Ab in den Kanal

Das ist nicht die feine Art des Mordens: Eine fette Krankenhausmitarbeiterin steckt kopfüber und mit nacktem Hinterteil in einem Abwasserschacht. Nicht genug damit, ist ein Irrer damit beschäftigt, in den Siedlungen braver deutscher Bürger Kanaldeckel aufzustemmen. Kommissarin Bettina Boll versucht diese Begebenheiten in einen Zusammenhang zu bringen. Das ist nicht einfach, denn einige recht bösartige Weiber mischen mit. Äußerlich sind sie normale Zeitgenossinnen. Die Übermutter, die ein Sozialprojekt betreut. Die Versicherungsagentin. Die Diätbesessene. Aber jede ist irgendwie neben der Spur.

Die Autorin Monika Geier hat kein Faible für kriminalistische Superstars, die ihre Fälle wie Actionhelden lösen. Im Kommissariat gibt’s Eifersüchteleien, Machtkämpfe und verhinderte Liebschaften, und als auch noch die ungeliebte Tante der Kommissarin stirbt, gerät die Routine vollends aus dem Lot. Inmitten des Alltags verbergen sich Düsternis und Scheitern, manchmal darf man darüber auch lachen. Eine feine Alternative zu bluttriefenden Serienmörder-Orgien. Ingeborg Sperl

Monika Geier: Die Hex ist tot
Ariadne im Argument Verlag, Hamburg 2013; 363 S., 12,– €, als E-Book 8,99 €