Serie WochenmarktEin Essen für Wolfram Siebeck – zum 85. Geburtstag

Der Gastronomiekritiker Wolfram Siebeck feiert seinen 85. Geburtstag. Zu diesem Anlass bereitet ihm seine Frau ein köstliches Menü. Hier verrät sie das Rezept. von Barbara Siebeck

Überraschung! Fragen Sie Wolfram Siebeck, was er an seinem Geburtstag essen möchte, und er wird garantiert antworten: "Lammnieren." Ich frage nicht, ich weiß es. Er soll sie haben, aber vorher gibt es gebratene Garnelen. Da kommt Freude auf!

Alle Wochenmarkt-Rezepte

Alle Wochenmarkt-Rezepte  |  © Miguel Medina/AFP/Getty Images

Die Garnelen aus ihrer Schale befreien. Die Chilischote mit dem Meersalz im Mörser zerkleinern. Die Knoblauchzehen in Lamellen schneiden. Bestes Olivenöl mit Safranpulver in einer schweren Pfanne erhitzen. Die Garnelen darin braten, dann würzen, durchschwenken, Hitze reduzieren. Den Knoblauch dazugeben, vielleicht noch etwas Olivenöl. Mit Limettensaft beträufeln, zügig wenden, abschmecken. Fertig. Und wehe, die Garnelen sind trocken, dann kann ich einpacken. Dazu passt ein kräftiger Chardonnay.

Anzeige

Jetzt geht’s an die Nieren: Die frischen Lammnieren waagerecht durchschneiden. Meersalz und schwarzen Pfeffer im Mörser zerdrücken. Nieren kurz in heißem Olivenöl auf beiden Seiten hellbraun braten. Auf vorgewärmtem Teller zur Seite stellen. Bratensatz mit etwas Honig, ein bis zwei Schuss Balsamico und der Butter karamellisieren. Die Nieren, die etwas Saft gezogen haben, zurück in die Pfanne geben; abschmecken. Sie müssen noch einen rosa Kern behalten haben, sonst wäre es eine Schande, sagt S.; dazu einen Blauburgunder aus Baden.

Santé und herzlichen Glückwunsch.

Barbara Siebecks Geburtstagsmenü
(für 2 Personen)

Gebratene Garnelen:
8 (Bio-)Garnelen
1 Chilischote
1 gestrichener TL Meersalz
4 Knoblauchzehen
Olivenöl
etwas Safranpulver
½ Limette

Lammnieren mit Honig und Balsamico:
4 bis 5 frische Lammnieren
Meersalz und Pfeffer
Olivenöl,
1 EL Lavendelhonig
etwas Balsamico
1 nussgroßes Stück Süßrahmbutter

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. ...ist Wolfram Siebeck auf Diät ?

    Ichdachte immer, auf einem Geburtstag lässt mans krachen !

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Qwirkle
    • 19. September 2013 21:50 Uhr

    Ja, irgendwie fehlt mir da auch die Kohlenhydrat-Beilage oder etwas Gemüse. Davon wird doch keiner satt?

    Die Beilagen wurden vergessen, mir liegt die vollständige Version vor. Zu den Garnelen wird eine Erbsensuppe gereicht, zu den Lämmernieren eine große Portion Pommes rot/weiß. Zum Dessert gibt es Mousse au Chocolat. Der Käsegang hat es ebenfalls nicht in den Artikel geschafft.

  2. "Wir verraten das Rezept. Von Barbara Siebeck"

    • cmim
    • 19. September 2013 14:32 Uhr

    was heutzutage als Dreigangmenu angeboten wird ist ja bekannterweise meist ein Eingangmenu mit Vorspeise und Nachspeise. Aber Frau Siebecks Menu hingegen scheint ja jegliche Formalitäten zu meiden ... vielleicht ein sogenanntes "Freundschaftsmenu", was im Portrait üblich, kann ja in der Essenskultur nicht grundverkehrt sein.

    via ZEIT ONLINE plus App

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • edgar
    • 19. September 2013 14:58 Uhr

    Denn wer weiß ob bis dahin nicht jeder Tag Veggie-Day ist !

    Ich werde mich mal selbst daran machen.

    • edgar
    • 19. September 2013 14:58 Uhr

    Denn wer weiß ob bis dahin nicht jeder Tag Veggie-Day ist !

    Ich werde mich mal selbst daran machen.

    5 Leserempfehlungen
    Antwort auf "und wo ist das menu"
    • Rend
    • 19. September 2013 15:12 Uhr

    Erstmal überlegt, gerbäunte/karamelisierte Apfelscheiben ? Oder irgendne andere Frucht? Oder... sehen so vielleicht Schnecken aus, wenn man die zubereitet *zitter*. Hm ne, kann nicht sein, keine Ähnlichkeit.

    Dann gelesen, ach Lamm Nieren. So sieht das also aus. Hm ja, also ich bezweifel nicht, dass die schön zart sind, weiss wie Leber schmeckt, schätze mal das ist ähnlich. Aber ich glaube mit dem linken Teller wäre ich trotzdem glücklicher :D

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Ich vermutete zuerst verhutzelte Champignons (blöde Idee, weil doch sicher zu alltäglich) ... dann marinierte frische Feigen (noch blödere Idee, warum soll man köstliche frische Feigen ihrer Frische berauben und sie marinieren?) ... dann glasierte Schalotten (nicht Charlotten).

    Lammnieren ... nun gut. Wer es mag.

    Die linke Pfanne bzw. deren Inhalt bevorzuge ich auch. Vielleicht könnten Sie sich zum Teilen entschließen? @Rend
    :-)

  3. Einfach, schnell und lecker - wobei lecker sicher immer eine Sache des persönlichen Geschmacks ist.

    Solche Rezepte sind mir deutlich lieber, als irgendwelche Rezepte mit viel Aufwand und einer riesigen Zutatenschlacht

    Eine Leserempfehlung
  4. Krittelei am Geburtstagskind verkneifen "wir" uns an dieser Stelle: Alles Gute zum Geburtstag.

    4 Leserempfehlungen
    • Qwirkle
    • 19. September 2013 21:50 Uhr

    Ja, irgendwie fehlt mir da auch die Kohlenhydrat-Beilage oder etwas Gemüse. Davon wird doch keiner satt?

    Eine Leserempfehlung
    Antwort auf "Na ja ..."
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ... also trinke ich dazu eine halbe Kiste Bier. Passt dann so.

    • sauce
    • 26. September 2013 16:14 Uhr

    Davon wird man mit 35/45/55 wahrscheinlich nicht satt - mit 85 aber sehr wohl.... und zum auftunken der sicherlich köstlichen Saucen gibt es wahrscheinlich auch noch irgendwas (Baguette?)
    Ich wäre zum probieren selbst dann gerne eingeladen wenn ich anschließend noch ein kleines Hüngerchen ertragen müßte.
    Und : Herzlichen Glückwunsch !

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Serie Wochenmarkt
  • Schlagworte Essen | Kochrezept | Kochen
  • Models present creations from the Felder & Felder Autumn/Winter 2013 collection during London Fashion Week, February 15, 2013. REUTERS/Olivia Harris (BRITAIN - Tags: FASHION)

    Vom Rand des Laufstegs

    Aktuelle Berichte von den Schauen in New York, London, Mailand, Paris und Berlin auf ZEIT ONLINE

    • Kochblog: Nachgesalzen

      Nachgesalzen

      Die Meisterköche Karl-Josef Fuchs, Jürgen Koch und Christian Mittermeier verraten ihre Tipps und Tricks

      • : Hinter der Hecke

        Hinter der Hecke

        Eine Schrebergarten-Kolonie ist ein eigener Kosmos. Unser Kolumnist Ulrich Ladurner erforscht ihn und seine Bewohner mit Demut, Feinsinn und Humor.

        • ZEITmagazin: Heiter bis glücklich

          Heiter bis glücklich

          Oft sind es die einfachen Dinge, die uns heiter bis glücklich stimmen. Im "Heiter bis glücklich"-Blog stellt die ZEITmagazin-Redaktion täglich ihre Entdeckungen vor.

          Service