Klicken Sie auf das Bild, um die Karte zu vergrößern

Auf dieser Karte ist alles ein bisschen durcheinandergeraten. Berlin steht nicht da, wo Berlin normalerweise so steht auf Landkarten. Die Karte zeigt, wo Menschen wohnen, die so heißen wie Städte. Eingezeichnet ist jeweils die Gegend mit der höchsten Dichte dieses Namen. Wobei man dazusagen muss, dass diese Dichte so dicht manchmal gar nicht ist, in einigen Fällen sind es nur fünf Familien, die mit diesem Namen im Telefonbuch stehen.

Warum die Berlins nicht in Berlin wohnen, ist schnell erklärt: Als Nachnamen im Mittelalter erfunden wurden, war es wichtig, nach dem besonderen Kennzeichen zu suchen. Und wenn jemand aus Berlin zugezogen war, war das etwas Besonderes. In Berlin selbst wäre dieser Name sinnlos gewesen.

Alle Deutschlandkarten des ZEITmagazins im Überblick

Man erkennt noch heute, dass große Städte mit guten Handelsbeziehungen ihre Namen besonders weit streuten (siehe Hamburg und Fürth). Wenn heute jemand Berlin heißt und in Berlin wohnt, trägt er wahrscheinlich einen Künstlernamen. Und ist bestimmt auch zugezogen.