Ein Start-up ist, das ist die wissenschaftliche Definition, ein Unternehmen, das meist einen lustig klingenden Namen hat und irgendwie groß rauskommen will durchs Internet. Start-ups sind seit ein paar Jahren so etwas wie ein Trost für Berlin, wo ja sonst wirtschaftlich traditionell nicht so viel läuft. Die Internetseite der Stadt, berlin.de, schreibt: "Die Hauptstadt liegt bei der Anzahl der Internet-Start-ups noch vor Medienhochburgen wie Hamburg, Köln oder München."

Alle Deutschlandkarten des ZEITmagazins im Überblick

In Wirklichkeit ist Berlin diesen Medienhochburgen nicht nur voraus – es übertrumpft sie um ein Vielfaches. Berlin betreibt hier ein Understatement, das man von der Stadt sonst weniger kennt. Vielleicht ist dies auch nur Vorsicht, denn schließlich sind Start-ups nun einmal Neulinge, von denen sehr viele nicht überdauern. In Berlin wird es also nicht nur die meisten Erfolge geben, sondern auch die meisten Pleiten. Vielleicht stimmte den Texter von berlin.de auch skeptisch, dass Klaus Wowereit jüngst erklärte, den Start-ups noch mehr helfen zu wollen.