechter Witz.
    Natürlich handelt es sich um eine Staatschuldenkrsie.
    Wer das negiert und immer auf das Feinbdild "kapitalismus" Reiche, Banken" eindrischt, zeigt paranoide Züge

    • Jouba
    • 12. September 2013 18:18 Uhr

    Vor allem für die Gläubiger, die in die Röhre gucken ...

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ...aber glauben Sie ernsthaft, dass die Vergegenwärtigung nicht zu bewältigender Schulden zu einer höheren Befriedigungsquote führen oder positive Leistungsanreize setzen würde, ganz im Gegenteil, so sind zumindest meine Erfahrungswerte.

    Dazu noch die Kosten und Arbeitsaufwand des Nachhaltens, des Kontrollierens, der nutzlosen Vollstreckungsversuche etc. bei den Gläubigern.

    Übertragen auf die große Welt der Volkswirtschaft: Schuldenschnitt für Griechenland, danach aber Eigenverantwortung.

    wird das ausfallrisiko bei einem kredit nicht durch die zinsen gedeckt?

    das ist doch der sinn hinter einer bank ...

  3. ...aber glauben Sie ernsthaft, dass die Vergegenwärtigung nicht zu bewältigender Schulden zu einer höheren Befriedigungsquote führen oder positive Leistungsanreize setzen würde, ganz im Gegenteil, so sind zumindest meine Erfahrungswerte.

    Dazu noch die Kosten und Arbeitsaufwand des Nachhaltens, des Kontrollierens, der nutzlosen Vollstreckungsversuche etc. bei den Gläubigern.

    Übertragen auf die große Welt der Volkswirtschaft: Schuldenschnitt für Griechenland, danach aber Eigenverantwortung.

    3 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Jouba
    • 12. September 2013 19:07 Uhr

    Sie brauchen mich nicht zu überzeugen - ich bin ganz bei Ihnen! Mein Kommentar war nur ein spontaner Reflex auf den begeisterten ersten Kommentar.

  4. wird das ausfallrisiko bei einem kredit nicht durch die zinsen gedeckt?

    das ist doch der sinn hinter einer bank ...

    3 Leserempfehlungen
  5. Was mir auffällt ist, im Kleinen wie im Großen, immer noch das Reparaturdienstverhalten. Irgendwo ist ein Loch, es wird nach dem Prinzip "Schnellschuß" versucht dieses Loch zu stopfen und 3 neue Löcher, darunter auch alte schnellschuß reparierte Löcher, lassen das Wasser wieder hineinlaufen. Wie bei dem Sisyphos, rollt der Stein ständig wieder herunter.

    Eine langfristige und gut durchdachte Strategie wird kaum angefahren. Bei den Schnellschußreparaturen werden nur einige Faktoren berücksichtigt, die Auswirkungen auf das große Ganze bleiben unberücksichtigt, aber genau da verbirgt sich die Gefahr, da einiges unbemerkt sich langsam aber sicher aufschaukelt und dann nach Jahren plötzlich sichtbar wird.

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    " ich habe keine Zeit, den Zaun zu reparieren, ich muss die Hühner fangen"

  6. Genau! Die Banker haben die Politiker mit Waffengewalt gezwungen, irrsinnige Schulden zu machen. Und die armen Politiker hatten keine Wahl. Wer das glaubt, ist selig.

    13 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • ricbor
    • 12. September 2013 19:44 Uhr

    sondern auch noch verschwiegen, dass sie die Kohle irgendwann zurückhaben wollen. Kein Wunder, dass bei derartigen Trickserein die Politiker die Kontrolle verlieren. Schieritz hat sie anscheinend auch verloren.

    • Oakman
    • 12. September 2013 19:48 Uhr

    In Spanien, Irland wie auch in den USA waren es größtenteils Privatleute die für die die Schulden aufgenommen haben..

    Sind Politiker die Wissenschaftler des Marktes? Dann sind Müllmänner auch Recyclingpäpste.

    Fakt ist: bei unserem - und damit meine ich die Gesellschaft im Ganzen, nicht zwingend jedes Individuum - blinden, kreditfinanzierten Konsumverhalten einerseits, Raten-/Kreditkauf gibt es heute bei nahezu allen Gütern, und unserer Gier nach Zinsgewinnen (leistungsloses Einkommen aus Konsumverzicht) andererseits, diese beiden in einer Petrischale mit reichtlich Nährlösung ("kauf Dir was, Du hast es Dir verdient") versetzt und vernebelt mit dem beiderseitig von klein auf eingetrichterten religiösen Wahn vom ewigen Wachstum, wer hätte da ernstlich geglaubt, dass die eigentliche Blase in unseren Köpfen steckt? Nur ein Spielverderber! Wir sind doch alle voll mit "ja, das hab ich mir verdient" und zack ... ist ...

    ... einerseits wieder was gekauft, für das ich zwar gerade kein Geld habe, aber: macht ja nix, es gibt doch den günstigen 0%-Ratenkauf.

    ...andererseits wieder Geld das ich nicht ausgebe, weil ich ohnehin schon (fast) alles habe, zu guten Zinsen angelegt (die Kinder sollen es später ja mal besser haben).

    Und für diese Verhaltensmuster sollen nun Politiker verantwortlich sein, die im Übrigen nach klarer Aussage des Artikels eben gerade nicht durch die öffentlichen Schulden die Kriese verursacht haben ("Private, nicht staatliche Schulden haben die Wirtschaft beinahe ruiniert")?

    Sollen Politiker diese Verhaltensmuster nun unterbinden? Vorher bescheren die uns doch den Veggy-Day!

    Es ist armselig, wie beschränkt die Diskussion auch noch 5 Jahre später läuft. Schwarzweiß bringt da doch gar nichts, ist Ihnen das nicht mittlerweile klar geworden. Natürlich war die Politik gerade in den USA mitbeteiligt, aber na klar haben die Banken aus all der Deregulierung und dem Hausförderwahnsinn bis zum Gehtnichtmehr das Beste für sich (und fast ausschließlich für sich) gemacht und den Wahnsinn auch noch gut versteckt in die halbe Welt exportiert. Das sind doch die Tatsachen. Natürlich waren Staaten auch bereits vorher verschuldet, aber natürlich ist das, was die Bankenkrise oben drauf gelegt hat, eine sehr sehr kritische Masse.
    Und jetzt wieder das Gleiche: Niedrigstzinsen befeuern die Börsen und locken Anleger in immer riskantere Positionen (das Geld dafür ist ja da), Kleinsparer sitzen auf dem Trockenen. Ein Konzern wie die Allianz steigt an der Börse, schüttet Aktionären über 4,5 % Dividende aus - und kann seinen Kunden aber keine Mindestverzinsung mehr garantieren!? Wo um Himmels Willen kommen denn dann die Gewinne her, um die Aktionäre so zu belohnen. Es ist einfach WAHNSINN, was da läuft!!!

  7. " ich habe keine Zeit, den Zaun zu reparieren, ich muss die Hühner fangen"

    4 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    "Mist Zaun kaputt, ich habe keine Zeit mein Gatter generell zu überholen, ich stelle da mal schnell eine Latte vor das Loch. Oh Mist, wieder sind die Hühner frei, Latte ist umgekippt, habe immer noch keine Zeit die marode Umzäunung einer Generalüberholung zukommen zu lassen, stelle die Latte wieder auf. Oh Mist ..."

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

Service