1(-) Jerome Charyn: Unter dem Auge Gottes
Aus dem Englischen von Jürgen Bürger, Penser Pulp bei Diaphanes, 286 S., 16,95 €. New York/Texas 1988.

Isaac Sidel, noch Bürgermeister von New York, ist designierter Vizepräsident der USA. Die Bronx wird an die Army verscherbelt. Um sie zu retten, fightet Sidel mit dem letzten jüdischen Gangster, mit wiedererweckten Geliebten und seinen Dämonen. Band 11 des größten Crime-Mythos der Gegenwart. Charyn lesen ist Rausch.

2(3)Andrea Maria Schenkel: Täuscher
Hoffmann und Campe, 240 S., 18,99 €.

Landshut 1922. Hubert Täuscher, Bürstenfabrikantensohn und "Weiberer", als Mörder der Klavierlehrerin Ganslmeier und ihrer Mutter verhaftet, angeklagt, hingerichtet. Sittenbild aus der Inflationszeit nach wahren Begebenheiten. Rekonstruktion eines Justizirrtums. Well done in Schenkels Manier.

3(1) Dominique Manotti: Zügellos
A. d. Franz. v. Andrea Stephani, Argument/Ariadne, 286 S., 18,– €.

Paris 1989. Im Osten wankt die Mauer, bei Paris brennen die Pferde. Versicherungsbetrug, Drogenhandel, Rosstäuscherei, Mord – Wirtschaftsbosse und Polit-Amigos hemmungslos im Bereicherungsrausch, gereifte 68er am Ruder. Scharfer Witz und klare Sprache: Manotti.

4(9) Walter Mosley: Manhattan Fever
Aus dem Englischen von Kristian Lutze, Suhrkamp, 380 S., 9,99 €.

Manhattan. In Gangsterdiensten hatte Leonid McGill Zella gefälschte Beweise untergeschoben, als geläuterter Privatdetektiv will er die Knast-Entlassene nun vor weiteren Folgen seiner Tat bewahren. 58 Millionen wurden damals geklaut, jetzt bringen die Diebe alle Zeugen um. Mosley wieder in Form.

5(6) C. S. Forester: Tödliche Ohnmacht
Aus dem Englischen von Britta Mümmler , dtv, 280 S., 14,90 €.

London/Sussex. Im 1935 verfassten und verschollenen, erst 2011 entdeckten Roman erweist sich Käptn-Hornblower- Erfinder Forester als Meister des psychologischen Noirs. Familiengewalt, Notwehr, Opfer – parteiisch und einfühlsam aus damals außergewöhnlicher weiblicher Perspektive. Eine Sensation.

6(2) Adrian McKinty: Der katholische Bulle
Aus dem Englischen von Peter Torberg, Suhrkamp, 384 S., 19,95 €.

Belfast 1981. DS Duffy, einziger Katholik unter Protestanten, glaubt fest an die Aufklärungspflicht der Polizei. Harter Job im glimmenden Bürgerkrieg. Jagt er Schwulenmörder, IRA-Bosse oder protestantische Paramilitärs? Wem nützt sein Wahrheitswille zuletzt? Duffy blickt durch: angeschossen, aber optimistisch.

7(-) Robert Wilson: Stirb für mich
Aus dem Englischen von Kristian Lutze, Page&Turner, 542 S.,14,99 €.

London/Mumbai. Alyshia, Tochter eines indischen Milliardärs mit Geheimdienst- und Verbrecherkontakten, wird entführt. Eine Strafaktion gegen den Vater? Kidnapping-Consultant Boxer navigiert auf Sicht im Meer globaler Verwicklungen. Bös verzwickt.

8(10) Dror Mishani: Vermisst
Aus dem Hebräischen von Markus Lemke´, Zsolnay, 352 S., 17,90 €.

Cholon, Israel. Inspektor Avraham liebt es, die Fehlschlüsse von Krimi-Detektiven aufzudecken. Im Fall des verschwundenen Jugendlichen Ofer Sharabi erfährt er quälend, dass die komplexe Realität auch seinen unbestechlichen Ermittlerblick trüben kann. Very sophisticated. Vielversprechendes Debüt.

9(5) Carsten Stroud: Die Rückkehr
Aus dem Englischen von Robin Detje, Dumont, 608 S., 19,99 €.

USA, im Süden. Band 2 der Niceville-Trilogie bildet die Brücke zwischen alter Südstaaten-Blutschuld und brutal- grotesker Gegenwart. Fossilien tauchen auf, Bankräuber unter. Der Kampf fokussiert sich auf Jung Rainey: Was gewinnt die Macht über ihn? Fein gewirkter Horror-Crime-Fantasy-Mix.

10(2 im August 2013) Patrícia Melo: Leichendieb
Aus dem Portugiesischen von Barbara Mesquita, Tropen, 208 S., 18,95 €.

Corumbá, Grenze Brasilien/Bolivien. Dem namenlosen Icherzähler dieser moralischen Groteske fällt beim Angeln ein Flugzeug vor die Füße. Darin der sterbende Sohn eines reichen Viehzüchters und ein Kilo Koks. Welch ein Glück! Der Angler beginnt zu handeln: mit Stoff, mit Leichen, mit Zukunft. Melo ist Extraklasse.