BELLETRISTIK

© Kiepenheuer & Witsch

1 Christian Kracht: Die Toten Kulturkampf mit den Mitteln des Kinos zwischen Berlin, Tokio und Hollywood zu Beginn des Faschismus: ein gefundenes Fressen für Interpreten Kiepenheuer & Witsch, 20,– €

2 Elena Ferrante: Meine geniale Freundin Bleibt der Zauber der Lektüre derselbe, seit wir wissen, dass hinter dem Pseudonym Elena Ferrante Anita Raja steckt? Suhrkamp, 22,– €

Elena Ferrante - Über den Preis der Freiheit Iris Radisch stellt "Meine geniale Freundin" vor. Teil eins einer Tetralogie und Bestseller einer anonymen Autorin © Foto: ZEIT ONLINE

3 Thomas Melle: Die Welt im Rücken Für den Maniker wird alles zum Zeichen, das ist für den Schriftsteller gar nicht schlecht. Melle erzählt von seiner Bipolarität: kein Roman, aber große Literatur Rowohlt Berlin, 19,95 €

4 Peter Sloterdijk: Das Schelling-Projekt Ist das "Mansplaining", wenn ein emeritierter Professor das Mysterium des weiblichen Orgasmus erklärt? Suhrkamp, 24,95 €

5 Emma Cline: The Girls Mädels. Klingt unschuldig, muss aber nicht so sein. Wie Emma Cline am Beispiel der Groupies um den Teufel Charles Manson zeigt

6 Judith Kerr: Ein Seehund für Herrn Albrecht Einst konnte der Theaterkritiker Kerr einen Seehund nicht retten. Nun rettet dafür seine 93-jährige Tochter in ihrem Kinderroman den Seehund Charlie Fischer Sauerländer, 12,– €

© Aufbau Verlag

7 Jane Gardam: Letzte Freunde Der 88-jährigen Virtuosin gelingt mit der Story von Liebhaber Veneering ein neuer Salto mortale! Hanser Berlin, 22,– €

8 Han Kang: Die Vegetarierin Eine Frau will Pflanze werden: irrer Roman aus Südkorea, gekrönt mit dem Man-Booker-Preis Aufbau, 18,95 €

9 Matthias Brandt: Raumpatrouille Der subtile Schauspieler als feinfühliger Erzähler: Geschichten aus einer Kindheit zwischen Kanzleramt und Mondlandung Kiepenheuer & Witsch, 18,– €

10 Philipp Winkler: Hool Faszination Gewalt. Lechzt die Literaturkritik nach einem Leben, das sie selbst nicht führt? Aufbau, 19,95 € Hanser, 22,– €

SACHBUCH

1 Ian Kershaw: Höllensturz Europa 1914 bis 1949 Wie aus Europas Verwüstung durch zwei Weltkriege eine Friedensordnung entstand und warum es sie zu erhalten gilt Deutsche Verlags-Anstalt, 34,99 €

© Rowohlt

2 Margarete Stokowski: Untenrum frei Der neue Feminismus hat hier einen coolen Auftritt: witzig und böse. Macht das Thema genussvoll für Gender aller Art Rowohlt, 19,95 €

3 Benedikt XVI.: Letzte Gespräche Dieser deutsche Professor hat es am weitesten von allen gebracht – jetzt schaut er zurück und hinauf. Heiliger Vater! Droemer, 19,99 €

4 Lyndal Roper: Der Mensch Martin Luther Wie Luther den Kampf zwischen Gott und dem Teufel am eigenen Leibe austrägt: Auftakt zum Reformationsjubiläum 2017 S. Fischer, 28,– €

5 Herfried Münkler/ Marina Münkler: Die neuen Deutschen Dieses Buch stellt unerschrocken die politischen Fragen, die mit den Flüchtlingen zu uns kommen Rowohlt Berlin, 19,95 €

6 Helmut Dietl: A bissel was geht immer Traurig früh verstorben, hinterließ der Regisseur unvollendete Erinnerungen: an die Kindheit, an Schwabing und immer wieder an die Frauen Kiepenheuer & Witsch, 22,99 €

© Heyne

7 Gilles Kepel: Terror in Frankreich Geschichte und Vielschichtigkeit des Dschihadismus, erforscht von Frankreichs kundigsten Islamexperten Kunstmann, 24,– €

8 Bruce Springsteen: Born to Run Alle alten Männer in den USA sind blond gefärbte Clowns? No! Bruce zeigt uns das Land der wahren Helden Heyne, 27,99 €

9 Alexander Gallus (Hrsg.): Meinhof, Mahler, Ensslin Drei Terroristen waren mal hochbegabte Studenten – jetzt aus Akten rekonstruiert. Merke: Studieren geht über Liquidieren Vandenhoeck & Ruprecht, 60,– €

10 Branko Milanović: Die ungleiche Welt Starökonom mit Neuigkeiten: Den Schwachen im reichen Westen geht es schlechter, der Mittelschicht in den ärmsten Ländern aber besser Suhrkamp, 25,– €


Dieser Artikel stammt aus der ZEIT Nr. 43 vom 13.10.2016.

Auswahl und Texte sind als "Zwanzig Bücher" im Literatur-Spezial der ZEIT Nr. 43 erschienen. Neben Belletristik- und Sachbuchrezensionen findet sich darin ein Porträt des Schriftstellers Arnon Grünberg, es werden neue Bücher zum Feminismus vorgestellt und die Gastländer der Buchmesse, Flandern und die Niederlande, besucht.