Larissa Krol, 15 Jahre

Larissa ist Schülerin in der 7. Klasse des Kurt-Schwitters-Gymnasiums in Hannover. Sie hat das Downsyndrom.

Warum Gymnasium? Larissa besuchte einen integrativen Kindergarten, musste danach aber auf eine Förderschule. Am Kurt-Schwitters-Gymnasium hatte man bis dahin keinerlei Erfahrung mit geistig behinderten Kindern. Der Schulleiter war bereit, gegen Vorbehalte anzugehen. Durch seine Bemühungen gelang es, das Kollegium, aber auch Eltern und Schüler zu überzeugen. "Sechs Jahre lang haben wir die Hoffnung nicht aufgegeben, für Larissa ein normales Schulumfeld zu finden", sagt Larissas Mutter. "Aber dann vor einem Schulleiter zu stehen, der einfach sagt: Okay, wir machen das, das war wie ein Sechser im Lotto."

So klappt die Inklusion: Während der Schulzeit wird Larissa von einer Integrationsassistentin unterstützt. Inzwischen sind noch drei andere Kinder mit geistiger Behinderung in ihre Klasse gekommen. Jedem dieser Kinder stehen fünf Förderstunden zu, sodass eine Förderschullehrerin für 20 Unterrichtsstunden in der Woche mit in der Klasse sitzt.

Und die Zukunft? Wenn sich ihre Mitschüler aufs Abitur vorbereiten, ist Larissa nicht mehr dabei. Sie wird dann auf eine integrative Berufsschule gehen.