Tim Henrik Sander, 13 Jahre

Tim besucht die 7. Klasse des Hölty- Gymnasiums in Wunstorf in Niedersachsen. Tim ist in seiner Entwicklung drei Jahre zurück, er hat Einschränkungen in seiner sprachlichen, emotionalen und motorischen Entwicklung.

Warum Gymnasium? Tim war bereits in der Grundschule in einer Integrationsklasse. Gemeinsam mit vier anderen Jungs mit Behinderung wechselte er aufs Hölty-Gymnasium, wo man schon Erfahrungen mit einer Integrationsklasse gesammelt hatte.

So klappt die Inklusion: Die Klasse wird gemeinsam beschult, der Lernstoff jedoch auf die Kinder mit Förderbedarf abgestimmt. Das ist nur möglich, weil eine Förderschullehrerin, eine pädagogische Mitarbeiterin und eine Heilerziehungspflegerin für etliche Stunden mit in der Klasse sind. Alle drei Monate wird gelost, wer neben wem sitzt; alle Schüler arbeiten beim Lernen in Gruppen zusammen.

Und die Zukunft? Tim soll so lange wie möglich in der Klasse bleiben. Auf welche berufsbildende Schule er geht, wenn sich seine Mitschüler aufs Abitur vorbereiten, steht noch nicht fest.

Das sagt Tim Hendrick: "Was mir am besten gefällt? Die Pausen! Da spiele ich mit meinen Freunden Fußball."