Die Hafencity in Hamburg © Joern Pollex/Getty Images

Twitter hat ein neues Zuhause: die HafenCity. Erste Reihe. Das Unilever-Haus liegt nicht weit, von der Dachterrasse aus kann man die Elbphilharmonie sehen und auch die Kräne in Steinwerder. Vier Zimmer, Konfi, Bad.

Es ist nun offiziell: Der Kurznachrichtendienst lässt sich in Hamburg nieder, bestätigte der börsennotierte Konzern aus San Francisco erstmals gegenüber der ZEIT. "In Hamburg haben wir die großen Medienhäuser, namhafte Kunden, wichtige Kreativagenturen und große Onlineunternehmen, aber auch die Start-ups. Hamburg ist die richtige Umgebung, um ein hervorragendes Team aufzubauen", sagt der neue Deutschlandchef Thomas de Buhr. Auch der Senat habe großes Engagement gezeigt.

Das bisherige Twitter-Büro in Berlin bleibt bestehen. Künftig gibt es zwei Standorte. Bei Twitter scheut man sich noch davor, Hamburg als das deutsche Headquarter zu bezeichnen.

Fakt aber ist, dass mit de Buhr nun ein Hamburger der ranghöchste Twitter-Manager in Deutschland ist. Obwohl man in dem kalifornischen Unternehmen nicht gern in Hierarchien denkt: De Buhr ist dort Thomas und seit 1. August im Amt. "Jetzt geht’s los", twitterte er an diesem Tag aus der Zentrale in San Francisco, die mit den Tischtennisplatten und Spieleautomaten. Valley-Style. Dort, wo die Mitarbeiter berechnen, wie viele hart gekochte Eier sie pro Woche essen (1440 Stück).

In Hamburg dürfte der Eierkonsum etwas geringer ausfallen. Wie viele Mitarbeiter de Buhr einstellen wird, will er nicht sagen. Allerdings soll das Büro in der HafenCity nur eine vorübergehende Bleibe sein – je nachdem, wie stark Twitter in Deutschland und damit das neue Team in Hamburg wächst.

Für viele Nutzer ist die Plattform noch immer diese etwas alternative 140-Zeichen-Firma, ein Start-up. Dabei ist Twitter längst erwachsen geworden, seit vergangenem Jahr börsennotiert. An der Konzernspitze steht Dick Costolo, ein Managertyp, der Sätze sagt wie: "Ja, wir wollen Geld verdienen. Punkt." Zuletzt machte Twitter dreistellige Millionenverluste.