1. Eglwyswrw Dezember. Beginnen Sie die Regenreise in Wales, im unaussprechlichen Ort Eglwyswrw. Letztes Jahr machte Eglwyswrw Schlagzeilen, als es dort im Herbst drei Monate ohne Unterbrechung regnete

2. La Réunion Sie fliegenweiter nach La Réunion, einer wunderschönen Insel im Indischen Ozean. An keinem anderen Ort der Welt kommt innerhalb eines Tages mehr Wasser vom Himmel. Im Januar gibt es mehr Tage mit Regen als ohne.

3. Manaus Es fehlt etwas, wenn Sie auf Ihrer Regenreise nicht den Regenwald besuchen. Wir empfehlen die brasilianische Stadt Manaus im Amazonas. Hier gibt es sehenswerten Urwald – und im Februar 20 Regentage.

4. Kaua’i Sintfluten erwarten Sie auf der hawaiianischen Insel Kaua’i. Am Berg Wai’ale’ale im Nordosten der Insel regnet es immer. An 335 Tagen im Jahr. Und am stärksten im April.

5. Okinawa Weiter geht’s nach Japan, auf die Okinawa-Inseln. Zwei Dinge machen die Inseln besonders. Erstens: Die Menschen werden sehr alt dort. Zweitens: die Regenzeit im Mai.

Dieser Artikel stammt aus der ZEIT Nr. 18 vom 21.4.2016.

6. Mawsynram Es folgt ein echter Regenhammer. Im Juni fliegen Sie nach Indien. Das Dorf Mawsynram im Bundesstaat Meghalaya gehört zu den regenreichsten Orten der Welt. Meghalaya heißt auf Deutsch übrigens "Heimstätte der Wolken".

7. Batumi Im August machen Sie einen Abstecher in den Kaukasus. Die georgische Stadt Batumi liegt am Schwarzen Meer und ist bekannt für höllische Regenschauer und Überschwemmungen. Darauf fünf Wodka!

8. Wuppertal Im Bergischen Land stauen sich Regenwolken, über Wuppertal tropfen sie ab, im Oktober an 17 Tagen. Das machte Wuppertal zur "regenreichsten Stadt Deutschlands".

9. Stavanger Die Reise endet im Regenmonat November, in der norwegischen Stadt Stavanger. Dort gab es 2007 einen Dauerregenrekord: Es regnete 80 Tage am Stück.