Es ist nur ein Bildschirm, den die Firma Kreditech am Empfang ihres neuen Domizils in Hamburg platziert hat, doch es ist zugleich so viel mehr: ein Dokument des Erfolgs, ein Ausdruck der großen Ambitionen. Der Bildschirm zeigt eine Weltkarte. Ständig blinkt eine Transaktion auf: "14.29 Uhr, Moskau, Kreditantrag bewertet". "14.30 Uhr, Miguel Hidalgo, Kredit ausgezahlt". Ob Russland, Mexiko, Kasachstan oder Australien, alle neun Länder, in denen Kreditech aktiv ist, sind gelb unterlegt. Noch ist es ein Flickenteppich. Doch Land für Land soll folgen. Brasilien ist das nächste.

Kreditech will Menschen Kredite geben, die sonst keine Kredite bekommen – weil keine Bank vor Ort ist oder weil es keine Daten über ihre Kreditwürdigkeit gibt. Im Fokus stehen Schwellenländer.

Die Mitarbeiter sind lässig gekleidet, manche sehen noch wie Kinder aus. Alle starren auf Monitore, alle sitzen auf den gleichen Bürostühlen, und alle haben die gleichen orangefarbenen Schränkchen unterm Tisch. Nur ein paar sitzen abgeschirmt vom Rauschen des Großraumbüros. Sie arbeiten an Kreditechs Herz, dem Algorithmus. Diese Software ermittelt, ob ein Antragsteller kreditwürdig ist – und entscheidet, inklusive der Höhe der Zinsen. Bis zu 20.000 Daten wertet sie blitzschnell aus, vom Zahlungsverhalten über die besuchten Internetseiten bis zur Schrift, die der Antragsteller verwendet. Irgendwann stellte Kreditech fest, dass es eine Schriftart gibt, die fast nur von Spiel- und Zockerfirmen verwendet wird. Wer die nutzt, hat schlechte Chancen.

Sie denken groß hier. "Wir definieren Banking neu", sagt Sebastian Diemer, der 28 Jahre junge Chef und Gründer. "Unser Modell funktioniert weltweit." Konferenzräume heißen "Thiels Think Tank" oder "Ballmers Box", benannt nach Idolen des Internetzeitalters. "Wir wollen das Amazon für Privatkundenkredite sein", sagt Finanzchef Rene Griemens. Soll heißen: die Adresse, die vom 50-Euro-Kredit für drei Tage bis zum 50.000-Euro-Darlehen für drei Jahre alles im Angebot hat, von Kreditsuchenden fast schlafwandlerisch aufgesucht wird und im Eiltempo liefert.

Griemens trägt Turnschuhe, ein rot-weiß kariertes Hemd und eine Bluejeans, die auf halb acht hängt, als er aufsteht. Doch das Legere täuscht: Der 47-Jährige mit den blonden Strubbelhaaren hat bei McKinsey gearbeitet, bei der Citibank, er hat Übernahmen und Börsengänge begleitet. Aufs Jahr gesehen, vergibt seine Firma Kredite über 120 Millionen Euro und macht dabei 50 Millionen Euro Umsatz. Das ist erstaunlich und nur möglich, weil Kreditech Zinsen verlangt, die nach deutschen Maßstäben Wucher wären. Viele Kunden borgen sich das Geld nur für Wochen oder Monate; rechnet man die Zinsen dafür aufs Jahr hoch, können sich in einigen Fällen drei- oder vierstellige Zinssätze ergeben. Die Firma betont, in den Ländern, in denen sie aktiv ist, günstiger als die Konkurrenz zu sein und Jahreskredite zu Zinsen im zweistelligen Bereich anzubieten. Das Geld, das sie verleiht, kommt von einem US-Fonds.

Erst 2012 gegründet, hat Kreditech heute 220 Mitarbeiter. Der Umsatz verdoppelt sich alle sechs Monate, daher glaubt der Finanzchef, dass sie schon in rund zwei Jahren die Milliardengrenze knacken. "Theoretisch könnten wir 2016 oder 2017 an die Börse gehen", ist Griemens überzeugt. Zurzeit heimsen er und seine Gefährten eine Auszeichnung nach der anderen ein, und sie sprechen mit Investoren, in der Hoffnung auf bis zu 150 Millionen Euro frisches Eigenkapital. Das würde Kreditech in Europa in die erste Liga jener Start-ups katapultieren, die sich auf Finanzdienste spezialisieren – "Fintechs" genannt.

Weltweit sind Hunderte, ja Tausende Fintechs dabei, die Bankenwelt zu revolutionieren. Sie sind klein, wendig und kreativ, sie versprechen einen drastisch einfacheren Umgang mit Geld und locken die Menschen mit frecher Werbung, schicken Websites und praktischen Apps.

Dieser Artikel stammt aus der ZEIT Nr. 20 vom 13.5.2015.

Plattformen wie Auxmoney, Lendico oder Bondora bringen Kreditnehmer mit Privatleuten zusammen, die Geld verleihen wollen. Hierzulande ist das noch ein Randphänomen, in Europa aber könnte das Volumen einer neuen Studie zufolge in diesem Jahr sieben Milliarden Euro erreichen. Noch weiter ist der Markt in den USA, dort prognostiziert der Finanzdienstleister PwC bis 2025 ein Wachstum bis auf 150 Milliarden Dollar. Entwickelt sich das sogenannte Crowdlending in Deutschland ähnlich schnell, werden Volksbanken und Sparkassen mit Krediten bald deutlich weniger verdienen.

Portale wie Wikifolio oder eToro ermöglichen Social Investment, bei dem Kleinanleger den Strategien erfahrener Händler folgen; andere vertrauen wie vaamo auf Computer und betreuen wie Betterment in den USA bereits Milliarden. Setzt sich das durch, haben die Berater der Postbank ein Problem.

Beim Bezahlen im Internet hat es nur wenige Jahre gedauert, bis Paypal zum Marktführer wurde. Jetzt wollen Apple Pay, Google Wallet oder Square in Läden und Cafés das Bezahlen per Smartphone etablieren. Derweil arbeiten Snapchat und Facebook daran, dass Nutzer sich Geld direkt überweisen können. Kommt es so, können Banken ihre Kreditkartenangebote streichen und Geldautomaten demontieren.