Kleve, die Stadt am unteren Niederrhein, ist für zwei Dinge beinahe weltbekannt: als Heimat von Europas einst größter Margarinefabrik – und als Geburtsort von Deutschlands unbekanntester Ministerin, Dr. Barbara Hendricks (Umwelt). Die gebürtige Margarinestädterin vom unteren Niederrhein erhielt ihren Doktortitel übrigens für die Dissertation mit dem Thema: "Die Entwicklung der Margarineindustrie am unteren Niederrhein". Womit wir bei Dr. Helmut Kohl wären.

Der gebürtige Pfälzer von der oberen CDU, der die politische Entwicklung in der Pfalz und das Wiedererstarken der Parteien nach 1945 seit 1946 als CDU-Mitglied hautnah miterlebte, promovierte einst über "Die politische Entwicklung in der Pfalz und das Wiedererstehen der Parteien nach 1945".

Ich selbst bin gebürtiger Saarbrücker und Konditorensohn. Sollte ich je Dr. Dausend werden wollen, so wäre "Die Entwicklung der Butterkuchen-Dynastien an der mittleren Saar" mein hendrickshaft-kohleskes Promotionsthema. Was man aber nicht übersehen darf: Dr. Pfalz hat die EU geformt, und Dr. Kleve bekämpft nun die globale Erwärmung. Es gibt halt Leute, die, um es mit Dr. Kohl zu sagen, "den Tellerrand des morgigen Abends" erst ausführlich beschreiben müssen, um über ihn hinwegblicken zu können.