Niemand wird behaupten, dass man im Beruf den Hürdenlauf aus dem Sportunterricht benötigt. Dann doch eher Hintergrundwissen aus dem Fach Geschichte, um den dreißig- bis vierzigjährigen Krieg im Büro zu überstehen. Anderswo geht es also ohne das "Ihr braucht das später!". Eine solche Haltung könnte auch die Mathematikstunden in Schule und Hochschule entspannen: weniger Stoff, aber dafür den richtigen; ihn beherrschen statt ihn nur für eine Prüfung zu lernen. Derzeit scheint aber die gängigste Methode zu sein, nicht auf Selbstvertrauen und Substanz zu zielen, sondern gehetzt auf Vorrat zu pauken.

Vielleicht tauchen im Beruf wirklich Aufgaben auf, die von recht hoher Mathematik profitieren könnten. Der Soziologe mag sich fragen, wie er statistisch korrekt mehrere Untersuchungen zu einer Meta-Analyse zusammenfassen kann. Die Maschinenbauerin mag die menschliche Wahrnehmung des Fahrgeräuschs eines Autos in Zahlen beschreiben wollen. Solche Aufgaben sind allerdings kein Teil der Mathematik im Studium gewesen.

Ohnehin ist der Stoff schon beim Studienabschluss zu großen Teilen vergessen. Im Prinzip könnte man sich zwar im Beruf das Vergessene schneller wieder aneignen als beim ersten Mal im Studium. Aber meine Erfahrungen mit Studierenden, die sich im ersten Semester mühevoll an Schulstoff wie Bruchrechnung und elementare Umformungen erinnern müssen, machen mir wenig Hoffnung auf einen solchen langfristigen Effekt.

Wenn man im wahren Leben mit Mathematik konfrontiert wird, sollte man keine Angst vor Formeln haben, sollte sich mithilfe insbesondere von Onlinematerialien orientieren und an Experten herantreten können (dank Internet kein Problem, wenn man genügend Englisch beherrscht und weiß, wo man anfangen muss). Damit das gelingt, scheinen mir Durchhaltevermögen und die Freude am kritischen Denken am wichtigsten, weit mehr als ein vor langen Jahren auf Vorrat von A bis Z abgehaktes Mathe-Curriculum.

Jörn Loviscach ist seit 14 Jahren Professor für Mathematik an der Fachhochschule Bielefeld. Er ist bekannt für seine Internetvideos mit Aufgaben und Erklärungen: www.j3L7h.de/videos.html