Was halten Sie davon? – Sagen wir’s mal so, ich freue mich, dass jetzt diese ganzen Lügenpresse- und BRD-GmbH-Schreier abkotzen. Aber eigentlich brauchen wir einen starken, bärtigen Mann ..."

Wen hätten Sie nominiert? – "Chuck Norris. Denn der wird demnächst den IS besiegen, klare Sache. Und dann nimmt er sich das verdammte Internet vor, denn: Chuck Norris hasst das Netz."

Clemens Meyer, deutscher Schriftsteller

Was halten Sie davon? – "Eine falsche Wahl. Merkel wird überschätzt, kein Wunder bei all den Arschkriechern in diesem Lande und den Vollpfosten, die ihr zuloben. Was Platz 2 und 3 angeht: Abu Bakr al-Bagdadi ist der Chef einer Psychopathenbande. Und für Donald Trump wünsche ich mir eine Kiefersperre."

Wen hätten Sie nominiert? – "Meine Alternativen sind: 1. Die deutschen Bürgermeister der Kleinstädte, die wider den Ungeist das Unmögliche versuchen. 2. Die vielen Imame der kleinen Moscheen, verfemt und verlacht, die predigen, dass es keine Gottesliebe ohne Menschenliebe gibt. 3. Die Latinos und Latinas in den USA. Sie trotzen dem Mauldreck von Trump und sind die Zukunft des Landes." 

Feridun Zaimoğlu, deutsch-türkischer Schriftsteller

Was halten Sie davon? – "Vor Angela Merkel habe ich immer großen Respekt gehabt: Mir gefällt ihr Lebenslauf und ihr Image, die Vernachlässigung jeglicher Attribute des 'Damenstils'. Mir gefällt, dass ihre Wohnung auf der Museumsinsel von nur einem Polizisten bewacht wird. Am meisten aber gefällt mir, dass sie persönlich für die Verteidigung der hohen, für die heutige Welt viel zu hohen, europäischen Werte einsteht."

Ljudmila Ulitzkaja, russische Schriftstellerin

Was halten Sie davon? – "Erst mal nicht schlecht, wenn eine Politikerin Person of the Year ist. Noch besser, wenn diese Politikerin ohne Rücksicht auf parteipolitisches Kalkül in der Flüchtlingsfrage das Notwendige tut, zumal dann, wenn Europa sich an dieser verantwortungsethischen Schlüsselstelle als Totalausfall zeigt. Man wird sich daran erinnern, wenn das europäische Projekt an der Re-Nationalisierung unter rechtspopulistischen Vorzeichen zerbricht."

Wen hätten Sie nominiert? – "Die Peschmerga-Kämpferinnen."

Harald Welzer, deutscher Sozialpsychologe

Was halten Sie davon? – "Was sind das für Zeiten, in denen das Mindestmaß an Humanismus gleich zur Kür auf Titelblättern führt? Wenn die Einhaltung des Schutzversprechens gegenüber Menschen in Gefahr als 'hochmoralisch' gefeiert werden muss? Es zeugt von der zynischen Auffassung, dass Politik ein hässliches und unmoralisches Geschäft sei."

Wen hätten Sie nominiert? – "Den Unternehmer Harald Höppner. Höppner hat Anfang des Jahres auf eigene Faust ein Schiff gekauft, um im Mittelmeer Seenotrettung zu betreiben."

Philipp Ruch, deutscher, linker Politaktivist

Was halten Sie davon? – "Merkel ist eine gute Wahl. Ich glaube, dass ihre ganz besondere Art, zugleich Härte und Transparenz zu zeigen, Großartiges in der Welt bewegen kann. Da kann ich mir als junge Politikerin etwas abschauen, ja, ich glaube, ich kann sagen: Merkel ist für mich ein Vorbild."

Wen hätten Sie nominiert? – "Papst Franziskus. Er trieb die Annäherung zwischen Kuba und den USA voran, was dem kubanischen Volk eine Tür in eine neue Zukunft eröffnet hat."

Marialbert Barrios, venezolanische Abgeordnete

Was halten Sie davon? – "Es ist schon degoutant, Frau Merkel in eine Reihe mit Donald Trump und Al-Bagdadi zu stellen. Unabhängig davon ist sie objektiv eine der einflussreichsten Personen der Welt."

Jürgen Trittin, Politiker der Grünen

Was halten Sie davon? – "Der Hype um Angela Merkel ist politisch naiv. Hier wird eine Ikone stilisiert, obwohl ihre Politik nicht durchdacht und auch nicht ehrlich ist. In der EU-Politik hat sie nie wirklich solidarisch mit den europäischen Nachbarn agiert. In der Flüchtlingspolitik unterminiert sie hintenherum, was sie vorne großherzig ankündigt."

Wen hätten Sie nominiert? – "Alexis Tsipras."

Gesine Schwan, deutsche Politikwissenschaftlerin

Was halten Sie davon? – "Ich war zunächst positiv überrascht, da ich befürchtete, dass man 'Stärke' bei Bundeskanzlerin Merkel nur dann als solche definiert, wenn sie sich mit Griechenland und der Euro-Krise beschäftigt. Merkel trägt dazu bei, dass die Frage, ob Deutschland ein Einwanderungsland ist oder nicht, ein für alle Mal mit Ja beantwortet wird. Egal, was die Söders sagen, sie hat damit einen Politikwechsel vollzogen. Wir sind ein Einwanderungsland. Der Islam gehört zu Deutschland."

Wen hätten Sie nominiert? – "Ich bin ja einverstanden mit der sicher nicht ganz einfachen Entscheidung für Merkel. Grundsätzlich hätte ich mir aber auch eine jesidische Kämpferin vorstellen können, die gegen IS kämpft und ihre Heimat von diesen Barbaren befreit."

Cem Özdemir, Bundesvorsitzender der Grünen