Man nennt St. Denis und Molenbeek Ausländerghettos und Brutstätten des Terrorismus. Aber es sind Teile von Städten mit den klangvollen Namen Paris und Brüssel. Hier haben auch die ihre Heimstatt gefunden, für die die westliche Welt und ihre Kultur der Freiheit und Menschenrechte, der Selbstbestimmung und der Demokratie sündig und gotteslästerlich sind. Eine Welt jenseits der göttlichen Offenbarung, die keine Existenzberechtigung hat. Das ist der religiöse und ideologische Überbau, der als Rechtfertigung für Mord und Barbarei dient.

Gibt es solche Stadtviertel auch in Deutschland? Vielleicht Duisburg-Marxloh und Berlin-Neukölln, wir alle kennen die Namen, auch wenn manche die dortigen Lebensrealitäten nicht wahrhaben wollen. Es passt nicht in die deutsche Selbstgefälligkeit, dass es auch bei uns solche Bevölkerungscluster gibt. Menschen, die mit unserer Werteordnung nichts am Hut haben. Die von Lebenschancen und Wohlstand abgeschnitten sind. Man spricht von Parallelgesellschaften.

Nach dem Gesetz der Wahrscheinlichkeit wird es irgendwann auch bei uns einen grausamen Anschlag geben. Vielleicht kommen dann die Täter aus einem der bekannten sozialen Brennpunkte. Und wir werden fragen, warum keiner etwas getan hat.

Die Ursachen für die Radikalisierung der meist jungen Männer sind schnell aufgezählt. Die Erziehung in einem Brutalo-Patriarchat, die scheinbar gottgegebene Rolle als Kämpfer, gepaart mit Perspektivlosigkeit, Sozialneid und dem Gefühl der Minderwertigkeit als von der Gesellschaft Ausgestoßener. Da fallen süße Lockrufe eines gottesfürchtigen Lebens als Vollstrecker des göttlichen Willens in der Gemeinschaft Gleichgesinnter auf fruchtbaren Boden. Erlittene Schmach wird von der Gewissheit der eigenen Überlegenheit und Reinheit hinweggespült.

Zum Erfolg des Salafismus und des militanten Islamismus trägt die Chancenlosigkeit vieler selbsternannter Heroes bei. Wer nicht lesen, schreiben und rechnen kann, hat in den europäischen Leistungsgesellschaften so gut wie keine Chance, den ersehnten Wohlstand mit suggeriertem Konsumzwang legal zu erreichen. Low-Level-Jobs sind rar geworden. Betrug der Anteil einfachster Verrichtungen im Produktionsprozess um 1950 noch etwa 60 Prozent, so liegt er heute bei 8 bis 10 Prozent. Mangelnde Kompetenzen sind zwar eine Eintrittskarte ins Sozialsystem, doch lebenslange Almosen der Gesellschaft befriedigen die Träume kaum.

Dieser Artikel stammt aus der ZEIT Nr. 48 vom 26.11.2015.

Die Bildung ist also der entscheidende Ansatz, um solches Scheitern zu vermeiden. Dreisatz statt Kalaschnikow, Lessing statt religiösen Kadavergehorsams. Die besten Lehrer müssen in die Brennpunkte, in die Kita und die Schule nebenan. Gebt den Schulen mehr Freiheit, sich ihr Kollegium mit jungen, hungrigen Lehrern von der Uni selbst zusammenzusetzen! Verpflichtet Lehrer, die ersten zwei Jahre ihres Berufslebens in Brennpunkten zu unterrichten, und gebt Ihnen eine Zulage dafür! Macht alle Schulen zu Ganztagsschulen – und den Koranschulen ihre Sache schwer!

Dort, wo wir es wirklich wollen, haben wir Erfolg. In der Rütli-Schule flogen die Stühle und Papierkörbe aus dem Fenster. Heute überreichen wir Abiturzeugnisse an die Schülerklientel geduldeter Migranten. Im Albert-Schweitzer-Gymnasium in Neukölln haben wir durch Zusatzkurse und ethnisches Coaching die Zahl der Abiturienten versechzehnfacht. Für 200.000 Euro mehr im Jahr, so viel kosten sechs Plätze im Jugendknast.

Wichtig ist unsere klare Ansage, was geht und was nicht. Der Satz "Musste nicht machen, es passiert ja nichts" darf nicht mehr zu hören sein. Eine flächendeckende Vorschulerziehung und eine kompromisslose Durchsetzung der Schulpflicht sind die Basis.

Integration muss Pflicht und Staatsziel sein. Ohne Bildung ist Integration nicht möglich. Und ohne Integration gibt es kein Leben in Wohlstand, sieht man von der Organisierten Kriminalität ab.

Gebt den Menschen eine Chance, ihren Lebensunterhalt durch eigener Hände Arbeit zu verdienen! Fördert die Schaffung von Arbeitsplätzen in Problemregionen mit Zuschüssen und Steuervergünstigungen! No-go-Areas sind teuer und gefährlich. Man muss ihr Entstehen entschlossen verhindern.